Gitarre Hersteller_Hotone
Test
1
14.12.2019

Hotone Loudster Test

Gitarren-Endstufe im Pedalformat

Leise, Laut, Loudster

Der Hotone Loudster richtet sich an Gitarristen, die es in Bezug auf ihr Equipment gerne etwas kompakter mögen und alles, was sie neben der Box benötigen, auf ihrem Floorboard vereinen möchten. Beim Loudster handelt es sich nämlich um eine 75W Class-D Endstufe im handlichen Bodentreterformat, die in jedem Gigbag oder Effektbrett mühelos ihren Platz findet.
Wer die Nano Legacy-Reihe kennt, der weiß, dass der chinesische Hersteller gezielt auf Handlichkeit setzt, und da macht auch die neue Nano Legacy Floor-Serie, die neben dem Loudster noch zwei komplette Amps mit Vor- und Endstufe bietet, keine Ausnahme. Auch die Besitzer von Modellern, die einfach nur eine Poweramp-Sektion hinter ihrem Helix, Axe FX oder Kemper benötigen, werden hier angesprochen.
Ob der Loudster nicht nur in Größe und Gewicht, sondern auch klanglicher Hinsicht punkten kann, möchte ich hier herausfinden.

Details

Der Loudster kommt in einem schwarz eloxierten Metallgehäuse mit den Maßen 190 x 118 x 54 mm (B x T x H) und wirkt sehr wertig und robust, inklusive ansprechender Optik. Auf der Oberseite zeigt sich als einziges Poti ein sehr großzügig dimensionierter Volume-Knopf, der die Ausgangsleistung der Endstufe definiert. Um Verstellungen oder Schäden abzuwenden, wurden links und rechts zwei Schutzbügel angebracht. Die Anschlüsse fallen ebenso spartanisch aus wie die Bedienelemente und sind an der Stirnseite anzutreffen. Dabei handelt es sich um einen Input und einen Speaker-Out im 6,3 mm Klinkenformat, wobei der Boxenausgang mit Cabs zwischen 4 und 16 Ohm verbunden werden kann. Ein Ein-/Ausschalter und der Eingang für das mitgelieferte 19V-Netzteil, das den Loudster mit 4500 mA befeuern muss, sind hier ebenfalls anzutreffen.

Zum Lieferumfang gehören das Netzteil, ein Manualblatt und fünf anklebbare 3M- Gummifüße.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare