Gitarre Workshop_Folge Workshop_Thema
Workshop
1
02.08.2017

5 Geschwindigkeitsübungen für die E-Gitarre - endlich schneller spielen

Übungen zum schneller Anschlagen: So spielt ihr schneller und abwechslungsreicher E-Gitarre

Der Begriff "Geschwindigkeit" ist im Zusammenhang mit dem Solieren auf der E-Gitarre unter Umständen etwas negativ besetzt. Zu oft wurde in der Vergangenheit der Mittelpunkt des Spiels in der technischen Virtuosität gesucht, sodass man sich schnell den Vorwurf des "Fuddlers" gefallen lassen musste, sobald man über eine solide Technik verfügte. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass schnelles Spiel eine Form des musikalischen Ausdrucks und auch des Soloaufbaus sein kann und sich auch langsamere oder mittelschnelle Passagen oftmals viel entspannter anhören, wenn der Gitarrist noch etwas "technischen Headroom" besitzt.

Darum sollte sich jeder Gitarrist mit einem guten Handwerk und auch einer gewissen technischen Flexibilität vertraut machen, denn man weiß nie, welche Aufgaben der Musikeralltag so stellen wird. Zu diesem Zweck habe ich euch fünf thematisch unterschiedliche Übungen zusammengestellt, die euch helfen sollen, langsam aber sicher "Speed" und "Stamina" aufzubauen. Aspekte, die hier zur Sprache kommen sind: Alternate Picking, Saitenwechsel, Legatospiel und Slides

Bei allen Übungen gilt:

  • fangt langsam an und achtet auf Gründlichkeit
  • übt mit Metronom
  • versucht, wenn ihr euch sicher fühlt, auch mal ein "zu" hohes Tempo zu wählen, um Grenzen auszuloten
  • entwickelt ein Bewusstsein für eure Muskulatur: Bin ich zu angespannt? Blockieren Verkrampfungen meine Beweglichkeit?
  • probiert verschiedene Saiten, Lagen, Pattern und Tonarten!

Mit diesen Übungen für mehr Geschwindigkeit auf der E-Gitarre könnt ihr lernen, wie ihr sauber schnell spielen könnt.  

1. Alternate Picking mit One Note per String

Hier seht ihr ein m7 Arpeggio, das man für gewöhnlich gerne sweept, wir jedoch mit konsequentem Wechselschlag spielen:

2. Alternate Picking mit Two Notes per String

Um nun das Ganze auf zwei Saiten auszudehnen, bietet sich natürlich die Pentatonik an:

3. Alternate Picking mit Durscale-Pattern

Die Dur-Scale liefert uns mehr Töne pro Saite und wir können diverse Pattern ausprobieren:

4. Legato auf einer Saite

Nun widmen wir uns stärker der Greifhand. Hier finden wir ein Legato-Pattern auf einer Saite, das per Slides durch die Lagen gejagt wird:

5. Legato mit Dur-Scale Pattern

Zum Abschluss zeige ich euch zwei Dur-Scale-Pattern, die sich über zwei Saiten erstrecken. Das erste setzt den Fokus mehr auf Hammer-Ons, während das zweite die Pull-Offs stärker betont.

Verwandte Artikel

User Kommentare