Anzeige

DAP-Audio Core Scratch und Core Club Test

Fazit

Bei der Gesamtbewertung der DAP-Audio Core Scratch und Core Mix Pulte muss man den Preis unbedingt in die Gleichung aufnehmen, denn der ist wirklich sehr niedrig und verlockt sparsame Zeitgenossen und Einsteiger zum Kauf. Für sein Geld bekommt man einen soliden DJ-Mixer mit praktischer und einfacher Bluetooth-Integration, ordentlichen Soundeigenschaften und einem Mikrofonanschluss. Der Core Club macht zusätzliche Punkte mit einem separaten Fader-Board und einer Talkover-Funktion. Ein paar Abstriche gibt es aber auch, zum Beispiel die fehlenden Phono-Eingänge. Wer klassische Plattenspieler anschließen will, muss woanders gucken – es sei denn, man benutzt Turntables mit Line-Output. Des Weiteren sind ein paar Dinge in meinen Augen etwas unausgegoren, zum Beispiel die Kanalfader, welche zu schwergängig sind. Auch die Zuordnung des Crossfaders ist mir beim Core Club nicht flexibel genug. Schade ist zudem, dass die Ausgänge nur im Cinch-Format vorliegen. Die Verarbeitung ist gemessen am Preis durchaus okay, haptisch überzeugen die Mischer aber trotzdem nicht so richtig. DJs, die bevorzugt mit Traktor-Interface, CDs, MP3-Player und anderen digitalen Medien arbeiten, nicht viel Geld ausgeben wollen und eher zu Hause oder auf kleineren Events spielen, sind definitiv die Zielgruppe und freuen sich über das gesunde Preis-Leistungs-Verhältnis.

Pro
  • günstiger Preis
  • Bluetooth
  • XLR-/Kombibuchse für Mikrofonanschluss
  • solide Klangeigenschaften
  • separates Fader-Board beim Core Club
Contra
  • schwergängige Kanalfader
  • keine Phono-Anschlüsse
  • nur Cinch-Ausgänge
  • Zuordnung des Crossfaders beim Core Club nicht sehr elegant
DAP-Audio Core Scratch & Core Club
DAP-Audio Core Scratch & Core Club
Features DAP Core Scratch
  • Bluetooth-Wiedergabe
  • 60-mm-Fader
  • MP3/Phone-Auswahlschalter am Eingang
  • Eingangskanäle:
  • 1 x Mikrofon (Kombi XLR/Klinke)
  • 4 x Line (Cinch)
  • 1 x Bluetooth
  • Ausgangskanäle:
  • 1 x Record (Cinch)
  • 1 x Booth (Cinch)
  • 1 x Master unsymmetrisch (Cinch)
  • 1 x Kopfhörer (6,3 mm Klinke)
  • Abmessungen: 203 x 297 x 84 mm
  • Gewicht: 3,1 kg
  • Farbe: schwarz
  • Preis: 115,- Euro
Features DAP Core Club
  • Bluetooth-Wiedergabe
  • Talkover
  • VU-Anzeige am Kanal
  • separates Faderboard für einfache Wartung
  • MP3/Phone-Auswahlschalter am Eingang
  • Eingangskanäle:
  • 1 x Mikrofon (Kombi XLR/Klinke)
  • 8 x Line (Cinch)
  • 1 x Bluetooth
  • Ausgangskanäle:
  • 1 x Record (Cinch)
  • 1 x Booth (Cinch)
  • 1 x Master (Cinch)
  • 1 x Kopfhörer (6,3 mm Klinke)
  • Abmessungen: 292 x 356 x 84 mm
  • Gewicht: 5,0 kg
  • Farbe: schwarz
  • Preis: 172,- Euro

Unser Fazit:

Sternbewertung 3,5 / 5

Pro

  • günstiger Preis
  • Bluetooth
  • XLR-/Kombibuchse für Mikrofonanschluss
  • solide Klangeigenschaften
  • separates Fader-Board beim Core Club

Contra

  • schwergängige Kanalfader
  • keine Phono-Anschlüsse
  • nur Cinch-Ausgänge
  • Zuordnung des Crossfaders beim Core Club nicht sehr elegant
Artikelbild
DAP-Audio Core Scratch und Core Club Test
Für 165,00€ bei
Hot or Not
?
DAP-Audio Core Scratch & Core Club

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Behrens

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

China, Asien, Australien, EU: Strategien für Club-Öffnungen, DJs und Veranstalter

DJ / Feature

Statements, Interviews, Lage: Wie gehen DJs und Veranstalter in Ländern wie China, Japan und Australien mit den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie um, warum gibt es in Israel schon wieder richtige Konzerte und was können wir in Europa daraus lernen? Exklusive Interviews mit DJs wie Takkyu Ishino und Tanith, Veranstaltern und Bookern.

China, Asien, Australien, EU: Strategien für Club-Öffnungen, DJs und Veranstalter Artikelbild

Corona-Lockdown und kein Ende in Sicht: Die Veranstaltungsindustrie steht seit März 2020 quasi seit einem kompletten Jahr unter Berufsverbot. Corona-konforme Experimente blieben Ausnahmen, noch vor einem halben Jahr getätigte Investitionen in Hygienemaßnahmen erscheinen nach den erneuten Lockdowns im Herbst wie aus dem Fenster geniestes Geld. Wie geht es weiter, fragen sich alle. Wenn wir doch nur in eine Glaskugel schauen könnten, um die Zukunft zu sehen.

Der erste richtige Club im Cyberspace steht in Köln

DJ / News

Nicht London, New York oder Tokyo: der erste richtige virtuelle Club startet in Köln: das BootshausVR ist eine komplett in Virtual Reality umgesetzte Version des echten Bootshaus Clubs und verspricht über VR-Equipment wie Oculus Rift oder HTC Hive eine immersive Cluberfahrung.

Der erste richtige Club im Cyberspace steht in Köln Artikelbild

Es war nur eine Frage der Zeit und die Corona-Krise mit dem einhergehenden Drang zur Digitalisierung wirkt als Beschleuniger: das Bootshaus Köln, einer der größten Clubs Deutschlands eröffnet den weltweit ersten Virtual Reality Club. Dazu wurde das Innenleben des Clubs genau digital nachgebildet. Dort legen dann wie bei üblichen Streaming-Veranstaltungen die DJs live auf, die Gäste hingegen können dem Event als virtuelle Avatare beiwohnen und mit den anderen Gästen interagieren.

Opening Party: Rave Space ist der neueste Berliner Club und er ist virtuell!

DJ / News

Ein neuer Techno-Club mit fettem Lineup, ohne Zugangsbeschränkung mitten in der Pandemie? Wie das geht? Der Rave Space Club ist virtuell. Mijk van Dijk hat für Bonedo schon mal vorab einen Rundgang gemacht.

Opening Party: Rave Space ist der neueste Berliner Club und er ist virtuell! Artikelbild

Club-Öffnungen sind dieser Tage selten. Umso erstaunlicher, wenn in Berlin ein neuer Club aufmacht, in dem internationale Headliner wie DJ Hell (zum Interview), Nakadia, Alex Bau, Florian Meindl (zum Gearchat), BEC, Joyce Muniz, Andhim, Kaiser Souzai, Lee-Roy Thornhill (The Prodigy), Thomas Schumacher oder Moguai und Labelnights von angesagten Labels wie Spandau 20 gebucht sind. Möglich ist das in Zeiten der Pandemie, weil der Rave Space Club rein virtuell exisitiert. CEO und Mitbegründer Frank Hahn hat Bonedo-Autor Mijk van Dijk auf eine Vorabbesichtigung mitgenommen.

Tipps zum kreativen nutzen der DJ-Zwangspause wegen abgesagter Gigs und Club-Schließungen

DJ / Feature

Lagerkoller und leere Auftragsbücher wegen der DJ-Pause? Sollte eure DJ-Karriere momentan ins Stocken kommen oder nicht nach euren Vorstellungen laufen, verrät euch dieser Artikel, wie ihr ihr neuen Antrieb verleiht und euch selbst motivieren könnt.

Tipps zum kreativen nutzen der DJ-Zwangspause wegen abgesagter Gigs und Club-Schließungen Artikelbild

Vor allem zu Pandemie-Zeiten war und ist man als DJ weniger oder gar nicht gefragt. Aber auch generell kommt jede Karriere irgendwann temporär ins Stocken. Lückenhafte oder leere Auftragsbücher fördern den Selbstzweifel. Warum hänge ich das DJing nicht einfach an den Nagel?! 

Bonedo YouTube
  • Valco KGB Dist Pedal Sound Demo with Korg Minilogue XD (no talking)
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo