Hersteller_Tama Tama_SLP_Power_Maple_Snare
Test
4
04.07.2014

Praxis

Wie bereits eingangs erwähnt, wurde diese Snare insbesondere für den hemmungslosen Gebrauch in harter Rockmusik konzipiert. Dazu braucht es vornehmlich Lautstärke und Attack. Schnell wird deutlich, dass diese beiden Attribute problemlos erfüllt werden. Der relativ dicke Kessel erzeugt in Verbindung mit den Stahlspannreifen einen satten Punch und der besonders unter Anwendung von Rimshots knallige Anschlag wird untermalt von luftig schwingenden Obertönen und dem angenehmen Volumen der 6,5 Zoll tiefen Trommel. Alles zusammen ergibt einen druckvollen, offenen Sound, der durch den ultrabreiten Teppich eine zusätzliche Größe erreicht. Die Ansprache ist sensibel und differenziert und bietet beste Voraussetzungen für Rolls und Ghostings. Der warme Grundton zeigt sich besonders dann sehr deutlich, wenn man die Spiralen komplett vom Fell löst. Die saubere Verarbeitung und die dämpfende Wirkung des Teppichs sorgen dafür, dass dieser Ton stets kontrollierbar bleibt. Bei sehr tiefer Stimmung ist es allerdings ohne Dämpfung kaum möglich, die satten Schwingungen so zu bändigen, dass ein brauchbarer Klang entsteht. Mit ein bis zwei Moongels oder einem Dämpfungsring lässt sich aber ohne Weiteres ein schmatziger, dumpfer Sound erzeugen, aber eigentlich möchte man diese Snare naturgemäß im mittleren oder hohen Tuning bearbeiten, denn da entwickelt sie ihr volles, durchsetzungsstarkes Temperament und bringt ihre ganze dynamische Bandbreite bestens zur Geltung. Um auf die eingangs erwähnte Frage zurück zu kommen, ob das Kätzchen auch schnurren kann: ja, es kann. Die "Power Maple" kann durchaus auch leise gespielt ihre Qualitäten entfalten, gleichzeitig sind der Schlagstärke nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Auch stark gedämpft bleibt der angenehm bauchige Charakter erhalten und der Teppich wird zum Hauptakteur der Klangentwicklung. Leicht laufende und positionstreue Stimmschrauben erlauben einen angenehmen Umgang mit dem recht großen Stimmumfang und ist dann die gewünschte Stimmung gefunden, ist es mehr als wahrscheinlich, dass diese auch am Ende des Songs noch Bestand hat, es sei denn, das Schlagfell hält der Belastung nicht stand. Der seitliche Hebel der Abhebung rastet geräuschlos ein, während die beidseitigen Stellschrauben jeweils nach zirka einer viertel Drehung einrasten. Die beidseitige Verstellbarkeit des Teppichs hat zwar den Vorteil, dass man ihn nach dem Befestigen noch zentrieren kann, bringt aber sonst keine nennenswerten Vorteile.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare