Anzeige
ANZEIGE

Warwick RB Corvette Basic Racing Red Fivestring Test

Fazit

Ein wirklich toller Bass für kleines Geld! Diese Corvette aus Fernost verfügt über eine fast schon erschreckend gute Verarbeitung – und trotz Passivelektronik über den bekannten amtlichen Warwick-Sound. Bei allen gängigen Spieltechniken ist die Bespielbarkeit des Basses sehr gut, und auch klanglich kann man sich in jeder erdenklichen Stilistik bestens in Szene setzen. Und dann ist da natürlich noch diese Farbe: die unglaublich coole Lackierung in Racing Red tut für mich eindeutig ihr Übriges, um die neue Corvetten-Generation ins Spotlight zu rücken – und um sie direkt in das Bewusstsein der Bassisten zu verpflanzen! Well done, Warwick!

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • beste Verarbeitung der Komponenten
  • gute Bespielbarkeit
  • hohe Praxistauglichkeit der Sounds
  • Racing Red-Lackierung ist ein Knaller!
Contra
  • Bestückung mit zwei passiven Höhenblenden ist etwas verwirrend
Artikelbild
Warwick RB Corvette Basic Racing Red Fivestring Test
Ready, steady, play: Diese Warwick Corvette ist nur schwer aufzuhalten!
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Warwick
  • Land: China
  • Modell: Warwick RB Corvette Basic Racing Red Fivestring
  • Korpus: Erle
  • Hals: Vierpunkt-Verschraubung, Ahorn dreistreifig mit Ekanga-Trennfurnieren, Palisandergriffbrett, 24 Extra High Jumbo Nickelsilver-Bünde (Höhe: 1,3 mm; Breite: 2,9 mm), Just-A-Nut III-Sattel
  • Mensur: 34“
  • Tonabnehmer: zwei passive MEC „Dynamic Correction“ J-Pickups
  • Elektronik: passiv, Volumen, Balance, eine Höhenblende pro PU
  • Hardware: zweiteilige Warwick-Brücke, Warwick-Mechaniken, Security Locks, verchromt
  • Zubehör: Werkzeug
  • Gewicht: 3,8 kg
  • Preis: 882,24 Euro (UVP)
Hot or Not
?
Warwick_RB_Corvette_Basic_5_Racing_Red_002FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Sandberg: 35th Anniversary Racing Car Edition
Bass / News

Der weltberühmte Hersteller aus Braunschweig zelebriert sein 35-jähriges Bestehen mit der aufregenden 35th Anniversary Racing Car Edition.

Sandberg: 35th Anniversary Racing Car Edition Artikelbild

Sandberg hat Grund zum Feiern! Der weltberühmte Hersteller aus Braunschweig zelebriert sein 35-jähriges Bestehen mit der aufregenden 35th Anniversary Racing Car Edition.

Sire Marcus Miller V3 Fivestring 2nd Gen Test
Bass / Test

Mit dem V3 schafft es Sire, die Bässe der Marcus-Miller-Serie abermals günstiger anzubieten - bei weitestgehend gleicher Verarbeitungs- und Materialqualität!

Sire Marcus Miller V3 Fivestring 2nd Gen Test Artikelbild

Seit ihrer Markteinführung haben die Bässe der südkoreanischen Firma Sire weltweit einen kometenhafte Aufstieg hingelegt. Die Kooperation mit Bass-Superstar Marcus Miller ist einfach enorm erfolgreich - und das liegt nicht nur am attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch daran, dass Sire ihr Portfolio und somit ihre Zielgruppen ständig erweitern. Mit dem Erfolgsmodell V7 fing alles an, und dieses bildet auch nach wie vor noch immer das Herz der Produktpalette. Mittlerweile gibt es aber sowohl teurere als auch preiswertere Ausführungen. Zu letzterer gehört der V3, welcher unser heutiger Testkandidat ist. Schauen wir mal, wie gut der wirklich sehr preisgünstige V3 in der aktuellen 2nd Generation abschneidet - und welche Unterschiede zum großen Bruder V7 bestehen.

Warwick Gnome I Test
Bass / Test

Mit einem Gewicht von unter einem Kilogramm und Zigarrenkästchen-Ausmaßen ist der in drei Versionen erhältliche Warwick Gnome ein idealer Begleiter beim Üben, Proben und kleinen Gigs!

Warwick Gnome I Test Artikelbild

Vor einigen Jahren setzten Produkte wie der Trace Elliot Elf und der tc electronic BAM200 im Segment der Basstops im Miniformat neue Maßstäbe. Der deutsche Traditionshersteller Warwick zog Ende 2020 nach und schickte mit dem Gnome den nächsten Anwärter für die Krone im Zwergen-Amp-Wettbewerb ins Rennen. Im Gegensatz zur Konkurrenz bieten Warwick ihren Class-D-Winzling allerdings gleich in drei unterschiedlichen Versionen an - die Auswahl ist also groß: Die Modelle Gnome und Gnome i verfügen jeweils über 200 Watt Leistung; letzteres hat zusätzlich sogar ein Audiointerface-Funktion an Bord! Und wer etwas mehr Power braucht, greift einfach zum 280 Watt starken Topmodell Gnome i Pro. Wir haben uns für die goldene Mitte entschieden und heben in diesem Test dem Gnome i auf den Prüfstand!

Endlich erhältlich: Warwick Gnome Compact Bass Cabinets
Bass / News

Ersonnen wurden die leichtgewichtigen Warwick Gnome-Bassboxen als ideale Ergänzung für die gleichnamigen Mini-Basstopteile des deutschen Herstellers. Sie können aber auch mit jedem anderen Amp befeuert werden.

Endlich erhältlich: Warwick Gnome Compact Bass Cabinets Artikelbild

Die Warwick Amplification Gnome Cabinets sind die ideale Ergänzung für die Warwick Gnome -Bassverstärker sowie eine leichte und ultrakompakte Lautsprecher-Boxen für jedes Bass Rig. Die Gnome-Boxen wurden entwickelt, um einen transparent-klaren und definierten Basssond in Kombination mit einem portablen Leichtbau-Design (9-13kg je nach Modell!) für anspruchsvolle Musiker und erfahrene Profis zu bieten.

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)