Hersteller_Korg
Test
3
16.02.2015

Fazit
(4.5 / 5)

Der Korg volca sample ist eine tolle Erweiterung der volca-Serie. Der kleine Sampler macht genauso viel Spaß wie seine Geschwister und lässt sich dank Analog-Sync und MIDI-In problemlos in bestehende Setups integrieren. Dazu klingt er gut, wie ich finde – nicht kristallklar, sondern schön direkt mit der richtigen Portion LoFi-Charme. Das Laden eigener Samples über die dazugehörige iOS-App oder eine Drittanbieter-Software ist zwar etwas kompliziert, aber mit dem volca sample kann man nun auch mit den eigenen Sounds im volca-Format grooven. Samples lassen sich auf vielfältige Weisen spontan bearbeiten und die Bewegungen der entsprechenden Regler können im Sequencer aufgezeichnet werden, was sehr abwechslungsreiche Patterns erlaubt. Der Sequencer entspricht funktional weitestgehend denen der anderen volcas, wurde aber um eine Swingfunktion und einen Song-Modus ergänzt. Der Speicherplatz für Patterns und Songs ist verglichen mit High-End-Geräten ziemlich dürftig, das Gleiche gilt für den kleinen Samplespeicher. Aber diese Einschränkungen gehören bei den volcas eben auch ein bisschen zum Konzept und können die Kreativität sogar fördern – und weniger Spaß macht es deshalb bestimmt nicht!  

  • PRO
  • sympathischer, etwas rauer Sound
  • unkomplizierte Synchronisation (analog oder via MIDI-Clock)
  • Motion Sequencing (Aufzeichnung von Reglerbewegungen)
  • Swing-Funktion
  • Song-Modus
  • gut klingender „Analogue Isolator“
  • iOS-App lädt zum Field Recording ein
  • hoher Spaßfaktor
  • günstiger Preis
  • CONTRA
  • Sample-Transfer vom Computer umständlich (nur via iTunes und iOS-App oder Drittanbieter-Software)
  • FEATURES
  • Polyphonie: 8 Stimmen
  • Samplingfrequenz: 31,25 kHz, 16 Bit
  • Samplespeicher: 4 MB (maximal 65 Sekunden), 100 Sample-Speicherplätze
  • User Samples können über iOS-App oder Drittanbieter-Software geladen werden
  • Edit-Funktionen: Sample (Start Point, Length, Hi Cut), Pitch (Speed, EG Int, Attack, Decay), Amp (Level, Pan, Attack, Decay), Reverse ein/aus
  • Sequencer: 10 Parts, 16 Steps, 10 Patterns
  • Motion Sequencing (Aufzeichnung von Reglerbewegungen)
  • Active Step, Step Jump, Swing
  • Song-Modus: 6 Songs à max. 16 Sequenzen
  • Effekte: Reverb, Analogue Isolator
  • Anschlüsse: Audio Out (3,5 mm Klinke stereo), Sync In/Out (jeweils 3,5 mm Klinke), MIDI In, opt. Netzteil
  • Stromversorgung: 6 x AA-Batterien oder NI-MH Akkus oder optionales Netzteil
  • Batterielaufzeit: ca. 10 Stunden mit Alkalibatterien
  • Abmessungen (B x T x H): 193 x 115 x 45 mm
  • Gewicht: 372 g (ohne Batterien)
  • PREIS
  • UVP: 178,00 Euro
  • Straßenpreis: ca. 150,00 Euro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare