Hersteller_Genelec
Test
2
18.01.2018

Fazit
(5 / 5)

Die bewährte 1032er-Serie von Genelec wurde mit der 1032C ins moderne, digitale Zeitalter geholt. Der bewährte Sound des Studioklassikers bekam dank digitaler Amps eine Schnittstelle zum hauseigenen Lautsprecher-Management-System GLM. Die umfangreiche Stand-alone-Steuerung der 1032er-Serie per DIP-Schalter wurden im neusten Modell praktischerweise noch um ein spezielles Desktop-Filter erweitert, sodass man auch ohne GLM-System bei der Aufstellung recht flexibel ist. Die Möglichkeit, die Boxen per AES/EBU-Schnittstelle an DAW oder Digitalpulte anzuschließen, schließt nicht nur den Kreis zur modernen Arbeitsumgebung im Studio sondern eliminiert auch eine der Fehlerquellen auf dem Weg vom Bit zum Ohr. Die Genelec 1032C klingt unglaublich klar, wunderbar aufgelöst und analytisch präzise. Eine leichte Anhebung bei 3 Kilohertz trügt die empfundene Linearität aber kaum. Die knackigen, sehr sauberen Bässe werden nur noch von der hohen Pegelfestigkeit übertrumpft. Durch alle Lautstärken hindurch klingt die 1032C gleichermaßen gut und kann mit einer stabilen und einer unglaublich sauberen Ortbarkeit von einzelnen Signale und Klangquellen im Stereobild glänzen. Die Genelec 1032C dürfte wahrscheinlich eher als präzises, verlässliches Arbeitstier seinen Platz im Studio finden und weniger als Traumabhöre für zu Hause. Mit einem momentanen Stückpreis von 2000 Euro setzt man bei der 1032C im Studio ganz sicher aufs richtige Pferd. Im Privatbereich, wo Musik auch gerne mal schöngefärbt sein darf, oder es aus reinem Spaß am Hören auch mal ein Schuss mehr Stereobreite sein darf, wird man die Genelec 1032C vielleicht eher nicht in die engere Wahl ziehen. Außer man hat vor Jahren rechtzeitig ein paar Bitcoins auf die Seite gelegt ...

  • Pro
  • unglaublich präzise Auflösung
  • knackige, sehr saubere Bässe
  • Anpassung an die Raumakustik mit GLM-System möglich
  • mehr Leistung bei weniger Gewicht im Vergleich zum Vorgänger
  • Contra
  • keins
  • Technische Spezifikationen
  • Genelec 1032C
  • Aktive Zwei-Wege-Boxen
  • Tiefen-/Mittentöner: 250 mm (10 Zoll)
  • Übergangsfrequenz: 1,8 kHz
  • Hochtöner: 25 mm (1 Zoll)
  • Frequenzgang: 40 Hz–20 kHz (±2,5dB)
  • Grenzschalldruck: 114 dBSPL @ 1m
  • Eigenrauschen: </= 5 dB (A-gewichtet @ 1 m)
  • zwei Endstufen pro Box
  • Hochtöner-Verstärker: 150 Watt, Class D
  • Tiefen-/Mittentöner-Verstärker: 200 Watt, Class D
  • Stromversorgung: 100–240 VAC, 50/60 Hz
  • Eingänge: XLR (analog, symmetrisch), AES/EBU In und Thru (digital)
  • Digital-Eingang: 16–24 Bit, 32–192 kHz
  • Eingangsempfindlichkeit digital: -30dBFS (100 dBSPL @ 1m)
  • Eingangslautstärke-Regler (analog und digital): +6 bis -6 dBu
  • Steueranschluss: 2 x RJ45, Cat-5-Kabel, proprietäres GLM-Netzwerk-Protokoll
  • Automatischer Stand-by nach 60 Minuten ohne Eingangssignal
  • Bass-Roll-off: -2dB, -4dB, -6dB
  • Bass-Tilt 800 Hz: -2 dB, -4 dB, -6 dB
  • Höhen-Tilt 5 kHz: +2 dB, -2 dB, -4 dB
  • Desktop-Filter 160 Hz: -4dB
  • Stand-by-Stromverbrauch: <1 Watt
  • Idle Stromverbauch: 11 Watt
  • Maximaler Stromverbrauch: 200 W
  • Mehrfarbige LED: Normalbetrieb, GLM-Betrieb, Stand-by, Schutzschaltung Limiter und Schutzschaltung-Überhitzung
  • 49,5 x 32,0 x 29,0 cm (H x B x T)
  • Gewicht: 17 kg
  • Preis (pro Stück): € 2415,– (UVP), € 1999,– (Straßenpreis am 16.1.2018)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare