Test
5
30.07.2021

Numark Party Mix MK2 Test

DJ-Controller

Party-Controller mit integrierter Lightshow Mark 2

Numark Party Mix, der DJ-Controller mit integrierter Lightshow, macht Platz für den Party Mix MK2. Neben einer optischen und funktionalen Frischzellenkur stattet Numark den Einsteiger-Controller auch mit anderer DJ-Software aus, als es beim Vorgängermodell der Fall war. Dank der Option, die Hardware in Kombination mit einem PC/MAC- und iOS/iPadOs-Gerät versteht sich der Neuankömmling laut Hersteller plug ’n’ play mit Serato DJ und Algoriddim Djay sowie DJ Player Pro. In wenigen Wochen soll zudem noch eine Version mit integrierten Lautsprechern folgen, die uns aktuell noch nicht zur Verfügung stand und in diesem Artikel nachgereicht wird.

Details

Geliefert wird der Party Mix MK2 im obligatorischen Bling-Bling-Karton mit Pappschutz, in dem ich Konsole, USB- und Miniklinkenkabel sowie Aufkleber, Handbuch und Serato Download-Karte entdecke. Der Computer, der Kopfhörer (Miniklinke) und die Boxen (nun Miniklinke statt Cinch) werden links angeschlossen, das USB-Kabel ist nun nicht mehr fest verbaut – geht doch. Auf der rechten Seite ist ein winziger Knopf zum Umschalten der Lightshow angebracht. Prominent an der Rückseite positioniert finden sich die drei RGB-LEDs für das Lichtfeuerwerk. Vier ordentlich groß dimensionierte Standfüße geben dem DJ-Controller ausreichend Halt auf dem Desktop.

Das Layout der Bedienoberfläche hat Numark gegenüber dem MK1 in einigen Teilen abgewandelt (Scratch-Taster entfernt, Preview-Taste ins Zentrum gesetzt, Cue-Mix-Regler gestrichen), sodass die Jogwheel-Größe trotz des kompakten Formfaktors nun auf fast 110 mm gewachsen ist, außerdem ein zusätzlicher Filter-Regler Platz gefunden hat und auch das Design der Konsole finde ich persönlich nun moderner als zuvor. Dank seiner kompakten Maße von 326 x 199 x 51 mm und seinem Leichtgewicht von 0,95 kg ist der Partymix-Controller schnell verstaut und gut zu transportieren.

Numark rückt mit dem Konzept des Party Mix MK2 DJ-Einsteiger in den Fokus und wie es die Zeit so will, dürften nicht wenige Neuankömmlinge in der DJ-Community, so ihnen noch keine umfangreiche Musiksammlung auf dem Laptop oder Tablet zur Verfügung steht, ihren Zugang zum Mixen von Musikstücken über Streaming Provider bekommen. Also beispielsweise TIDAL, Beatport und Beatsource LINK oder SoundCloud GO. Party Mix MK2 funktioniert mit Serato DJ Lite auf Mac und PC, das eben diese Anbieter unterstützt, genau wie Djay Pro AI von Algoriddim, das für Mac und iOS erhältlich ist.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare