Test
4
14.10.2021

Pearl Matt Halpern 14“ x 6“ Signature Snare Test

Snaredrum aus Messing

Auf's Schwarze getroffen!

Die im Jahre 2005 gegründete Metalcore/Djent-Band Periphery gehört zu den erfolgreichsten Vertretern ihres Genres. Drummer Matt Halpern steuert nicht nur die druckvollen, technisch anspruchsvollen Grooves bei, er spielt auch bei der Produktion der Songs eine wichtige Rolle. Zusammen mit Bandkollege Nolly Getgood betreibt er außerdem eine Drumsample-Seite, auf der sich Produzentinnen seine Schlagzeugsounds und Grooves für ihre eigene Musik herunterladen können. Dass der Mann in der internationalen Drummergemeinde eine große Anhängerschaft hat, versteht sich also schon fast von selbst. Pearl, Matt's Schlagzeughersteller der Wahl, hat sich daher entschieden, seine erlesene Palette an Signature Snaredrums um ein Matt Halpern Modell zu ergänzen.   

Das 14x6 Zoll große Instrument fällt schon durch sein nahezu komplett schwarzes Erscheinungsbild auf, optische Aspekte sind jedoch nur ein Teil der Zutatenliste. Neben einem dicken Messingblechkessel kommen Gussspannreifen sowie ein eigens für diese Snaredrum entwickeltes Schlagfell zum Einsatz. Wie das alles harmoniert und ob die Trommel auch für gemäßigtere Töne zu haben ist, lest ihr auf den folgenden Zeilen.

Details

Die Hardware kommt aus Pearl's Oberklasse

Optisch passend zum Kessel sind auch alle Anbauteile mit einer schwarzen Eloxierung versehen, den größten klanglichen Effekt dürften dabei die kräftigen „Mastercast“-Gussreifen mit Zehn-Loch-Teilung haben. Wie üblich bei Pearl's Oberklasse-Snaredrums, erfolgt das Stimmen mithilfe von Edelstahlstimmschrauben, im Falle des Testkandidaten laufen diese in doppelseitigen Tubelugs mit schwenkbaren Gewindeeinsätzen („Swivel Tube Lugs“). Auch bei der Abhebung lässt man sich nicht lumpen und spendiert dem Instrument das zwar schlanke, aber durchdacht konstruierte „SR-150 Click-Lock“ Modell. Der Clou dieser Drop-Style Konstruktion ist der Abwurfhebel, der auf der Oberseite eine Einfassung besitzt, welche – im angeschalteten Zustand – das Teppichspannungsrad arretiert. Alle Beschlagteile sind zum Kessel hin kunststoffisoliert montiert.

Damit sind die Features der Trommel aber immer noch nicht erschöpft, denn Matt's Fellausrüster Evans hat die neue Signature Snare zum Anlass genommen, ein neues Schlagfell zu entwickeln. Heavyweight Dry heißt es und der Name ist Programm: Zwei jeweils zehn Mil starke Lagen, ein mittiger Dot sowie kleine Löcher am Rand sollen einen möglichst fetten, obertonarmen Klang und eine lange Haltbarkeit gewährleisten. Beim Coating kommt die neue UV-Beschichtung von Evans zum Einsatz. Auf der Resonanzseite tut das bekannte Snare Side 300 seinen Dienst, ein 20-spiraliger Teppich aus der Ultrasound-Serie mit geraden („I“-Profil) Endplättchen rundet die Ausstattung ab. Wie es sich für eine Pearl Snaredrum dieser Preisklasse gehört, sind alle Teile makellos verarbeitet. 

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare