Test
4
25.03.2016

Remo Silentstroke Felle Test

Meshhead Übungs- und Triggerfelle

Voll vernetzt

Im bonedo Testlabor haben sich die Remo Silentstroke Felle für einen weiteren Zubehörtest eingefunden. Diese einlagigen Gewebefelle, im Volksmund Meshheads genannt, können zum lautstärkereduzierten Üben und zum Triggern von akustischen Trommeln genutzt werden.

Meshheads aus dem Hause Remo kennen alle elektronischen Trommler, die ihre Stöcke über V-Drums der Firma Roland schwingen. Auch die zahlreichen Do-it-yourself E-Drum-Konstrukteure greifen auf Gewebefelle diverser Hersteller zurück, um ihre akustischen Trommeln mit Triggern zu elektrifizieren. Ob die Remo Silentstroke Felle eine lohnende Investition sind, gilt es in diesem Test herauszufinden.

Details

Wir haben von der Firma Gewa einen kompletten Satz Silentstrokes in den Größen 22 Zoll Bassdrum, zweimal 14 Zoll für die Snare Drum und das Floortom und 10 und 12 Zoll für die beiden Racktoms erhalten. Aus der Ferne betrachtet sind die Remo Meshheads von gewöhnlichen weißen Remo Fellen erst einmal kaum zu unterscheiden. Bekannt ist der typische Aluminiumring an der Umrandung, auf dem, an Stelle der normalen Mylar-Folie, das feinmaschige Meshhead-Gewebe sauber verklebt ist. Das Material des einlagigen Gewebes ist bezüglich der Struktur und Form identisch mit den V-Drum Fellen von Roland. Auf einem akustischen Trommelkessel installiert, kann man zudem durch das engmaschige Netz einen Blick ins Innere des Trommelkessels werfen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare