TC electronic BH250 Test

Fazit

Das Highlight des brandneuen Class-D Zwergs BH250 ist sicherlich das Toneprint-Feature, denn die Möglichkeit, einen Verstärker mit einem beliebigen Effekt aus einer Auswahl von zurzeit sechs Effekttypen bestücken zu können, ist einzigartig und eröffnet logischerweise ungezählte Soundmöglichkeiten jenseits der Standardvariationen. Und das, ohne in zusätzliche Geräte investieren zu müssen. Aber auch darüber hinaus leistet sich der jüngste TC-Sprössling keine Fehler. Der EQ funktioniert simpel und sehr effektiv, an Anschlussmöglichkeiten wurde nicht gespart, sogar ein gut funktionierendes Stimmgerät ist an Board. Auch die Performance kann sich für einen Amp dieser Leistungsklasse mehr als sehen lassen. Und sogar der Preis stimmt, im Laden gibt es den neuen TC-Amp für knappe 300 Euro. Mich hat er auf ganzer Linie überzeugt – wer einen super transportables Bass-Head zum Üben, Proben und für Clubgigs sucht, der sollte sich den TC BH250 schnappen, solange er noch frisch ist.

Unser Fazit:
5 / 5
Pro
  • toller Sound, viele Soundmöglichkeiten
  • überzeugende Leistung/Performance
  • gute Ausstattung/Anschlussmöglichkeiten/
  • Toneprint-Feature, zahlreiche Effekte
  • Transportfaktor
  • Verarbeitung
  • Preis/Leistung
Contra
  • zweiter Toneprint nur mit optionalem Fußschalter Switch 3 zugänglich
Artikelbild
TC electronic BH250 Test
Für 269,00€ bei
TC_Electronic_BH250_008FIN
Facts
  • Hersteller: TC electronic
  • Land: China
  • Model: BH250 Class-D Bass Head
  • Leistung: 250W@4Ohm (500W Peak)
  • Tone Control: Bass 80Hz bei -24 bis 0dB, 100Hz bei o bis +15dB
  • Mitten 500Hz bei -24 bis 0dB, 800Hz bei 0 bis +15dB und 0 bis -15dB Höhen 1800Hz bei -24 bis 0dB, 3150Hz bei 0 bis +15dB
  • Toneprint: 0 bis 10 Parameter
  • Stimmgerät: B0 bis G4
  • Anschlüsse: 1x Klinke Input, 1xSpeakon speaker Out, symmetrischer XLR Out mit Pre/Post, 2 x Miniklinke Aux-In und Kopfhörer, 1 x Klinke Pedal.
  • Abmessungen: 220x63x231mm
  • Gewicht: 1,8kg
  • Preis: 355 Euro (UVP), 299 Euro (Street)
Hot or Not
?
TC_Electronic_BH250_004FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Profilbild von Steffen

Steffen sagt:

#1 - 19.09.2012 um 23:03 Uhr

0

Hallo Rainer,
schöner Test. Hab darauf gewartet, weil ich sehr mit dem TC liebäugele. Zwei Fragen an Dich als Tester:
Wie siehts mit Nebengeräuschen (Lüfter, Rauschen) aus?
Könnte man auch mit einer 8-Ohm-Box im gemäßigten Bandumfeld überleben?

Profilbild von Rainer

Rainer sagt:

#2 - 20.09.2012 um 13:42 Uhr

0

Hallo Steffen. Die Nebengeräuschentwicklung ist minimal, der kleine Lüfter lauft zwar permanent ist aber sehr leise. Mich stört er nicht mal zu Hause beim Üben und ich bin da eher empfindlich. Rauschen ist sowieso kaum wahrnehmbar. Zur deiner zweiten Frage: Ich habe den BH250 bei sehr moderaten Bandproben mit einer 8Ohm Box gespielt und "überlebt", für Gigs würde ich aber dringend zu einer 4Ohm Variante raten. Salut Rainer.

Profilbild von Robert

Robert sagt:

#3 - 28.12.2012 um 16:34 Uhr

0

Hallo!
Ich überlege auch einen Bh250 zu kaufen.
Wenn ich nun einen besitze und mit einer 4ohm Box betreibe, könnte ich dann durch den Kauf eines 2. BH250 plus passender Box die Leistung verdoppeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
EBS Reidmar 752 Test
Test

Der EBS Reidmar 752 ist das neue Class-D-Flaggschiff der schwedischen Verstärkerspezialisten. Wir haben das gute Stück getestet!

EBS Reidmar 752 Test Artikelbild

Die schwedische Firma EBS sprang relativ spät auf den Class-D-Zug auf und präsentierte erst 2011 mit dem Reidmar 250 den ersten Leichtbau-Amp der Firmengeschichte. Vier Jahre folgte der EBS Reidmar 750, mit 700 Watt RMS und höherer klanglicher Flexibilität. Doch zurück ins Jetzt: Der neueste Digitalamp aus dem Hause EBS hört auf den Namen Reidmar 752, bietet satte 750 Watt Leistung sowie sämtliche Features, die schon seinen Vorgänger in der Vergangenheit beliebt machten. Was beim Reidmar 752 wirklich neu ist, erfahrt ihr in diesem Test.

Bonedo YouTube
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Cort A5 70th Anniversary
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Fodera Emperor Standard Primavera Special Run
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Sandberg California TM SL