Test
8
27.12.2017

Litecraft SunX.10 Test

LED-Stripblinder

Here comes the sun

Mit dem LED-Stripblinder SunX.10 präsentiert Litecraft eine Alternative zum Sunstrip, dem seit Jahren bewährten Blinder aus eigenem Haus. Statt der bislang verwendeten konventionellen Leuchtmittel kommen Single-Chip LEDs zum Einsatz; aufgrund der Langlebigkeit der LEDs wird der Aufwand für den Wechsel der Leuchtmittel deutlich reduziert. Zusammengefasst: Der SunX.10 soll lichteffizient, praktisch und kostengünstig sein. Wir haben uns den jungen Kameraden genauer angesehen. 

Details

Gehäuse

Der SunX.10 LED-Stripblinder kommt in einem stabilen Aluminiumgehäuse. Eigentlich sind es zwei: das eine beherbergt die LEDs, das andere die Steuerelektronik sowie Anschluss- und Bedienkomponenten. Dabei bleibt der LED-Strip mit knapp fünf Kilogramm und Maßen von 100 x 7 x 20 Zentimetern inklusive Bügel sehr handlich.

Wie für einen Blinder-Strip üblich, sind die Leuchtmittel gleichmäßig in einer Reihe nebeneinander platziert. Hier sind es zehn Single-Chip-LEDs mit einer Leistung von je 10 Watt. Sie besitzen laut Herstellerangaben eine Lebensdauer von über 50.000 Betriebsstunden und können damit so manche Künstler- oder Technikerkarriere überdauern. Jeweils fünf LEDs befinden sich in zwei Frontblenden, die direkt aneinander anschließen. Das erhöht die Servicefreundlichkeit.

Die Anschluss- und Bedienelemente liegen rückseitig auf dem „zweiten“Gehäuse: OLED-Display mitsamt Menü-, Enter-, Up- und Down-Tasten, drei- und fünfpolige DMX-Buchsen sowie der Sicherungsschacht. An den Seiten lässt sich der Aufstellbügel montieren. Der SunX.10 ist konvektionsgekühlt. Die klaren Vorteile: kein störendes Geräusch und kein Ausfall des Lüfters. Auf der Ober-, Unter- und Rückseite des LED-tragenden Gehäuses befinden sich Kühlrippen; hinten sind die Abstände der Kühlrippen offen, sodass sie als Auslassschlitze für Wärme fungieren und die Luftzirkulation ermöglichen.

Montage

Der SunX.10 kann per stabilem Y-Bügel an der Traverse oder auf dem Stativ montiert werden. Die beiden Streben des Bügels können für die Positionierung auf dem Boden auseinandergeklappt werden. Die Neigung lässt über einen ausreichend großen Bereich einstellen. Fixiert wird er an den beiden Feststellschrauben links und rechts, die mit ihren großen Griffen bestens in der Hand liegen. Diese Hebel können kurz gezogen und dann auf anderer Position der Mutter wieder festgesetzt werden. Eine praktische Lösung, zumal sie auf diese Weise bei Bedienung und Positionierung nicht im Weg sind. Einziges winziges Manko: Die Hebel sind leicht wackelig. 

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare