Hersteller_Roland
Test
2
01.07.2016

Praxis

Original genug ?!

Lasst uns zunächst die wohl offensichtlichste Frage klären: Klingt es wie das Original? Ja, die TR-8 ist immer ziemlich nah dran, und zwar bei allen Roland-Modellings, seien es nun die der 808, 909 oder eben jetzt auch der 606. 

Ich bin ich allerdings auch der Meinung, dass gerade „Blech“-Sounds eben nicht ganz so „dirty“ wie die Originale klingen und damit im harten A/B-Vergleich bei der TR-8 etwas leblos scheinen. Im Gegensatz zu vielen Puristen stört mich das aber überhaupt nicht, denn zum Preis des Originalkartons einer Vintage-808 auf Ebay bekomme ich hier eben alle drei wichtigen Machines in einer und kann deren Sounds auch noch kombinieren. 

Das Video zeigt eine TR-606 und TR-8 im direkten Vergleich. 

Was fehlt ?

Das führt mich geradewegs zum größten Kritikpunkt an der TR-8 – und daran ändert auch dieses Update nichts! Es gibt keine Möglichkeit außerhalb der vordefinierten Slots andere Sounds zu laden. Sprich: 808- und 909-Kick im selben Pattern zu kombinieren ist nicht möglich. Ich habe mir auch deshalb auch noch eine zweite TR-8 zugelegt, nicht gerade die günstigste Lösung, aber immerhin eine Lösung. Vorteil zwei: Man kann das Timing und auch Time-Signaturen bei beiden unterschiedlich handhaben, doch das nur am Rande.

Klangbeispiele

Hören wir uns die einzelnen Sounds nun noch mal im Einzelnen an, wobei auch ich ein Video benutzte, um alle Parameter durchzukurbeln.

Hier noch ein paar Audiobeispiele fertiger Beats. Die Aufnahmen habe ich übrigens digital erstellt, ich habe dafür das eingebaute USB-Interface benutzt. Was das Clocking betrifft (808 vs. Precise) hört man einen leichten Unterschied, wobei ich behaupten würde der 808 Mode bounct mehr zugunsten der Kick. Aber hört, wie immer, lieber selbst!

Weiterhin habe ich natürlich auch den Hi-Hat-Link ausprobiert. Bisher kam ich ohne aus, daran ändert auch dieses Update nicht, trotzdem ist es natürlich schön, diesen Modus nun zu haben. Aber seht selbst:

Anschließend noch ein kleiner „Trick 17“ für schmutzigeren Sound für relativ wenig Geld: Dazu habe ich die TR-8 in meine Siemens Sitral V274 „Trennverstärker“ gejagt, um ihnen etwas Transistor/Übertrager-Grid zu verpassen. 

Es bleibt festzuhalten: Für mich ist vor allem die Kick eine echte Bereicherung, die mit ihrem langen Decay im Club durchaus massiv Schub aufbaut. Aber auch die Snare macht Spass sowie natürlich die Hi-Hats. 

Es gibt nur eine Sache, die ich bei der TR-8 nach wie vor vermisse und es ist ärgerlich, dass Roland dies im „Original“-Wahn einfach übersieht: Es gibt keine Möglichkeit von Noise-Burst, weil bei keiner Snare das Decay auf „Unendlich“ aufgedreht werden kann. Sehr schade. Viellicht bringt Version 1.3 aber Änderungen – hoffentlich nicht aber erst wieder in zwei Jahren!

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare