Hersteller_IK_Multimedia Software
Test
10
02.03.2009

Ist T-Racks das Schweizer Taschenmesser für Mastering-Belange aller Art? Nicht ganz. Noch haben für mich die virtuellen Nachbauten die echten Analoggeräte nicht obsolet gemacht, aber ich muss zugeben, T-Racks hat mich ein ums andere Mal positiv überrascht. Dass der Tyranno so locker mithalten kann, hätte ich ihm bei seinem etwas verspielten Look echt nicht zugetraut. T-Racks hat sich seinen angestammten Platz in meinem Plug-In Ordner redlich erkämpft. Der Waves I-Lok Key muss jetzt nicht mehr ständig von Rechner zu Rechner wandern. Einzig die Waves-typische automatische Level-Anpassung per Einmal-Click bei Waves EQs und Kompressoren werde ich vermissen. Eigentlich erstaunlich, dass sich die Konkurrenz dieses Killerfeature nach so vielen Jahren noch immer nicht abgeschaut hat.

Resümierend kann ich dem T-Racks eine absolute Empfehlung aussprechen.
Trotz des relativ günstigen Preises ist T-Racks kein an die Einsteigerklasse gerichtetes Produkt. Es konnte im Laufe dieses Tests mit deutlich teureren Konkurrenzprodukten locker mithalten oder sie gar auf die Plätze verwiesen. Ein professionelles Masteringstudio kann T-Racks natürlich nicht ersetzen, man kann dem Bundle aber absolute Masteringtauglichkeit bescheinigen. Einem weiteren Einsatz in allen Bereichen des Recordings steht allenfalls begrenzte CPU-Power bei älteren Rechnern im Wege. Wer also noch Bedarf an potenten Dynamikbearbeitern, schön klingenden EQs und satten Lautmachern hat, der wird hier auf einen Schlag glücklich. Für Besitzer eines beliebigen anderen IK Multimedia Plug-Ins steht übrigens ein günstiges Crossgrade Angebot auf T-Racks zur Verfügung.

  • Pro
  • Klang
  • Problemlose, schnelle Installation
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Contra
  • Optik sehr verspielt
  • Module nicht einzeln einsetzbar
  • Technische Fakten
  • Standalone-Betrieb und als VST-/AU-/RTAS-Plug-In im Verbund mit allen üblichen DAWs
  • Mac OSX (Universal Binary) und Windows XP/Vista tauglich
  • Verarbeitung aller üblichen Audioformate (Wav, Aiff, SD2, Apple Caf, Flac, MP3)
  • Samplingraten bis 192 kHz
  • • Systemempfehlung:
  • Windows: Pentium 2.4 GHz/Athlon XP 2.4 GHz,
  • 1 GB RAM, Windows XP / Vista
  • Mac: Dual 1.25 GHz G4 oder G5 Prozessor bzw.
  • 1.66 GHz Intel Core Duo, 1 GB RAM, OS X 10.4.
  • Preise
  • • T-Racks 3 Deluxe € 452.- UVP
  • • T-Racks 3 Deluxe als Crossgrade € 273,- UVP
  • • T-Racks 3 Standard (nur Classic-Plugs) € 178,- UVP
4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare