Test
4
15.03.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Die vorgestellten Testbecken zeigen sehr gut, dass der vor 30 Jahren zum ersten Mal vorgestellte und inzwischen bei vielen Trommlern als zeitlos geltende Paiste Signature Sound noch immer seine Berechtigung hat, auch wenn vielerorts komplexe und rauchigere Beckenklänge in Mode gekommen sind. Wer den klaren, fein perlenden und musikalischen Paiste Sound mag, bekommt hier die Vollbedienung. Besonders die beiden neuen Fast Crashes in 19“ und 20“ und die wieder aufgelegte 15“ Dark Energy Hi-Hat sind sehr dynamisch und direkt spielbar. Beim Full Ride in 22“ gibt es fein perlende Flächen-Sounds und eine durchsetzungsfähige Bell, nur der lang anhaltende Ausklang dürfte nicht jedermanns Sache sein. Die passende Brieftasche muss bei allen Kandidaten ohnehin vorhanden sein, denn vom Schnäppchenfaktor sind alle vier meilenweit entfernt. Der Gegenwert der 15“ Dark Energy Hi-Hat ist beispielsweise gar nicht so weit von kompletten Oberklassen-Beckensets entfernt, was sicher nicht nur beim Autor für etwas Kopfkratzen sorgt. 

  • Pro
  • sehr gute Verarbeitung
  • klassische, klare Sounds
  • sehr gute Abstimmung der Crash-Becken
  • schnelle Ansprache der Hi-Hat
  • hohe Dynamik bei Hi-Hat & Crashes
  • Contra
  • stolze Anschaffungspreise
  • langer Ausklang des Full Rides ist Geschmacksache
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Paiste
  • Herkunftsland: Schweiz
  • Serie: Signature & Signature Dark Energy
  • Material: Signature Alloy Bronze
  • Gewichtsklasse: medium thin bis heavy
  • Gewichte der Testbecken
  • 15“ Dark Energy Hi-Hats 1113 g (Top) / 1746 g (Bottom)
  • 19“ Fast Crash 1542 g
  • 20“ Fast Crash 1910 g
  • 22“ Full Ride 3214 g
  • Preise: (Verkaufspreise 03/2019)
  • 15“ Dark Energy Hi-Hats EUR 669,-
  • 19“ Fast Crash EUR 415,-
  • 20“ Fast Crash EUR 449,-
  • 22“ Full Ride EUR 539,-

Seite des Herstellers: http://www.paiste.com

3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Paiste 15″ Signature Dark Energy MK1

Verwandte Artikel

User Kommentare