Anzeige
ANZEIGE

Aspen Pittman Designs Spacestation V3 und XL Vergleichstest

Fazit

Der Vergleich

Fassen wir zusammen: Die Center-Point Stereo-Technologie von Aspen Pittman Designs funktioniert bei beiden Geräten prima und bietet ein Klangerlebnis der ganz besonderen Art. Die Spacestation XL hat dabei ganz leicht die Nase vorn, da zwei seitliche Lautsprecher verbaut wurden. Aber schon bei der V3 ist der Effekt absolut zufriedenstellend. So erhält man Stereo-Sound fast unabhängig von der Hörposition, auch mit nur einer Box.
Schaut man nur auf die Leistung, könnte die XL-Variante glatt als Sieger hervorgehen. Entscheidend sind aber Einsatzzweck und Ort – schon deshalb ist ein mehr an Leistung nicht per se als Vorteil zu werten, zumal sie sich auch im Preis niederschlägt. Schon die V3-Version sollte für fast jegliche Arten von Bandproben und Club-Gigs ausreichend Power besitzen. Auch wenn die größere Variante als PA wahrscheinlich eine bessere Figur machen dürfte.
Beide Verstärker klingen gleich gut und ausgewogen und bieten dazu Möglichkeiten auf den Klang Einfluss zu nehmen, wenn auch nur sehr wenige. Damit sind zudem nur Nuancen regelbar. Wer also einen vollwertigen EQ erwartet, wird bei beiden definitiv enttäuscht. Wer mehr klangliche Kontrolle wünscht, muss einen externen EQ vorschalten. In der Bass-Wiedergabe hat die Spacestation XL mit ihrem 12‘‘ Speaker die Nase vorn, obwohl das lediglich bei der Verwendung als PA Vorteile haben dürfte. Bei der V3 kann dieser Nachteil auf Wunsch aber relativ leicht mit einem Subwoofer ausgeglichen werden.
Beim Thema Ausstattung schwächeln beide Exemplare etwas. So ist die Anzahl der Eingänge bei beiden Versionen in ihren Preisklassen schon fast etwas frech. Allerdings sollte man sich klar machen, worum es bei den Spacestations eigentlich geht, nämlich um die Center-Point-Stereo Technologie. Kein anderer Hersteller bietet ein solches Feature. Und wer mehr Inputs braucht, kann einfach mit einem Mischpult summieren, dann reicht theoretisch auch ein einziger Input. Dadurch würde man zeitgleich auch mehr EQ-Kontrolle erhalten.
Abschließend kann ich sagen, dass die Spacestation V3 mein Preis/Leistungs-Sieger ist, da sie in allen vergleichbaren Kategorien locker mit dem großen Bruder mithalten kann. Wer also nicht unbedingt eine große Halle beschallen möchte, benötigt die Leistung der XL-Version wahrscheinlich überhaupt nicht. Entscheiden kann man das natürlich immer nur bezogen auf den Einsatzzweck. So, oder so erhält man mit den Spacestations von Aspen Pittman Designs ein bis jetzt einmaliges Hör- und Stereo-Erlebnis, und das mit nur einer einzigen Box. Antesten lohnt sich in jedem Fall!

Pro
  • Stereo-Bild mit nur einer Box durch Center-Point-Stereo-Technologie
  • Leistung satt
  • Ausgewogener Klang
  • Schickes Design
  • Tolle Verarbeitung
Contra
  • Wenig Ausstattung
Die Aktivmonitore Spacestation V3 und Spacestation XL von Aspen Pittman Designs bieten ein einmaliges Hör- und Stereo-Erlebnis mit nur einer Box.
Die Aktivmonitore Spacestation V3 und Spacestation XL von Aspen Pittman Designs bieten ein einmaliges Hör- und Stereo-Erlebnis mit nur einer Box.
  • *Spacestation V3
  • 300-Grad Stereo-Feld durch Center-Point-Stereo-Technologie
  • Perfekt für Live-Einsätze
  • Sehr breiter und räumlicher Klang, nahezu unabhängig vom Standort
  • Regler für Lautstärke, Stereobreite, Mitten und Höhen
  • 3-Wege 8’’ Tri-Amp Front Lautsprecher
  • 1 x 6,5‘‘ Seiten-Lautsprecher
  • 280 W Leistung insgesamt
  • 100 – 20.000 Hz
  • Abmessungen (B x T x H): 279 x 279 x 457 mm
  • Gewicht: 14,5 kg
  • Inklusive Staubschutzhülle
  • *Spacestation XL
  • 300-Grad Stereo-Feld durch Center-Point-Stereo-Technologie
  • Perfekt für Live-Einsätze
  • Sehr breiter und räumlicher Klang, nahezu unabhängig vom Standort
  • Regler für Eingangs- und Main-Lautstärke, Stereobreite und Höhen
  • 3-Wege 12’’ Tri-Amp Front Lautsprecher
  • 2 x 6,5‘‘ Seiten-Lautsprecher
  • 700 W Leistung insgesamt
  • 50 – 20.000 Hz
  • Abmessungen (B x T x H): 737 x 407 x 432 mm
  • Gewicht: ca. 29 kg

Weitere Informationen zu diesen Produkten gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Stereo-Bild mit nur einer Box durch Center-Point-Stereo-Technologie
  • Leistung satt
  • Ausgewogener Klang
  • Schickes Design
  • Tolle Verarbeitung
Contra
  • Wenig Ausstattung
Artikelbild
Aspen Pittman Designs Spacestation V3 und XL Vergleichstest
Für 1.099,00€ bei
Hot or Not
?
Die Aktivmonitore Spacestation V3 und Spacestation XL von Aspen Pittman Designs bieten ein einmaliges Hör- und Stereo-Erlebnis mit nur einer Box.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tobias Homburger

Kommentieren
Profilbild von Unicorn

Unicorn sagt:

#1 - 12.03.2021 um 09:21 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Das Bild, welches hier von den beiden Geräten gezeigt wird klingt erstmal interessant. Warum aber wird das fast unerträgliche Grundrauschen überhaupt nicht erwähnt? Oder haben das nur alle anderen Besitzer dieser Kisten so wahrgenommen? Oder auch die Abbildung von akustischen Klavieren. Das ist absolut nicht die Stärke der Spacestations. Leider spült auch dieser Test vieles weich.

    Profilbild von YesYazz

    YesYazz sagt:

    #1.1 - 29.08.2022 um 22:13 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    "...Warum aber wird das fast unerträgliche Grundrauschen überhaupt nicht erwähnt?..." Ja, und genau deswegen habe ich mich nach kurzer Zeit von dem Gerät getrennt. Gute Idee, aber schlecht gemacht. Schade

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Kaufberatung und Vergleichstest Modulations-Pedale für Synthesizer
Feature

Alles wichtigen Details rund um das Thema Modulations-Pedale für Synthesizer bieten wir in unserer Kaufberatung und den Vergleichstests.

Kaufberatung und Vergleichstest Modulations-Pedale für Synthesizer Artikelbild

Modulationseffekte haben die Entwicklung von Keyboard-Sounds entscheidend mitgeprägt. In den vielen Jahrzehnten der Popmusik lieferten sie oft stilprägende Sounds, die Musikgeschichte geschrieben haben. Modulationseffekte wie Phaser, Flanger oder der Sound rotierender Lautsprecher sind in Gestalt praktischer Pedale erhältlich, die man mit Synthesizern und anderen elektronischen Tasteninstrumenten verwendet. Modulations-Pedale beleben nicht nur Gitarren, sondern auch jegliche Keyboard-Klänge. Angefangen beim E-Piano bis hin zum Synthesizer. Was wäre schon ein Rhodes ohne ein sanftes Tremolo oder ein Synth-Pad ohne einen Chorus Ensemble? Tipps zu Modulations-Pedalen und Hilfen, was man vor dem Kauf wissen sollte, bietet unserer Kaufberatung mit angeschlossenem Vergleichstest.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)