Bass
Test
7
09.04.2018

Darkglass DG210C Test

2x10-Zoll-Bassbox

Ein Traum in Tolex!

Ihren ersten Amp, den Microtubes M900, brachte Darkglass bereits 2016 auf den Markt, die passenden Boxen ließen damals allerdings vorerst noch auf sich warten, befanden sie sich doch zu diesem Zeitpunkt noch in der Entwicklung. Doch das Warten hat ein Ende, denn Darkglass präsentierte zusammen mit dem kleineren Topteil Microtubes 500 vor kurzem die brandneuen Boxenmodelle der Öffentlichkeit, sodass die tollen Amps aus Finnland endlich mit dem standesgemäßem Lautsprecherbesteck gerockt werden können. Erhältlich sind momentan zwei Varianten: Die DG410C ist mit vier Zehnzöllern ausgestattet und die kleinere DG210C hat zwei Zehnzöller an Bord. Beide Cabs verfügen zudem über ein Hochtonhorn. In diesem bonedo-Test werden wir die kompakte DG210C genauer unter die Lupe nehmen.

Details

Der Trend zu leichten Bass-Equipment ist ja nach wie ungebrochen - die meisten Hersteller haben daher entsprechende Leichtbau-Boxen mit Neodym-Lautsprechern im Programm. Darkglass geht jedoch einen anderen Weg und verbaut bei ihrer ersten Boxen-Serie Custom-Eminence-Zehnzöller mit großen, schweren Keramik-Magneten. Unser Testkandidat bringt mit seinem beiden Zehnzöllern und dem Hochtöner dann auch stattliche 23 kg auf Waage - eine deutliche Ansage für eine 2x10er Box! Firmenboss Douglas "Doug" Castro begründet diesen Schritt damit, dass er bei seinem Boxen-Debüt keinerlei Kompromisse in Sachen Sound eingehen wollte, selbst wenn der Transportfaktor etwas darunter leiden sollte.

Dank ihrer klassischen Lautsprecherbestückung steckt die DG210C allerdings auch einiges weg, die achtohmige Box ist nämlich mit satten 500 Watt belastbar. Das Gehäuse der 61 x 34 x 41,5 cm großen Darkglass DG210C besteht aus 12 mm starkem Birken-Multiplex, und als Überzug wurde Tolex in einem metallischen Farbton verwendet. Die Box hebt sich mit ihrer leicht schimmernden Optik wirklich wohltuend vom langweiligen, schwarzen Bassboxen-Einheitslook ab und wirkt sehr hochwertig und ziemlich stylisch!

Die Ecken des Gehäuses werden mit schwarzen Stahlkappen vor Remplern geschützt, zum Transport stehen zwei große, seitliche eingelassene Metall-Griffschalen zur Verfügung, und auf der Front sitzt ein mit Stoff bespannter Schutz, auf dem ein großes Darkglass-Logo prangt. Damit die kompakte DG210 auch hochkant aufgestellt werden kann, wurden nicht nur auf dem Boden, sondern auch auf der rechten Seite vier dicke Gummifüße angebracht - ein sehr nützliches Feature, falls man die Box als Standalone bei Gigs in kleinen Clubs betrieben möchte!

Das Anschluss-Panel auf der Rückseite bietet zwei Speakon/Klinke-Kombibuchsen (Impedanz: 8 Ohm) und einen stufenlosen Pegelregler für den Hochtöner.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Darkglass Alpha Omicron Test

Wenn der große Bruder schon so erfolgreich ist, dann eifert das jüngere Brüderchen gerne hinterher. Der Darkglass Alpha Omicron kommt etwas abgespeckt, aber nicht weniger überzeugend daher.

Darkglass Electronics Microtubes 500 Test

Nach dem Erfolg des 900 Watt starken Topteils Microtubes 900 legen Darkglass aus Finnland ein "nur" 500 Watt starkes Modell mit kleineren Gehäusemaßen nach: den Microtubes 500!

Darkglass Electronics Microtubes M900 Test

Kaum eine andere Company hat in den letzten Jahren so schnell zum Erfolg gefunden wie die finnische Firma Darkglass Electronics. Zu Recht: Hier werden die Bedürfnisse von modernen Bassisten gezielt bedient und Top-Qualität abgeliefert!

Testmarathon 4x10"-Bassboxen

Seid ihr bereit für den ultimativen 4x10-Bassboxen-Vergleichstest? Wir haben die Produkte von zwölf renommierten Herstellern aus drei Preiskategorien miteinander verglichen.

Kaufberater Bass-Verstärker

Vollröhre, Transistor, Hybrid- oder Digital-Amp? Welcher Bassverstärker ist der richtige für mich? Wir haben das Angebot für euch durchforstet und geben Tipps zum Bassverstärker-Kauf.

User Kommentare