Test
5
08.09.2016

Fazit
(4.5 / 5)

Mixars CUT ist ein preisgünstiger, qualitativ hochwertiger Battlemixer, der dank seines klar strukturierten Layouts für einen intuitiven Workflow sorgt. Die hochwertige, freiliegende Fadersektion mit den Mini-InnoFadern bereitet Scratching-Nerds und Mix-DJs gleichermaßen Freude. Positiv in die Wertung fallen beim Mixars CUT auch die komfortablen LED-Levelmeter für den Master und die Einzelkanäle sowie die gut klingenden EQs ein. Der symmetrische Master mit seinem guten Sound lässt die Daumen ebenso nach oben zeigen. Einziger Wermutstropfen ist für mich die etwas leise operierende Mikrofonabteilung des Pultes. In der Summe darf man Mixars Battlemixer CUT jedoch eine gelungene Vorstellung und ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis attestieren.

  • Pro
  • Stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Klar strukturiertes Layout
  • Sauber verarbeitetes, robustes Chassis
  • Symmetrischer Master mit hochwertigem Klang
  • Zwei unterschiedliche Kopfhöreranschlüsse
  • Komfortable LED-Levelmeter
  • Hochwertige Fadersektion
  • Warm klingende EQs
  • Contra
  • Etwas leise Mikrofoneinheit
  • Features
  • Battlemixer
  • Crossfader Reverse und Curve-Control
  • Symmetrischer XLR-Output
  • Separater Record-Ausgang
  • Mikrofonsektion mit Zweiband-EQ
  • Zwei Kopfhörerausgänge
  • Dreiband-EQs in den Kanälen
  • Input-Level LED-Displays
  • Mini-InnoFader
  • Technische Daten
  • Leistungsaufnahme: maximal 18 Watt
  • Maße: 240 x 290 x 104 mm (B x H x T)
  • Gewicht: 2,7 kg
  • Frequenzgang: 20-20000 Hz
  • Signal-Rausch-Verhältnis (SNR): >80 dB (Line)
  • Übersprechen: <65 dB (Line)
  • THD: <0,07%
  • UVP: 297,- Euro
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Mixars Cut MKII

Verwandte Artikel

User Kommentare