Anzeige
ANZEIGE

Zildjian Stack Sets 1, 2 und 3 Test

Schlicht Stack Sets heißen unsere heutigen Testobjekte, sie kommen von der Firma Zildjian und sind nicht zu verwechseln mit den FX Stacks aus gleichem Hause. Offenbar war der Hunger nach kurzen, trashigen Multifunktions-Geräuschen noch nicht gestillt, denn die drei Neuheiten gehen zwar in diese Richtung, unterscheiden sich aber nicht nur untereinander sehr deutlich. Anders als bei den FX Stacks, handelt es sich nicht um eine einheitlich konzipierte Serie, stattdessen haben sich die Zildjian-Sounddesigner am schon vorhandenen Portfolio bedient und einzelne Effektbecken zu neuen Paketen kombiniert. 

Zildjian_Stack_Sets
Zildjian_Stack_Sets


So kommt das acht Zoll kleine Oriental China Trash Modell gleich in zweien der drei Stack Sets vor, aber auch das Schlapphut-artige Trashformer und die spiralförmige, Zildjian-eigene Kuriosität namens Spiral Trash sollen im Verbund mit anderen Modellen ihre Qualitäten als Stapelpartner zeigen. Ob sich die Investition lohnt, lest ihr auf den folgenenden Zeilen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details & Praxis

Drei Stack Sets aus fünf Effektbecken

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, setzen sich alle drei Stacks aus bereits einzeln erhältlichen  Zildjian Effektbecken zusammen. Fangen wir mit dem 8“ Stack Set 1 an. Hier bildet ein „richtig herum“ montiertes Mini China aus der Oriental China Trash Reihe das Bottom-Cymbal, oben drauf sitzt ein Trashformer derselben Größe. Dessen Spezialität ist ein extrem welliges Profil sowie eine spezielle, orangefarbene Oberflächenbeschichtung. Beide Becken fallen sehr leicht und dünn aus. 
Auch beim 10“ Stack Set 2 werden zwei ungleiche Kandidaten miteinander verkoppelt. Auf der Unterseite sitzt ein zehn Zoll großes K Custom Special Dry Splash, darauf wird ein Spiral Stacker, ebenfalls zehn Zoll groß, montiert. Dabei handelt es sich um ein ungehämmertes, spiralförmig aufgeschnittenes Becken aus B8-Bronze. Alleine verwendet, hängt diese Konstruktion etwa 40 Zentimeter herunter und erzeugt ein trashig-jammerndes Geräusch. In diesem Stack soll sie jedoch beim Anschlag kurz hochspringen, was nicht nur interessant klingen, sondern – so Zildjian – auch spektakulär aussehen soll. 
Die dritte Konfiguration im Bunde ist das 11“/8“ Stack Set 3. Auch hier findet das 8“ China Trash als Bottom-Becken Verwendung, auf der Oberseite kommt jedoch ein elf Zoll großes Trash Splash zum Einsatz, ein extrem dünnes Becken mit charakteristisch abgeflachter Kuppe und sehr schneller Ansprache. Klanglich soll diese Kombination in die Richung von Handclaps gehen. Die Verarbeitung aller Komponenten wurde makellos ausgeführt. 

Fotostrecke: 5 Bilder Hier seht ihr das 8“ Stack Set 1 mit 8“ Trashformer und 8“ China Trash.
Fotostrecke

Von ultrakurz über trashig bis „gegated“ ist alles dabei

Am Drumset verteilt wird schnell klar, dass sich mit den drei Stack Sets eine Menge anfangen lässt, sofern man sich auf diese Art Sounds einlassen möchte. Starten wir mit dem 8er Set, welches – gemäß Anleitung am Beckenstativ montiert – grundsätzlich drei deutlich unterschiedliche Klänge erzeugt. Lässt man die Flügelschraube weg oder stellt sie sehr lose, ertönt ein heller, splashiger Trashsound mit kurzem Sustain. Etwas fester angezogen, verschwinden alle Tonanteile, übrig bleibt ein hochgepitchter, Mini-Hats-ähnlicher Sound. Apropos Mini-Hats: Zieht man die Schrauben so stark an, dass sich die gewellte Krempe des Trashformer Beckens glättet, gibt das Teil eine extrem tighte, funkig-elektronisch klingende Hi-Hat ab. Mein persönlicher Favorit und eine Alternative für Drummer, denen die Meinl Benny Greb Crasher Hatszu teuer sind.  

Fotostrecke: 3 Bilder 11 auf 8: Das Stack Set 3 besteht aus Becken unterschiedlicher Größen.
Fotostrecke
Audio Samples
0:00
Stack Set 1: 8″ – feste Spannung Stack Set 1: 8″ – mittlere Spannung Stack Set 1: 8″ – lose Spannung

Ganz anders geht es hingegen bei Stack Set 2 zu, dessen Spiral Stacker schon optisch stark heraussticht. Montiert wie vorgesehen, ergeben sich hier zwei differenzierbare Sounds. Wie das Stack arbeitet, ist schon optisch klar ersichtlich, denn durch den Anschlag fliegt die Blechspirale nach oben, um kurz darauf wieder zu landen. Der zeitliche Ablauf sorgt für einen sehr komplexen, rauschenden Klang, der mit der Landung der Spirale abrupt gegated wird. Das dunke Splashbecken erzeugt je nach Montage mehr oder weniger kehlige Klanganteile, die Intensität des Anschlags bestimmt die Länge des Gesamtsounds. Dieses Stack ist mein persönlicher Favorit. 

Audio Samples
0:00
Stack Set 2: 10″ – feste Spannung Stack Set 2: 10″ – lose Spannung

Kommen wir nun zum größten der drei Testobjekte, dem 11“/8“ Stack Set 3. Auch hier habe ich drei klar voneinander differenzierbare Sounds entdeckt, wobei sich in erster Linie die Länge und der „Noise“-Gehalt ändern. Im Vergleich zum kleinen Stack Set 1 würde ich den Sound als tiefer,  feiner aufgelöst und lauter beschreiben. Im letzten Soundfile habe ich euch alle Stack Sets zusammen aufgenommen, weitere Varianten und die Einzelkomponenten könnt ihr euch im Video anhören.  

Audio Samples
0:00
Stack Set 3: 11″ & 8″ – feste Spannung Stack Set 3: 11″ & 8″ – mittlere Spannung Stack Set 3: 11″ & 8″ – lose Spannung

Fazit

Wer bei Zildjian’s FX Stacks noch nicht die gewünschten Sounds gefunden hat oder in Sachen kurzer Trash-Geräusche einfach nie genug bekommt, könnte bei den neu konfigurierten Stacks Sets fündig werden. Aufgrund ihrer kompakten Maße liegen alle drei Kombinationen eher in höheren Registern, was ihnen eine gute Durchsetzungsfähigkeit in vielen Settings bescheren dürfte. Während das kleinste Stack mit seinem Trashformer Top zwischen ultrakurzen Hi-Hat-Sounds und hoch gepitchten Stack-Klängen agiert, liefert die Version mit dem Spiral Stacker höchst musikalische, explosive Noise-Anteile, die auch optisch sehr ansprechend in Szene gesetzt werden. Der Clou hier ist der starke Gate-Effekt. Breite und kehlige Sounds mit sehr feiner Auflösung gibt es dann beim größten Stack Set mit dem 11″ Trash Splash als Top. Im Test habe ich nur die gängigsten Klangvarianten dargestellt, alle Modelle lassen sich natürlich mit einer Vielzahl anderer, bereits vorhandener Becken stacken und klingen darüber hinaus auch einzeln sehr gut. 

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • sehr variantenreiche Effekte bei allen drei Stack Sets möglich
  • vielseitig anwendbar, auch die Einzelkomponenten klingen gut
  • sehr gute Verarbeitung
Contra
  • keins
Artikelbild
Zildjian Stack Sets 1, 2 und 3 Test
Für 159,00€ bei
Kurze Trashsounds in vielen Varianten bieten die drei neuen Stack Sets von Zildjian.
Kurze Trashsounds in vielen Varianten bieten die drei neuen Stack Sets von Zildjian.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Zildjian
  • Serie: Stack Sets
  • Konfiguration 8“ Stack Set 1: 8“ Trashformer auf 8“ Oriental China „Trash“
  • Konfiguration 10“ Stack Set 2: 10“ Spiral Stacker auf 10“ K Custom Special Dry Splash
  • Konfiguration 11“/8“ Stack Set 3: 11“ Oriental „Trash“ Splash auf 8“ Oriental China „Trash“
  • Klangcharakteristik: kurz, trashig, prägnant
  • Herstellungsland: USA
  • Preise (Verkaufspreise November 2020):
  • 8“ Stack Set 1: 159,00 EUR
  • 10“ Stack Set 2: 235,00 EUR
  • 11“/8“ Stack Set 3: 229,00 EUR

Seite des Herstellers: https://zildjian.com

Hot or Not
?
Zildjian_Stack_Sets

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Max Gebhardt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Zildjian S Family FX Pack Test
Drums / Test

Zildjian hat seine S Family Reihe um ein Set mit Effektbecken erweitert. Ob sich das FX Pack mit einem Trashformer Splash und einem Trash Crash lohnt, haben wir im Test gecheckt.

Zildjian S Family FX Pack Test Artikelbild

Im Jahr 2016 hat Zildjian seine Einsteiger- und Mittelklasseserien komplett überarbeitet. Ein Ergebnis des großen Aufräumens war die S Family Serie, welche seitdem als Bindeglied zwischen den günstigen Modellen der i Family und der Planet Z Serie sowie den professionellen A Family Becken fungiert. Zum Start hatten wir damals das S Family Performer Set im Test, eine solides Basispaket ohne Schnickschnack. Frisch für 2021 hat Zildjian jetzt nachgelegt und präsentiert das fünfteilige S Family FX Pack, welches, neben Ride, Hi-Hat und Crash, gleich zwei spezielle Effektbecken beinhaltet. 

Zildjian Reflexx Conditioning Pad 6“ Test
Drums / Test

Erfolgreiche Newcomerfirmen werden gerne mal von größeren Herstellern übernommen. So erging es auch dem Reflexx Pad, das seit kurzem von Zildjian vertrieben wird. Was das Zildjian Reflexx Conditioning Pad 6“ kann, haben wir getestet.

Zildjian Reflexx Conditioning Pad 6“ Test Artikelbild

Nach den neuen Galaxy- und Graffiti Pads kommt der US-Hersteller Zildjian mit einem echten Coup um die Ecke. Man hat nämlich die Produkt- und Vertriebsrechte am Reflexx Pad übernommen. Das unscheinbare Übungsutensil wurde nicht zuletzt durch eine Armada prominenter Drummerinnen in den sozialen Medien bekannt, welche es als revolutionäres Tool zum Schneller- und Besserwerden anpriesen. Dies mutete umso beeindruckender an, weil hinter der kleinen Firma kein großer Marketingapparat stand, offensichtlich meinten es die begeisterten User also wirklich ernst. Es gab nur ein Problem… 

Zildjian FX Raw Small & Large Bell Crashes Test
Test

Mit den nahezu roh belassenen FX Raw Crashes bietet die Firma Zildjian höchst eigenwillige Effektbecken an. Wir machen den Test.

Zildjian FX Raw Small & Large Bell Crashes Test Artikelbild

Sie sind nicht gehämmert, nicht abgedreht, nicht richtig rund und erinnern insgesamt buchstäblich an die verbogenen Topfdeckel, auf denen so viele Drummerinnen mal angefangen haben. Zildjian hat zwei Effektbecken vorgestellt, deren Konzept es ist, nahezu nicht bearbeitet zu sein. Ob aus den „Blechen“ tatsächlich ein Ton rauskommt und ob man damit Musik machen kann, erfahrt ihr im Test.

Bonedo YouTube
  • Ludwig | Universal Walnut Beech Mahogany Cherry | Wood Snares | Comparison (no talking)
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | Aja Cymbals | Sound Demo (no talking)