Anzeige

DBX 160A Test

Fazit

Wer einen Allroundkompressor mit einfach(st)er Bedienung sucht, der wird beim DBX 160A auf jeden Fall fündig. Gerade in Live-Situationen, in denen es auf schnelle, sichere Bedienung ankommt und das letzte Quäntchen Wohlklang nicht so entscheidend ist, kann sich das robuste Gerät bewähren. Auch im Studio erfüllt es seinen Zweck, wobei der 160A hier durchaus Konkurrenz durch das immer besser werden Plug-In-Angebot bekommt, welches im ähnlichen Preisbereich teilweise klangliche Top-Ergebnisse liefert. Als durchaus hochwertig designtes und gefertigtes Hardwareteil kann der 160A aber in vielen Fällen seinen Mann stehen, wo eben ein Dynamiktool aus Fleisch und Blut… äh: Stahlblech und Silizium erforderlich ist. Ob man mit den Zeitkonstanten leben kann muss jeder selbst entscheiden; bei einem Straßenpreis von unter 400 Euro darf der eine oder andere Kompromiss aber gerne drin sein.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • unkomplizierte Bedienung
  • Klangeigenschaften bei bestimmten Signalen
  • gut aufgelöste Pegelanzeigen mit hervorragender Ballistik

Contra

  • Auto-Zeitkonstanten nicht für jedes Audiomaterial passend
  • kein Netzschalter
Artikelbild
DBX 160A Test
Für 499,00€ bei
Der DBX 160A überzeugt mit einfacher Bedienung.
Der DBX 160A überzeugt mit einfacher Bedienung.
Spezifikationen
  • VCA-Kompressor
  • mehr als 60 dB Pegelreduktion
  • Overeasy-Schaltung (Softknee-Kompression)
  • Auto-Modus für Attack und Release
  • fein aufgelöste Pegelanzeigen
  • symmetrische und unsymmetrische Anschlüsse
  • negative Ratio-Werte für Spezialeffekte
  • Preis: € 506,– (UVP)
Hot or Not
?
dbx_160a_01 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Hannes Bieger

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

McDSP APB-8 und APB-16 Test

Recording / Test

Die beiden Mehrkanalprozessoren APB-8 und APB-16 arbeiten intern analog und werden von Plugins gesteuert. Colin McDowell aka McDSP stößt damit in neue Welten!

McDSP APB-8 und APB-16 Test Artikelbild

Analoge Simulation war gestern – denn warum simulieren, wenn man „the Real Deal“ haben kann?! Genau das dachte sich auch Colin McDowell aka McDSP und hat die beiden Mehrkanalprozessoren APB-8 und APB-16 gebaut, die intern analog arbeiten und von Plugins gesteuert werden.

the t.racks 8x8 Matrix Test

PA / Test

Die Frequenzverteilung in Gastronomiebetrieben und Event-Locations erfordert in der Regel mehr Ein- und Ausgänge, als ein PA-Controller stemmen kann. Ein Fall für den the t.racks 8x8 Matrix Controller.

the t.racks 8x8 Matrix Test Artikelbild

Wer eine Beschallungsanlage in einem Club installiert, kennt die Problematik. Neben dem Hauptsystem gesellen sich gerne noch Infills und Boxen für Nebenräume dazu. Eingangsseitig haben wir den FoH-Mix, Signale von TV/Beamer, ein Mikrofon für Durchsagen und den DJ-Platz. Da ist ein herkömmlicher PA-Controller schnell überfordert. Dafür gibt es jetzt eine günstige Lösung aus dem Hause Thomann.

Rupert Neve Designs 5254 Test

Recording / Test

Der 5254 von Rupert Neve Designs ist ein edler Hardware-Kompressor der Shelford-Serie mit Dioden-Brücken-Gleichrichter, Custom-Übertragern sowie Class-A-Amps. Ein wahrer Gentleman – mit edel-sahnigem Understatement.

Rupert Neve Designs 5254 Test Artikelbild

Mit dem RND 5254 hat auch der „echte Neve“ einen modernen Nachfolger des legendären 2254 aus dem Jahre 1969 geschaffen, weswegen er in die Rubrik Traditionalist fällt und innerhalb der blau-schwarzen Shelford-Serie von Rupert Neve Designs geführt wird

RGBlink Mini+ Test

DJ / Test

Der RGBlink Mini+ ist ein 4-Kanal HDMI-Streaming-Switcher in kompakter Bauform. Bei einem Preis von aktuell 495,00 Euro bekommt man ein „All-in-one“, das mit zahlreichen Übergangseffekten und Bild-in-Bild-Funktion fast keine Wünsche offen lässt.

RGBlink Mini+ Test Artikelbild

In diesem Artikel werden wir den „RGBlink Mini+ Streaming Switcher“ genauer betrachten. Ein 4-Kanal Streaming-Switcher mit integriertem Display, Multiview und Transition Bar zu einem Preis von 495,00 Euro klingt durchaus vielversprechend. In der Vergangenheit vor allem für YouTuber interessant, ist in Zeiten, in denen Live-Konzerte mit anwesendem Publikum oder große Zusammentreffen auf Konferenzen auf Eis gelegt sind, die Nachfrage nach einfach zu bedienendem und bezahlbarem Streaming-Equipment größer denn je.

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone