Anzeige
ANZEIGE

Sadowsky Bass Preamp DI Test

Praxis

Roger Sadowsky ist ein Verfechter der Philosophie, dass Mitten einen Bass-Sound eher zerstören als ihn zu unterstützen. Und wenn mit ihnen gearbeitet werden muss, dann sollten sie abgesenkt werden. Diesem Konzept entspringt auch die simple Klangregelung unseres Kandidaten. Bass- und Höhenregler arbeiten rein additiv, das heißt, es werden nur Frequenzen hinzugefügt, nichts weggenommen. Man beginnt also mit dem Volumenregler auf Zehn und den Höhen und Bässen bei Null. Dreht man nun langsam die Höhen und Bässe hinzu, zeigt sich umgehend die immense Wirkung der Klangregelung – bereits bei zwei Markierungsstrichen hört man deutliche Soundveränderungen. Durch den Bypass-Schalter lässt sich der modifizierte Sound stets mit dem Originalsound des Basses vergleichen, sodass man die beiden Einstellungen per Volumenregler aneinander angleichen kann. Auf diese Weise lässt sich sehr gut feststellen, ob der Klang wirklich besser wird oder einfach nur lauter.

preamp_di_FIN

In der Tat bekommt der Sound eine angenehme Ausgewogenheit: reiche Bässe und transparente, klare, aber keinesfalls unangenehme Höhen. Ich würde ihn als „seidig“ bezeichnen. Eigentlich liefert der Sadowsky-Preamp einen einzigen Sound, nicht mehr und nicht weniger. Speziell passive Bässe profitieren dabei von den hervorragend ausgesuchten Frequenzbereichen, in denen die Klangregler agieren. Sehr rund und leicht komprimiert wirkt der Klangcharakter, der sich sehr schön und fast magisch in Playbacks einfügt. Sinnvoll ist der zusätzliche Ausgang für ein Stimmgerät in Verbindung mit dem Mute-Schalter. Allerdings ist zu bemängeln, dass die Qualität der Taster nicht besonders hoch ist und der Bypass On/Off-Schalter bereits nach wenigen Wochen nicht mehr einwandfrei funktionierte. Das hatte zur Folge, dass der Sound zwischen laut und leise wechselte und das Gerät zeitweise sogar stumm blieb. Erst der Austausch des Übeltäters zeigte, dass hier definitiv bessere Schalter hätten Verwendung finden können.

Hier könnt ihr euch selber ein Bild von dem Sound der Sadowsky DI-Box machen:

Audio Samples
0:00
Sadowsky Dry Sadowsky Wet
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Sadowsky SPB-2 Test
Bass / Test

Klang-Verschönerer: Den Sound seines Passivbasses kann man mithilfe der Sadowsky SPB-2-Outboard-Elektronik aufwerten.

Sadowsky SPB-2 Test Artikelbild

Der Name Sadowsky steht seit über 40 Jahren für Fender-inspirierte Boutique-Instrumente, die aus hochwertigsten Materialien gefertigt werden. Nicht zuletzt durch die spezielle Aktivelektronik aus eigenem Hause verfügen die Sadowsky-Instrumente über ihren unverwechselbaren edlen Sound. Bereits seit den 1980er-Jahren bieten Sadowsky ihre Zweiband-Elektronik auch als Nachrüstsatz sowie als externen Preamp an, sodass jeder Tieftöner seinen passiven Bass bei Bedarf mit dem legendären Sound aus dem "Big Apple"  veredeln kann. Die Bodentreter-Version des Preamps ist aktuell in zwei Versionen erhältlich: Der größere Sadowsky SPB-1 bietet neben der Zweiband-Klangregelung eine DI-Box, Tuner-Ausgang und einen Mute-Schalter, während der SPB-2 zugunsten einer Pedalboard-freundlichen Kompakt-Bauform auf das Wesentliche reduziert wurde und lediglich den legendären Equalizer an Bord hat. In diesem Test wollen wir herausfinden, für welche Tieftöner der abgespeckte Sadowsky SPB-2 Preamp die richtige Wahl ist.

Sadowsky MetroExpress 21 Vintage Test
Bass / Test

Ein Sadowsky-Bass für deutlich unter 1000,- Euro - kann es das geben? Was unmöglich erscheint, wird mithilfe der in Fernost gefertigten MetroExpress-Reihe möglich gemacht!

Sadowsky MetroExpress 21 Vintage Test Artikelbild

Der Edelbass-Pionier Roger Sadowsky hat sich über die letzten fünf Jahrzehnte einen erstklassigen Ruf in der internationalen Szene erarbeitet, was sich logischerweise auch im Preis seiner Instrumente wiederspiegelt. Ab Mitte der 90er-Jahre bot der New Yorker mit den in Japan gefertigten MetroLine-Bässen allerdings auch erschwinglichere Modelle an, die sich qualitativ keinesfalls hinter den Boutique-Modellen aus dem New Yorker Shop verstecken mussten. Wirklich günstig sind die MetroLine-Bässe allerdings auch nicht - die Preise lagen je nach Modell noch immer bei etwa 3.000,- bis 3.500,- Euro. 2018 stellte Sadowsky dann die sogenannten MetroExpress-Modelle vor und bot den Tieftönern damit einen abermals günstigeren Einstieg in die Sadowsky-Edelbass-Welt. Die Bässe rangierten preislich deutlich unter der 2000er-Marke, was durch die Automatisierung von Produktionsprozessen und einer deutlichen Limitierung der Optionen und Finishes ermöglicht wurde. Seit 2020 zeichnet bekanntlich der deutsche Traditionshersteller Warwick für die Produktion der Sadowsky-Bässe verantwortlich und lässt die günstigen MetroExpress-Instrumente in China fertigen. Mein heutiger Testkandidat, ein viersaitiger Sadowsky MetroExpress Vintage 21, steht deshalb für erstaunliche 799,- Euro in den Geschäften. Man darf sehr gespannt sein, ob er dennoch nach wie vor mit den typischen Sadowsky-Tugenden aufwarten kann!

Sadowsky Masterbuilt 24-Fret Single Cut Modelle
Bass / News

Warwick stellt drei atemberaubende in Deutschland hergestellte Singlecut-Modelle von Sadowsky vor, bei denen jedem Edelbass-Fan das Wasser im Mund zusammenläuft!

Sadowsky Masterbuilt 24-Fret Single Cut Modelle Artikelbild

Drei in der Warwick-Factory in Markneukirchen hergestellte wuchtig-elegante fünfsaitige Sadowsky Singlecut-Bässe stehen für das, was man von den Masterbuilt-Modellen erwarten darf: Feinste Hölzer, beste Hardware und die volle Hingabe des Instrumentenbauers bis ins kleinste Detail. Die Modelle bieten mit 24 Bünden und aktiver Elektronik maximale spielerische und klangliche Freiheit - ein Fest für jeden Fan von hochwertigen Edelbässen! Diese exklusive Handwerkskunst "Made in Germany" wird nur auf Bestellung von Hand gefertigt - die Bässe haben daher auch eine Lieferzeit von 5 - 6 Monaten.

NAMM 2021: Warwick stellt die Sadowsky MetroLine & MasterBuilt Limited Edition 2021 vor
Bass / News

NAMM 2021: Hier sind sie, die Limited Edition 2021 Modelle von Sadowsky! Die vier streng limitierten Instrumente stehen für die außergewöhnliche Qualität, die man von diesem renommierten Hersteller erwarten darf.

NAMM 2021: Warwick stellt die Sadowsky MetroLine & MasterBuilt Limited Edition 2021 vor Artikelbild

Hier sind sie, die Limited Edition 2021 Modelle von Sadowsky! Die vier streng limitierten Instrumente stehen für die außergewöhnliche Qualität, die man von diesem renommierten Hersteller erwarten darf.

Bonedo YouTube
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)
  • Cort Elrick NJS5 - Sound Demo (no talking)