Test
4
11.12.2020

Fazit
(3.5 / 5)

Meinls BassBoX und SnareBoX gibt es mit und ohne eingebaute Piezo-Pickups. Akustisch funktionieren sie prima in Unplugged-Situationen und besitzen einen trockenen, holzigen Klangcharakter mit warmem Bassanteil und durchsetzungsfähigem Snaresound. Die Piezo-Tonabnehmer, die in den Pickup-Versionen verbaut sind, sind zwar praktisch, wenn auf Mikrofonie und Stative verzichtet werden soll, stellen klanglich jedoch eher eine Notlösung dar, da erst gezielter EQ-Einsatz zu einem befriedigenden Sound führt. Ob sich die Mehrkosten von etwa 40 Euro für die eingebauten Pickups für euch lohnen, solltet ihr also gut abwägen. Kritik muss ein sich lösendes Filzpolster am SnareBoX-Beater einstecken, sowie das etwas gewöhnungsbedürftige Spielgefühl, das die waagerechte angebrachten Schlägel mit sich bringen. Ansonsten sind die gut verarbeiteten Kisten definitiv eine Empfehlung wert.

  • Pro
  • schöner Akustik-Sound
  • kompaktes Format
  • handfreies Spielen
  • Contra
  • gewöhnungsbedürftiges Spielgefühl
  • unbefriedigender Pickup-Sound
  • Filz eines SnareBoX-Beaters löst sich
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Meinl
  • Herkunftsland: EU
  • Material: Birke
  • Korpusdicke: 9 mm
  • Schlagfläche: 3 mm
  • Farbe: Schwarz
  • Verstellbare Aluminiumleiste zur Fußmaschinenbefestigung
  • Maße BassBoX und Pickup BassBoX: 45 x 30 x 17 cm (B x T x H)
  • Maße SnareBoX und Pickup SnareBoX: 19 x 30 x 17 cm (B x T x H)
  • Lieferumfang: L-förmiger Beater mit Filz- bzw. Schaumstoff-Pad
  • SnareBoX
  • Verkaufspreis (12 / 2020): 75,00 Euro
  • Pickup SnareBoX
  • Verkaufspreis (12 / 2020): 112,00 Euro
  • BassBoX
  • Verkaufspreis (12 / 2020): 86,00 Euro
  • Pickup BassBoX
  • Verkaufspreis (12 / 2020): 126,00 Euro

Seite des Herstellers: www.meinlpercussion.com

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare