Test
8
03.05.2019

Praxis

Aufbau

Der zweiteilige Bügel ist wirklich ungemein praktisch. Zum einen kann man den zum schnellen Befestigen an einer Traverse benutzen, andererseits aber auch die Bügel auseinanderziehen und so als Aufsteller verwenden. Auch wenn die Fun Generation LED Pot 12x1W QCL RGB W Strahler durchaus auf dem Boden stehend ihre Berechtigung haben, ist ihre wahre Bestimmung eher die feste Verbindung mit diversen Rohren. Am Boden kann es auch aufgrund des niedrigen Gewichts recht schnell passieren, dass das kleine Licht umkippt. Den Betrieb stellt der LED-Spot übrigens ein, sobald er an einer Steckdose angeschlossen ist. Auch wenn an der Fernbedienung eine On/Off-Taste vorhanden ist, knipst diese lediglich die LEDs aus, aber nicht das Gerät an sich.

Betriebsmodi und Bedienung

Egal ob mit Fernbedienung oder am Gerät selbst wählen Nutzer hier zwischen sechs verschiedenen Betriebsmodi. Diese sind Auto, Programm, DMX, Slave, Dimmer (Colour) und Sound. Auto ist interessant, wenn weitere Vertreter als Slave dranhängen und im Gleichschritt arbeiten sollen. 14 verschiedene Programme stehen bereit, bei denen auch die Laufgeschwindigkeit und das Tempo des Strobe-Effekts eingestellt werden darf.

DMX kann nicht über die Bedienung, sondern nur am Par selbst aktiviert werden. Die DMX-Steuerung ist mit 4, 6 und 8 Kanälen realisierbar. Die umfangreichsten Eingriffe bietet der 8-Kanal-Modus. Die Anleitung dokumentiert genau, welche Werte und Parameter dafür gebraucht werden. Den Slave-Modus starte ich ebenfalls ausschließlich am Bedienfeld. Colour (oder auch Dimming an der Fernbedienung) erzeugt ein statisches Licht, bei dem Werte von 0 – 255 für Rot, Grün, Blau und Weiß die einzelnen Intensitäten bestimmen und diverse Farben produziert.

Im Sound-Modus wird das Licht, ganz wie es der Name andeutetet, durch Musik gesteuert. Das von außen nicht erkennbare Mikrofon reagiert mit einer einstellbaren Empfindlichkeit auf musikalische Impulse. Auch hier erklärt die Anleitung, wie das mit wenigen Schritten justiert wird. Eine weitere, nur über die Mode-Taste erreichbare Option, ist Set (Setup). Damit wird das Gerät wieder auf die Werkseinstellung gestellt. Auch die Versionsnummer der internen Software kann man sich übrigens anzeigen lassen.

Für Neulinge ist die Bedienung am Anfang vielleicht etwas undurchsichtig und das vierstellige LED-Display sehr rudimentär, die Anleitung hilft aber gut weiter und mit ein bisschen Eingewöhnungszeit geht alles ganz flott von der Hand. Die Fernbedienung ist hier definitiv eine sehr gute Ergänzung und wer sich gegen das Bundle und nur für einen einzelnen Spot entscheidet, sollte diese trotzdem in Erwägung ziehen.

Die weich auslaufenden Ränder des Lichtkegels können hoffentlich die folgenden Fotos illustrieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Fun Generation LED Pot 12x1W QCL RGB WW nicht nur bei Bands, mobilen DJs und reisenden Unterhaltern eine lohnende Anschaffung sind, sondern auch in einigen kleinen Galerien, Gastros oder sogar in der Wohnung für abwechslungsreiches Ambiente sorgen können.

Ausbeute

Gerade wenn die vier im Bundle enthaltenen Lampen zusammenspielen, bekommt man bereits eine stimmungsvolle Lichtausbeute. 15 Grad Abstrahlwinkel setzt jetzt nicht unbedingt alles in Szene, ergibt aber schon deutliche Akzente.

Die Farben gefallen mir wirklich gut, mit der Fernbedienung habe ich direkten Zugriff auf übliche Mischungen. Der Shutter lässt sich zwischen 1 und 20 Hz variieren und kann auch einen eher klassischen Stroboskop-Effekt mit weißem Licht erzeugen. Auch das schnelle Dimmen des Lichts funktioniert hier sehr smooth und ergibt einen tollen optischen Effekt, speziell in eher dunklen Umgebungen.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare