Workshop_Folge
Workshop
5
26.11.2009

Endstand
Das Rennen ist gelaufen. Mit 29 Punkten haben wir einen knappen Sieger in der Preisklasse bis 800 Euro zu vermelden. Vestax VCI-300 konnte insgesamt fünf Disziplinen für sich entscheiden. Der Controller ist schick, sein Sound warm, dank Overdrive auch ausreichend laut. Er besitzt zudem ein fingerfreundliches, großzügiges Layout. Der Bundle-Workflow mit Itch ist beachtlich, Serato liefert zudem kostenlose Updates. Wer gern moderiert, kann sein Mikrofon sogar direkt an die Konsole anschließen. Im Live-Einsatz hatte ich jederzeit das Empfinden, Herr der Lage zu sein. Die Verarbeitung und Präzision der Bedienelemente sorgt einfach für gefühlte Qualität. Auf dem zweiten Rang landet Xponent mit 24 Punkten. Er besitzt zwei große Jogs, die Installation ist denkbar leicht. Über hundert auf Wunsch beatsysnchron blinkende Bedienelemente laden zum Experimentieren ein. Foot Pedal und Expression-Pad Ports sorgen für imaginäre weitere Arme. Sein großes Manko ist allerdings das Plastikgehäuse im Fischer Price-Look und die 16 Bit-Soundkarte. Dafür kostet er momentan (18.11.2009) knapp die Hälfte des Gesamtsiegers. Der finnische Space-Age-Look-Controller Otus belegt den dritten Rang. Gerade die vergleichsweise geringen Maße, sein leichtes Gewicht und das große, präzise 19 cm große Jogwheel sorgen für kräftig Zähler auf dem Punktekonto. Der Schritt weg von haptischen Elementen, hin zu Touch-Feldern ist Geschmackssache. Denn zeitweise finden ungeplante konstruktionsbedingte Wertesprünge statt, zum Beispiel bei der Tempoanpassung.

 

Vestax VCI-300

M-Audio Xponent

EKS Otus

Score

29

24

21

Rang

1

2

3

Hier noch einmal alle Testkandidaten aus unseren drei Kategorien im Überblick als PDF. Download

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare