Gitarre Genre_Metal
Test
1
13.09.2008

FAZIT
Vier schaltbare und überaus gut klingende Kanäle, eine übersichtliche, durchdachte FX-Sektion und die Möglichkeit des D.I.-Recordings – mit dem neuen  Attax 100 hat die saarländische Amp-Schmiede einen Combo-Amp aus der Taufe gehoben, der mit wenigen anderen Transistor-Verstärkern zu vergleichen ist. Okay, zugegebenermaßen musste man sich im Laufe der Jahre gerade im Bereich der Transistorverstärker  einiges Fragwürdiges anhören. Doch das scheint endgültig in die Geschichtsbücher zu gehören. Das dynamische Verhalten und die voluminösen Klangeigenschaften des neuen Attax  werden  kategorischen Transistorfeinden mit Sicherheit einen Großteil ihrer Argumente nehmen.
Und auch der Preis von ca. 500 Euro spricht Bände. All jene, die auf der Suche nach einem flexiblen, robusten und leistungsstarken Gitarrenamp sind, der auch auf der Bühne für ordentlich Alarm sorgen kann, und dabei nicht die Bank sprengt, sollten unbedingt mal ein Ohr auf den Attax werfen. Wer dennoch heiß auf ein Stack ist, dem sei das Attax 100 Topteil ans Herz gelegt.

  • Pro
  • Sound
  • Verarbeitung
  • Effektsektion und Auto-Save
  • Dynamikverhalten
  • Maximalpegel
  • Preis/Leistungsverhältnis
  • Contra
  • keine eigenständige Klangregelung für jeden Kanal
  • TECHNISCHE DATEN
  • vierkanaliger Gitarrencombo (Clean, Crunch, Lead, Ultra)
  • 100 Watt Dauerleistung
  • Transistorverstärker mit spezieller Endstufentechnik zur Röhrensound-Simulation
  • 12" Rockdriver II Lautsprecher
  • integrierte Effektsektion (Hall, Delay, Chorus, Langer)
  • separate Effektsettings für jeden Kanal werden automatisch gespeichert
  • Effekt-Loop
  • Kopfhörer- und Line-Ausgang
  • Line-Eingang
  • 574 x 500 x 285 (H x B x T in mm)
  • 22 kg
  • Made in Germany
  • € 565,00
4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare