Hersteller_Pearl Sensitone_Vergleich_Premium_Beaded_Brass
Test
4
05.10.2014

Praxis

Die Premium-Variante der Sensitone Brass Snare unterscheidet sich vom regulären Messing-Modell nicht nur durch das Finish und die Spannböckchen. Ihr Kessel ist 1,5 Millimeter stark und damit 50 Prozent dicker als der ihrer Kollegin. Daraus resultiert ein sehr trockener Sound als auffälligste Klangeigenschaft meiner Testsnares. Außerdem habe ich das Gefühl, ihnen härtere Schläge zufügen zu müssen, um die Kessel in Bewegung zu versetzen. Beide Modelle klingen abgesehen davon, oder gerade deswegen, sehr fokussiert und präsent. Der Teppich spricht präzise an und klingt in höheren Frequenzen leicht gedämpft. Auch die Obertöne der Trommeln sind eher dunkel und lassen sich, wenn gewünscht, mit wenig Aufwand komplett beseitigen.

Sowohl die Fünfer- als auch die 6,5 Zoll-Snare sind ein wenig launisch, was die Stimmbarkeit angeht. Bei hohen Tunings schneiden beide gut ab. In mittleren Stimmungen lässt die 6,5er etwas nach, während das 5 Zoll Modell in tiefen Lagen die Kraft verlässt. Der Dynamikumfang ist mittelgroß. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass diese Modelle, mit ihrem nicht ganz standardmäßigen Sound, ihre Fans finden werden.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare