Gitarre Hersteller_AMT
Test
1
19.08.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Der AMT F-Clean entpuppt sich im Test als echter Spezialist für cleane und angezerrte Klänge, nachdem auch der High-Gain-Kollege R/S-Lead im bonedo-Test bereits sehr überzeugende Ergebnisse einfahren konnte. Der ultra-kompakte Röhren-Preamp ist tatsächlich in der Lage, Fender-Flair zu versprühen, indem er in seiner Grundausrichtung den Mittenbereich aushöhlt und die Bässe und Höhen verstärkt. Durch die wirkungsvoll arbeitende 3-Band-Klangregelung und drei EQ-Presets lässt sich das Pedal optimal an unterschiedliche Gitarren und Verstärker anpassen und ab der 15-Uhr-Stellung des Gain-Potis sind auch verzerrte Klänge möglich. In Kombination mit einem der heißeren Kandidaten der Bricks-Serie wäre es mit dem F-Clean also möglich, sich einen 2-Kanal-Preamp zu bauen, der in zwei Hosentaschen passt und ein breites Spektrum an Sounds abdeckt. Wie beim Serienbruder steht der vollen Punktzahl allerdings das Fehlen eines passenden Netzteils im Wege.

  • Pro
  • großer Funktionsumfang auf kleinstem Raum
  • Fender-ähnliche Cleansounds
  • wirkungsvoller EQ
  • nützliche EQ-Presets
  • Contra
  • kein Netzteil im Lieferumfang
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: AMT
  • Modell: F-Clean
  • Typ: Tube-Preamp
  • Herkunft: Russland
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteil, Control A/B
  • Regler/Schalter: Level, Gain, Hi, Mid, Low, Drive/Preamp, Mid Freq, Treble Shift, Bright
  • Stromversorgung: 12V-Netzteil, Minuspol innen (nicht im Lieferumfang)
  • Stromaufnahme: 300 mA
  • Abmessungen: 45 x 90 x 70 mm (BxTxH)
  • Gewicht: 270 g
  • Ladenpreis: 175,00 Euro (August 2020)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare