Hersteller_Ludwig Drumkit_kompakt_Ludwig_breakbeats
Test
4
12.02.2014

Fazit
(4 / 5)

Mit seiner glitzernden Optik und dem sehr attraktiven Anschaffungspreis hat das Ludwig "Breakbeats" sehr schnell die Gunst vieler Trommler gewonnen. Vielfältige Stimmungen und Klänge lassen sich problemlos realisieren, und so ist die platzsparende "Groove-Maschine" ein gern gesehener Gast auf den großen und kleinen Bühnen dieser Welt. Die kleinen Verarbeitungsmängel an den Kesselgratungen und, bei genauerer Betrachtung, die eine oder andere Schlichtheit in der Optik, können die Herkunft aus dem Einsteiger-Trommelsegment nicht kaschieren. Der einzig wirklich große Dämpfer ist der Bassdrum-Riser, der leider nicht zufrieden stellend und langlebig funktioniert. Hier bietet zum Beispiel das konkurrierende Gretsch Catalina Club Street eine wesentlich ausgereiftere Variante zur Pedaljustierung. Das Ludwig "Breakbeats" ist auch als reines Kinderschlagzeug zum Beispiel für Musikschulen interessant. Die Grundausstattung bietet allerdings nur wenig Zubehör, aber als Ergänzung für den bereits gut ausgestatteten Schlagzeuger ist das Ludwig "Breakbeats"-Kit nahezu ideal.

  • Pro
  • - günstiger Preis
  • - kompakte Größen
  • - flexible Sounds
  • Contra
  • - minderwertiger Bassdrum-Riser
  • - teils unsaubere Verarbeitung der Kesselgratungen
  • technische Spezifikationen
  • - Kesselsatz: Bassdrum 16" x 14", Tomtom 10" x 7", Standtom 13" x 13", Snaredrum 14" x 5"
  • - Kesselmaterial: Pappel- oder Lindenholz (keine näheren Herstellerangaben)
  • - Finish: Azure Sparkle / Folie
  • - Zubehör: 1x Tomhalter
  • 3x Floortom-Beine
  • 1x Drum Riser
  • 4x Schutzhüllen
  • - Weitere erhältliche Finishes: White Sparke, Black Sparke, Wine Red Sparkle
  • Preis: 475,00 € UVP
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare