Test
5
02.04.2016

Fazit
(4.5 / 5)

Mit dem DJM-900NXS2 verpasst Pioneer seinem Flaggschiff-Clubmixer einen besseren Sound, vier Phono-Anschlüsse, insgesamt drei USB-Ports, überarbeitete Effekte und eine separate Send/Return-Abteilung mit Inter-App Audio-Kompatibilität zur Einbindung von iPad-Apps. Sieben gute Gründe, diesen Mixer zu kaufen, wenn er ins Budget passt, ganz gleich ob man mit Vinyl oder CDJs auflegt oder mit einem Notebook und/oder Tablet antritt. Weitere Argumente sind vier digitale Eingänge, die Netzwerkfähigkeit, das integrierte Dual-USB-Audiointerface mit seinen Zuspiel- und Recording-Optionen, das nahtlose DJ-Wechsel und Back2Back-Performances mit zwei Notebooks ermöglicht. Nicht zuletzt überzeugen Verarbeitung, Klang und Bedienkomfort und machen den DJM-900NXS2 zu einer runden Sache.

  • Pro
  • Dual USB-Audiointerface
  • Inter-App-Audio fähig
  • Sehr guter Klang
  • Rekordbox DVS zertifiziert
  • Sehr gute Effektsektionen
  • Gut strukturiertes Layout
  • Netzwerkfähig mit kompatiblen Geräten
  • MIDI-Funktionalität
  • Contra
  • Mike-zu-Master-Recording nicht deaktivierbar
  • 4-Kanal Clubmixer-Layout
  • 4x Phono/Line-Inputs
  • Magvel Fader
  • Digitale I/OS
  • Netzwerkfähig
  • Dual Headphone
  • Clip und Beat FX Display
  • Mikrofonkanal mit Talkover
  • Dual USB-Interface
  • MIDI fähig
  • Color FX mit Parameter- und Color-Regler
  • Beat FX mit FX-Frequenz
  • X-Pad mit Taktung und Stripe
  • Separater FX Send/Return Aux oder Insert
  • Send/Return zu Klinke oder USB-Typ-A
  • Inter-App-Audio fähig
  • Preis: 2299 Euro
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Pioneer DJM 900 NXS2

Verwandte Artikel

User Kommentare