Hersteller_Pioneer
Test
5
12.06.2008

Pioneer CDJ-1000 MKIII Test

- gefühlsecht oder was?

Obwohl Produkte aus den Bereichen DJ-Software und -Controller seit geraumer Zeit den Markt  überschwemmen, schwören viele DJs weiterhin auf CDs oder das gute alte Vinyl. Tatsächlich hält die Renaissance der Turntables mit unverminderter Stärke an. Den Rest des Markts teilen sich die „neuen“ Medien mit den Jüngern der Audio-CD.

 

Zwar sind Audio-CDs im Allgemeinen das etablierteste Medium, das muss aber nicht heißen, dass dies zwingend auch für den DJ-Markt gelten muss. Dennoch arbeiten sehr viele DJs mit den Silberlingen, da die Flexibilität hoch und die Menge an Musik, die man mit zwei Händen tragen kann, groß ist. Im Bereich der DJ-CD-Player werden Einzel- und Doppel-Laufwerke im Rackformat oder als Tabletop-Player hergestellt. Während sich Denon auf die Produktion der Rack-Player spezialisiert hat, stellt Pioneer ausnahmslos Tabletop-Player her und das nun schon seit Jahren sehr erfolgreich. CD-Player von Pioneer gehören in vielen Clubs zur Basis-Ausstattung, was auch kein Wunder ist, denn die Player arbeiten generell sehr zuverlässig und haben ihre Nehmerqualitäten in zahllosen Events unter Beweis stellen können. Ich selbst benutze schon seit über neun Jahren einen CDJ-100, der einfach nicht kaputt gehen will.



In diesem Artikel stelle ich euch den CDJ-1000MK3 vor, der, wie das Kürzel „MK3“ schon vermuten lässt,  nun in der dritten (verbesserten) Version erschienen und für  1.199 EUR  (UVP) zu haben ist. Mit diesem Preis zählt er nicht mehr unbedingt zum preislichen Mittelfeld, sondern gehört eher in die Königsklasse. Mal schauen, ob er hält, was die Papierform verspricht.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare