Test
8
27.06.2019

Alto Professional Über LT und Über PA Test

Akkubetriebene Aktivlautsprecher

Mobile Boxen für kleinere Events

Beschallungsspezialist Alto Professional bietet die beiden akkubetriebenen, portablen Lautsprecher Über PA und Über LT an, die einen flexiblen Einsatz auf Partys, Firmenfeiern, Jubiläen oder anderen Festivitäten erlauben sollen. Beide Boxen haben interessanterweise nahezu die gleichen technischen Daten und werden bei recht unterschiedlichen UVP von 179 Euro (Über LT) und 215 Euro (Über PA) zu annähernd identischen Preisen (Über LT 148 Euro, Über PA 159 Euro) im Laden angeboten. Wie sich die beiden 50-Watt-Speaker in der Praxis unterscheiden und welchem ich den Vorzug geben würde, klärt der nachfolgende Test.

Details

Die beiden Geschwister Über PA und Über LT erinnern optisch an klassische Gitarren-Combos. Alto Über LT misst 338 x 334 x 254 mm und wiegt 5,8 kg, eine Griffmulde auf der Rückseite erleichtert den Transport. Alto PA misst 351 x 412 x 238 mm, bringt 7,65 kg auf die Waage und ist mit seitlichen, angeschraubten Tragegriffen ausgestattet. Alto AP steht auf etwas höheren Füßen, wodurch sich im Wesentlichen die unterschiedlichen Gehäusedimensionen ergeben. Beide Lautsprecher sind im oberen Teil leicht abgeschrägt und in diesem Bereich mit Audioanschlüssen, Drehreglern und einem Netzschalter ausgestattet. Zudem gibt es hier Kontroll-LEDs, die den Ladezustand des Akkus leicht erkennbar visualisieren sowie Lade- und Power-LEDs. Im Lieferumfang befinden sich neben den Boxen jeweils ein Netzkabel und ein gedrucktes Handbuch.

Die beiden Alto Professional Lautsprecher sind aus robustem Kunststoff gefertigt und ansprechend verarbeitet. Unterschiede in der Materialqualität sind mir nicht aufgefallen. Die verbauten Bedienelemente sitzen spielfrei im Gehäuse und haben eine angenehme Haptik.

Die teurere Box Über PA hat ein glänzendes Bedienfeld, das etwas eleganter wirkt als die matte Oberfläche des Über LT.   Leider sind beide Lautsprecher nicht spritzwassergeschützt, das hätte sich bei Freilufteinsätzen sicherlich positiv auf den Aktionsradius ausgewirkt und einen Stativflansch auf der Unterseite zur einfachen Positionierung auf einem Boxenständer gibt es ebenfalls nicht.

Alto Über PA und LT haben die gleiche Anschlussausstattung. Beide verfügen über jeweils vier Eingangskanäle und lassen sich mit analogen und digitalen Signalen kombinieren. Die Boxen sind mit zwei Combo-Buchsen ausgestattet, die die Zuführung von Line- oder Mikrofonsignalen erlauben. Ein weiterer Eingangskanal ist mit einer Miniklinken-Buchse versehen, die ebenfalls Line-Signale verarbeitet kann, eine Bluetooth-Schnittstelle ermöglicht die drahtlose Kommunikation. Um die Bluetooth-Schnittstelle nutzen zu können, muss eine Kopplung erfolgen, hier wurde eine NFC-Funktion integriert, die diesen Vorgang vereinfacht. Zum Laden von mobilen Devices wie Handys oder Tablets gibt es einen USB-Port mit 5 V/1 A und ein Line-Klinkenausgang erlaubt die Weiterleitung der eingehenden Signale.

Technische Daten

Die technischen Daten der beiden Aktivboxen sind nahezu identisch. Beiden Geräten wird eine maximale Leistung von 50 Watt und eine Dauernennleistung von 25 Watt zugesprochen. Die verbauten Lautsprecher sind durch Drahtgitter vor Beschädigungen geschützt und setzen sich aus einem 6,5-Zoll-Subwoofer und einem 2-Zoll-Hochtöner zusammen. Zudem gibt es ein Bassreflexrohr zur Verstärkung des Bassdrucks. Trotz gleich großer Lautsprecher liefern beide nicht den gleichen Frequenzgang. Alto Professional gibt für den Über PA einen Frequenzbereich von 90 Hz bis 20 kHz an und für Über LT 60 Hz bis 17 kHz. Ob sich diese Unterschiede in der Anwendung bemerkbar machen, berichte ich im Praxisteil.

Die drahtlose Bluetooth-Schnittstelle verwendet den BT-Standard 4.2 und bietet eine Übertragungsleistung der Klasse 2 mit +4 dBm im Bluetooth-typischen Frequenzbereich von 2,402 bis 2,480 GHz. Die theoretisch mögliche Reichweite in dieser Klasse von 50 m im Freien wird dabei nicht erreicht, der Hersteller spricht von circa 30,5 m. Auch hier werde ich später meine Praxiserfahrungen schildern. Zum Einsatz kommen die BT-Profile A2DP und AVRCP, die das Streaming von Audiodaten und Fernbedienung für Audio erlauben.

Der interne Akku des Über PA ist mit 5 Ah angegeben und soll einen Betrieb von bis zu 50 Stunden erlauben, der Akku des Über LT hat eine Kapazität von 2,8 Ah und eine prognostizierte Einsatzdauer von bis zu 35 Stunden ohne nachzuladen.

Vermisst habe ich Equalizer zur Klangregelung, hier wird der Nutzer dazu angehalten, die Frequenzen am Zuspieler anzupassen – wenn das mal immer so einfach wäre!

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare