Anzeige
ANZEIGE

Video-Gesangsworkshop #6 – RAP

In dieser Folge unseres Video-Gesangsworkshops geht es um das 1×1 des Rap: Catharina Boutari hat sich für diesen Workshop mit PhreQuincy zusammengesetzt, der als HipHop Producer und Künstler definitiv vom Fach ist! 

vocalworkshop_folgen_6_final

Fast alle Sänger und Musikrichtungen können vom Rap lernen. Es geht im Workshop um die wichtigsten Basics (Groove, Groove und nochmals Groove), Rhyming und wie man das üben kann, sowie verschiedene Rap-Stilistiken. Wir haben diesmal ein etwas anderes Format: Catharina und Phrequincy verpacken das ganze in ein lockeres Gespräch, das wir im Gaga Studio in Hamburg gefilmt haben.

Film 1: Basics/Groove

Für WortarbeiterInnen sind die gleichen Begriffed fundamental, die auch für alle Schlagzeuger zum Alltag gehören: Viertel, Achtel, Sechzehntel, Down- und Offbeats, Double- und Halftime. Was das Wechseln der rhythmischen Ebene und das Verschieben von Betonungen beim Rappen ausmacht, und wie ihr eure Grooveideen am besten in Laute umsetzt, seht ihr hier:

Film 2: Stylebook & Text

Wie schon Eminem in seinem Film “8 Mile” zeigte, hat jeder gute Rapper seine (bzw. ihre) Sammlung von Reimen, Reimketten, Textbausteinen und eigenen Wortkreationen. Ein guter Startpunkt ist der Artikel über Rap bei Wikipedia (HIER). Die in unserem Film angesprochenen Reimlexika und Synonymiken (=Wortentsprechungen) findet ihr hier: Online Reimlexikon / Online-Synonymik

Film 3: Rap-Stilistiken

Von Azad über Samy Deluxe bis Twista stellt Phrequincy verschiedene Rapper vor. Anhand von Beispielen erklärt er, was ihren Stil seiner Meinung nach ausmacht. Und natürlich auch was man davon lernen kann. Weil die Damen der rappenden Zunft in Quincys Aufzählung unbeabsichtigter Weise etwas zu kurz gekommen sind, hier ein paar Vertreter: Soakee, Missy Elliot, Kitty Kat, Visa Vie, Paine, She Raw, Cora E. oder Uffie.

Film 4: Finale Tipps

Wo bekomme ich meine Beats her? HIER zum Beispiel! Was braucht man um selbst Beats zu bauen? Was hat ein Altenheim gesangstechnisch mit guter Aussprache zu tun? Was hat die richtige Bewegung mit Vibe zu tun? Beim letzten Rundumschlag von Phrequincy und Catharina gibt’s die Vervollständigung für euer Rap-Starterpaket. 

Zum Schluss stehen sie nochmal für euch auf, um Haltungs- und Bewegungstipps zu geben:

Hot or Not
?
vocalworkshop_folgen_6_final Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Catharina Boutari

Kommentieren
Profilbild von Anonymous

Anonymous sagt:

#1 - 07.01.2012 um 20:57 Uhr

Empfehlungen Icon 0

alter die frau hat ja keinen plan

Profilbild von digger

digger sagt:

#2 - 07.01.2012 um 21:46 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Mir gefällt's! Geht ja um die Basics ...

Profilbild von Pez

Pez sagt:

#3 - 09.01.2012 um 00:02 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Die Frau trägt Adidas, mehr Credibility geht nicht :-)

Profilbild von Egal

Egal sagt:

#4 - 10.01.2012 um 16:20 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Rappen kann man, oder nicht. Man hat Talent, oder halt nicht. Die Leute die kein Talent haben, können üben bis sie schwarz werden. Trotzdem netter Beitrag. Eins noch: Phrequincy, du bist einfach nur verpeilt...

Profilbild von diggi

diggi sagt:

#5 - 11.01.2012 um 15:20 Uhr

Empfehlungen Icon 0

"bis sie schwarz werden"...nice.

Profilbild von bamlee

bamlee sagt:

#6 - 15.01.2012 um 04:03 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Gutes workshop! was dieser "Egal"-typ sagt ist so ein großer Schmarn! Rap ist auch nichts anderes als eine Fähigkeit die man sich aneignen kann. Alles hat ein System.

Profilbild von Sven

Sven sagt:

#7 - 30.03.2012 um 23:59 Uhr

Empfehlungen Icon 0

kann man die videos downloaden?

Profilbild von BonedoMalte

BonedoMalte sagt:

#8 - 02.04.2012 um 17:26 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Sven! Leider kann man unsere Videos nicht downloaden. Vorschlag: Mach dir ein Bookmark in deinem Browser, damit du uns schnell wieder findest.
Liebe Grüße!

Profilbild von DirkSignM

DirkSignM sagt:

#9 - 15.05.2012 um 03:44 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Cubase für Einsteiger ? Hmmm, werdsch bissi nachdenklich ... ich würd' Newbies vllt. eher zu Ableton raten ? :-) vllt. net ganz so bunt und wirr wie Cubase ? Ich war ewig mit Logic Audio (PC) unterwegs ... gibbet ja jetzt "nur" noch für die ObstKisten ... lachz ... Greets@all

Profilbild von sven

sven sagt:

#10 - 28.06.2012 um 03:00 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ladet das mal auf Youtube hoch, möchts gern runterladen damit ichs für immer hab :D

Profilbild von Anonymous

Anonymous sagt:

#11 - 02.04.2013 um 21:04 Uhr

Empfehlungen Icon 0

LOL die hat harten gesagt^^

Profilbild von Sanji1985

Sanji1985 sagt:

#12 - 08.04.2016 um 04:31 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Habt ihr Eure Kommentare mal einen Tag später, frisch ausgeschlafen nochmal durchgelesen? Ist schon unglaublich was sich manche hier anmaßen. Weiter werde ich darauf nicht eingehen, da es verschwendete Zeit ist und ich hier auf der Erde, diesen ALLES ANTI Menschen nicht auch noch mehr Aufmerksamkeit schenken möchte.Zu den Videos: Es gibt in Youtube wer mal danach sucht auch sehr Gute Tutorialvideos, die man auch unter diesem Tag findet. Wo auch bis zum Fertigen Track erklärt wird.Nichts desto trotz, sind das hier Gut gemachte Tutorials, natürlich nicht sehr in die Tiefe eingegangen. Die Videos hätten gerne doppelt oder dreimal so lang sein dürfen. Aber die fakten die besprochen wurden, sind sehr einfach aber verständlich erklärt worden, um jemand der Anfängt, oder noch am Anfang steht das ganze mit dem Rhythmus, usw erklärt. Sowas hätte es schon geben müssen, als ich Angefangen habe, vielleicht gabs das auch und ich war aber noch nicht so offen für das alles.Ich hatte das große Problem das ich wenige Freunde habe, die da so einschmelzen wie ich. Mein bester Freund hört auch Rap, aber mehr den Kommerzlastigen. Ich denke jeder kann sich vorstellen, wie oft der sich an den Kopf gefasst hat und gesagt hat, was feierst du jetzt an der Line bitte......
Auch meine Frau hat da nicht so mitgespielt. Sie hört 70% Kommerz aus Radio usw. und der Rest ist dann auch Rap, aber nur die Titel mit Message, (Kollegah-Winter, PA Sports - Unsere Taten, Bushido - Wärst du immernoch da) ich hingegen hab mir auch alle Gangster Alben gegeben, solang bis ich für mich nichts interessantes mehr rausziehen konnte. Bsp. (CCN I+II+III, Aggro,usw).
Kurz stand da auch mal die Beziehung auf dem Spiel, ich habe das Alles Sportlich gesehen, gerade im Bezug auf Disstracks usw. Meine heutige Frau war da von manchen Sachen NULL begeistert bis Garnicht angetan "Mutterficker Attitüde" :-) Ich denk jeder der keinen Rapfaszinierten Partner zuhause hat, aber die Musik selbst feiert, kennt das schon. Ich weiss selbst nicht wieso, aber unsere Damenwelt nimmt manches schon sehr Wörtlich aus den Texten.
Ich hatte da von vornherein an mich den Anspruch, auch wenn was Scheisse iss, oder Agressiv, beleidigend, oder weit unter der Gürtellinie, alles wenigstens 1 mal gehört haben, wenn nichts drin ist in dem Song was man für sich mitnehmen kann dann den nächsten Pumpen.
Diesen Kommentar kann ich mir nicht sparen, weil mich bei CELO und ABDI einfach total angenerft hat, wie die beiden unsere Deutsche Grammatik vergewaltigen. Was nicht heißt das es schlecht ist, aber das ist das einzige was mir in Rap zu weit geht, wenn man sich nicht mehr an die einfachsten Grundregeln mehr hält, und Wörter komplett umdichtet nur damit es sich Rhymed oder Krampfhaft Flowt. Aber Erfolg haben Sie damit, Ihre Fanbase ist nicht gerade klein. Ich habe zu dieser Zeit komplett aufgehört Fernsehen und Nachrichten zu schauen. War ich nicht auf der Arbeit sondern daheim, Xbox an, Youtube App und los gings, manchmal nach der Arbeit bis ich Abends ins Bett bin. Ich hab manchmal Beats HipHop Beats im Kopf gehört obwohl alles aus war :-)Ich denk jeder kennt die Line von Kollegah, da diese auch mit eine der Epischsten ist."Denn die einzige Möglichkeit Kollegah ein Haar zu krümmen ist ihn in Kursivschrift zu schreiben"
Ich Saß da bestimmt 30 Minuten um es meinem Freund begreiflich zu machen, das das einfach Saugut ist. Jeder der gerne Wortspiele macht in seinen Texten wird das kennen, das nicht jede Line sofort aus dem Kopf springt, gerade sowas nicht. Ich saß an so manchen 4 Zeilern auch gerne mal 3-4 Stunden, bis der Moment kommt, wo man Merkt, das ist mehr als Stimmig. Man freut sich dann auch gleich auf nen Beat den Part auszuprobieren....Ganz zu Schweigen davon wie man Sich selbst feiert, wenns gut Flowt, ne Message hat, und dann noch mit dem Beat verschmilzt, als hätte der Beat nur auf diese Line gewartet.Ich habe mir auch bestimmt auf 2 Jahre alles reingezogen was mit Rap zu tun hat, sogar fast alle Interviews die regelmäßig auf (Rap.de, HIPHOP.de, Rapslap.de) auf Youtube hochgeladen wurden, dort erfährt man auch sehr viel Background, was sich manchmal Lyrisch sehr stark auswirkt. ich fand sehr wichtig das ich mich nicht auf Einzelinterpreten versteife, ich habe so viele Kanäle geliked in Youtube wie möglich. Hatte jeden tag bestimmt 5 -10 oder 15 Videos die ich mir anschauen konnte. Von all den Titeln habe ich mir auch immer die Lyrics ausgedruckt, immer wieder mit gerappt um die Techniken Life fühlen zu können.Jeder hat ja einen unterschiedlichen Geschmack, wobei ich bei mir in der Lernphase Geschmack völlig Ignoriert habe, und genügend Rapper gehört habe,
die ich heute immer noch nicht freiwillig wieder hören würde. Doch man glaubt nicht was man sich sogar bei den nervigsten Künstlern abschauen kann.
Ich schreib hier mal die Interpreten rein, die mir grad so im Kopf sind, wo ich FÜR MICH behaupten kann, von denen habe ich es mir abgeschaut.
Bushido, Sido, Samy Deluxe, PA Sports, Azad, Saad, Haftbefehl, Farid Bang, KC Rebell, Kollegah, Summer Cem, Eko Fresh, Laas, Lumaara, Nicky Minage, Kay One, Fler, und die Aggros sowieso und HDF Videos aus Youtube, Ich hätte fast GIO vergessen, er Betonungen meiner Meinung nach TOP, viele verschiedene Beats, (Sollte ich jetzt irgendwen vergessen haben dann sorry vorab) und vor allem bei JBB Bewertungen ALLE anschauen. Dort werden regelmäßig die Auftritte auseinandergenommen, und über Beat, Video, Lyric, Punchlines gesprochen.
Auch wenn ich meist nicht mal 60% von seiner Meinung vertrete, kann ich es jedem nur herzlichst empfehlen, ich habe dort sehr viel Textverständnis dazugewonnen, und mir sehr gute Flowtechniken mit raus genommen habe.
Für mich auch noch sehr wichtig, (JBB, RBA,Splash) da oft viele Newcomer dabei sind, aber auch welche die bereits ihr eigenes Ding am laufen haben, und alle Arten des Raps vertreten sind.
Von Agressiven Battle Disstracks, Bis hin zu total Ironischen Songs.
Ebenso Instrumentals; alles was sich gut angefühlt hat hab ich runtergeladen. Da es so viele Instrumentals gibt mit verschiedenen Schwerpunkten, hatte ich mir auch mal eine Tag Liste erstellt, und das was ich im Instrumental haben wollte einfach dazugetaggt..z.b. Instrumental Hip Hop (Vocal, Choir, Guitar, bell, Electric Guitar, Orcestra)und da gibt es noch weitaus mehr, das viel mir grad instant ein.Ebenso die Emotion in dem Beat, kann man auch suchenz.B. Instrumental Hip Hop (Angry, Silly, Deep, Sad, Happy, Epic, usw.)man kann auch die Geschwindigkeiten dazuschreiben 85bmp 90bmp usw
So ich hoffe ich konnte mit einem Einblick bei mir vielleicht noch so einige Fragen aus dem Weg räumen.
Was die zwischenmenschliche Erfahrung so angeht, ist es meines Erachtens kein Zuckerschlecken, ich bin keine 15 mehr, wo die Musik einfach mit Pubertät abgetan wird. Ich bin dieses Jahr 30 geworden, und es wirklich Schade wie viele Menschen aus meinem näheren Umfeld sich zu mir Distanziert haben, weil Sie nicht nachvollziehen können, wie man in meinem Alter noch solche extremen texte feiern kann, gerade wenn man aus Interesse sowas wie Kollegah oder Bushido Pumpt.
Aber ich bereue Nichts!!! Ich wäre auch soweit gegangen, die Kontakte abzubrechen, welche mich und meine Person nur auf diese Texte reduzieren.
Ich bin immer noch ein Mensch, der Bedürfnisse hat und wenn man diese Musikrichtung für sich entdeckt und merkt in wie vielen schweren Situationen man schon festsaß, und z.B. Simple Bushido oder Kay One Tracks die einfach mit einer Message ankamen, und etwas ausgelöst haben, wodurch man auch wieder aufstehen konnte und gestärkt war. Keine Musik hat das bisher in mir ausgelöst was Rap / HIP HOP aus mir gemacht hat, bis ich 15 war nur (Techno, Trance, Handsup, Schranz, usw) ab da bis ich ca 22 war alles kreuz und Quer, hauptsächlich die Charts, Mainstream, Radio, Viva, MTV. Seitdem dann nur noch Deutsch Rap.
Mainstream Radio nur noch wenn ich mit anderen Menschen zusammen bin.
Diese Musikrichtung hat mich geprägt und in jeder Hinsicht anders das leben betrachten lassen. Meine Frau hatte Krebs, ich wäre ohne diese Musik nicht mehr hier, Sie hat mir Kraft gegeben und den Willen weiterzumachen.
Als Fazit für mich ich beschäftige mich seit 4 Jahren Intensiv mit schreiben von Texten und Rappen für meine Zwecke (ich sag immer ich Streichle meine Seele wieder mal ne Runde) :-), 2016 werde ich höchstwahrscheinlich mit einem guten Freund die ersten richtigen Aufnahmen machen.
Unabhängig davon, was sich da auskristallisiert, Obs gefeiert wird, oder obs gehatet wird. Priorität ist die Musik, wenn sich beruflich was ergibt ist das schön, aber der Hauptgrund ist weil es mittlerweile ein Teil von mir ist, wie das wöchentliche Einkaufen.
Abschließend liegt mir zu diesem Thema noch was kleines auf er Seele,
Ich bin absolut davon überzeugt das Musik der Schlüssel zum Menschen ist,
Aus diesem Grund unterstütze ich Bestimmte Interpreten mit meinen Likes, Klicks, und Album Käufen
ein aktuelles Bsp. Eko Fresh mit dem AFD Acapella.....Über Flow gut lässt sich streiten,
und Ebenfalls von EKO - Domplattenmassaker, als Wink mit dem Zaunpfahl für die Aktion in Köln wo die Frauen zu Silvester sexuell belästigt wurden,
Mir ist klar das durch diese Songs keine in den Knast geht, bzw zur Verantwortung gezogen wird. Aber wenn NUR 1 Nazi bekehrt wird, und auch nur 1 sich für die Silvesteraktion der Polizei übergibt, hat die Musik schon Ihren Zweck erfüllt.
Ich habe mir übrigens über Rap ALLES selbst beigebracht, durch Internet, Foren, und Youtube.usw Auch ich behaupte das man das Rappen definitiv erlernen kann, wenn das Interesse dafür da ist, man bereit ist sich in vielen Sachen umzustellen, Ich behaupte mal das ich auch nicht wirklich das beste Taktgefühl zu den Techno Zeiten hatte, auch das habe ich immer wieder geübt.
Denn der Gegenwind ist nicht gering. zumindest hier unten in Bayern kommt mir das so vor.
Mein mit größter Erfolg ist das ich meiner Mutter die ein DeutschRap Gegner war, aufgrund von Medien wie Stern.tv
Mit stolzen 55 Jahren habe ich Sie noch bekehrt und steht dieser Musikrichtung mehr als Neutral gegenüber, und Pumpt bestimmte Tracks sogar mit mir im Auto.
Dafür:
Danke an Alle die Deutschrap die letzten 20 Jahre so voran getrieben haben, und dadurch auch meine Einstellung gegenüber dem Leben sehr positiv verändern konnten.
Grüße aus Bayern

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Cableguys ShaperBox 3 Demo (no talking)