Schrottpresse
Feature
9
16.03.2020

Die teuersten Instrumente der Welt

Violinen, Gitarren und Flügel - Absurde Summen für unglaubliche Einzelstücke

Im Kunstbereich hört man immer wieder von Millionenversteigerungen, aber auch im Musikgeschäft werden für manche besondere Einzelstücke unfassbare Summen geboten. Dabei gibt es völlig unterschiedliche Gründe, weshalb diesen Instrumente ein so hoher Wert zugeschrieben wird - manche sind hunderte Jahre alt, andere haben ganz besondere Fertigungskosten oder wurden von Musiklegenden auf Welttouren gespielt. Hier zeigen wir die teuersten Musikinstrumente der Geschichte.

Jimi Hendrix E-Gitarre - 2 Millionen USD

Jimi Hendrix hat über sein Leben viele E-Gitarren angesammelt, die noch heute an Wert gewinnen. Die E-Gitarre, mit der er allerdings wohl seinen denkwürdigsten Auftritt hatte, war die Fender Stratocaster. Mit diesem Instrument verzauberte der Rockmusiker auf dem Woodstock Festival 1969 tausende Menschen. Dieser Auftritt hatte bestimmt seinen Anteil bei der Versteigerung - die Gitarre ging um 2 Millionen USD über die Theke. Es gibt Gerüchte, dass Microsoft Mitgründer Paul Allen die Versteigerung gewonnen hat und Besitzer dieses einzigartigen Instruments geworden ist. 

Crystal Piano - 3,22 Millionen USD

Dieser besondere Flügel, auch "Crystal Piano" genannt, wurde von "The Heintzman Piano Company" in China für große Veranstaltungen gebaut. Da dieses Prachtstück dann gleich bei der größten Sportveranstaltung der Welt, bei den olympischen Spielen 2008 in Peking, zum Einsatz gekommen ist, hat sich der Wert entsprechend gesteigert. Um unglaubliche 3,22 Millionen USD wurde das Piano an einen privaten Bieter versteigert und gilt damit bis heute als der teuerste Flügel der Welt.

Stradivari Paganini Chello - 6 Millionen USD

Als eines von nur rund 60 übriggebliebenden Stradivari-Chellos hat dieses Instrument an sich schon einen hohen Wert. Der bekannte Komponist Paganini war früher im Besitz des entsprechend benannten Chellos. Jahre später kam die Greenhouse Familie in Besitz, nach dem Tod von Bernd Greenhouse wurde allerdings wieder ein neuer Inhaber gesucht. Bei einer Auktion wurden dann über 6 Millionen USD hingeblättert, der Käufer lässt das Chello allerdings nicht in einer Vitrine verstauben, sondern lässt den aufstrebenden Cellisten Stéühane Tétreault damit üben. 

16 Millionen für eine Violine - bald 45 Millionen?

Die über 275 Jahre alte "Viextemps Guarneri"-Violine befindet sich noch immer in ausgezeichnetem Zustand und musste nie restauriert oder repariert werden. Dieses einzigartige Stück wurde von dem Geigenbauer Guiseppe Guarneri 1741 gebaut. Der Italiener kam aus Cremona, dem gleichen Ort wie der weltbekannte Antonia Stradivari. Die Violine wurde 2012 um 16 Millionen USD an einen anonymen Bieter verkauft. Dieser Verkaufsrekord wurde 2014 beinahe zertrümmert, als Sotheby's die "Mac-Donald-Viola" von Stradivari für ein Startgebot von 45 Millionen USD angeboten hat. Es hat sich jedoch bis heute kein Käufer gefunden, weshalb die Guarneri-Violine noch immer den Rekordwert hält.

Auf teure Instrumente muss man aufpassen

Das man im Besitz solcher wertvollen Instrumente besonders aufpassen muss, hat die kanadische Pianistin Angela Hewitt am eigenen Leib erfahren. Der 200.000 USD teure Fazioli-Flügel, auf dem sie seit 15 Jahre aktiv war, wurde von einer Transportfirma einfach fallen gelassen. Ob der Flügel noch gerettet werden konnte oder sie sich nach einem neuen Gerät umsehen, muss erfahrt ihr in diesem Artikel!

Verwandte Artikel

User Kommentare