Anzeige

Roland V-Drums TD-9KX Test

FAZIT
Die Soundmodule der Roland V-Drums-Reihe sind eine echte Bereicherung für den modernen Drummer. Und das nicht nur als Teil eines E-Drumset, sondern sie erweitern auch das Soundspektrum auf der Bühne mit externen Steuergeräten oder als Playback-Maschine. Das TD-9 Soundmodul füllt dabei perfekt die Lücke zwischen den preisintensiven High-End-Modellen der V-Drums und den Einsteigerlösungen TD-4 und HD-1. Es ist dabei so bedienerfreundlich, dass sich auch Einsteiger recht schnell zurechtfinden. In Verbindung mit dem KX-Set bietet es nicht nur eine gute Übe-Möglichkeit für die Mietwohnung, sondern macht auch auf der Bühne eine gute Figur und erlaubt im Studio spontanes und schnelles Arbeiten ohne Mikrofonierung. Die Pads lassen grundsätzlich ein realistischeres Spielgefühl zu als ihre Gummivorgänger. Vor allem Snaredrum und Bassdrum zeigen sich äußerst realistisch und begeistern durch hohe Sensibilität und sehr direkte Ansprache. Allerdings stößt die Realität auch mit den neuen Mesh-Heads dort an ihre Grenzen, wo es um subtilere Unterschiede zwischen Pad und akustischer Trommel geht, um Anschlagsgenauigkeit und Fellbestückung und die spielerischen Feinheiten, die einen guten von einem exzellenten Drummer unterscheiden.

Spätestens bei einem Metal-Song aus der internen Song-Library weiß man kaum, wohin mit der Kraft, und es wird klar, dass man kein „echtes“ Schlagzeug vor sich hat. Und angesichts der noch verbesserungsfähigen HiHat-Lösung sollte man – sofern es das Budget erlaubt – durchaus die nächstgrößere Setkonfiguration „KS“ ins Auge fassen. Noch ist der Zeitpunkt nicht erreicht, an dem synthetische nicht mehr von Natursounds zu unterscheiden sind, aber er wird eines Tages kommen. Gerade Tomsounds klingen immer noch recht flach und leblos. Deshalb sollte man E-Drums und speziell die Rolanddrums nicht als schlechte Kopie eines echten Schlagzeugs betrachten, sondern als ganz eigenständige Instrumentengruppe. Innerhalb dieser macht unser Testkandidat eine gute, wenn auch nicht vollendete Figur und nicht zuletzt auch viel Spaß!

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • sehr gute Verarbeitung
  • viele nützliche Features (USB-Stick Verwendung, gesammelte Kabel-Verbindungen, viele Playalongs mit Mute Funktion und vieles mehr)
  • realistisches Spielgefühl durch Mesh Heads
  • leichte Bedienung
  • gute grafische Darstellung
  • „Scope“-Modus zum Trainieren des eigenen Timings
  • leicht und platzsparend
  • geeignet zum Üben in der Mietwohnung
Contra
  • Hi-Hat-Lösung nicht ideal, da unrealistisch
  • nichts fürs kleine Portemonnaie
  • viele Natursounds wirken leblos und flach
Artikelbild
Roland V-Drums TD-9KX Test
Für 1.849,00€ bei
TECHNISCHE DATEN
  • Soundmodul TD-9:
  • Stereo Outputs (Standardklinke)
  • Midi In/Out-Thru
  • „Mix In“ Eingang (Miniklinke) zum Anschließen eines CD- oder MP3-Players
  • Kopfhörerausgang (Standardklinke) an der Vorderseite
  • „Aux“-Eingang (Standardklinke) zum Anschließen eines Fußschalters o.ä.
  • „Crash 2“-Eingang (Standardklinke) zum Anschließen eines weiteren Pads
  • USB-Buchse zum Anschließen eines Memorysticks
  • Anschraubbare Halterung
  • Pads:
  • 1X PD-105BK Mesh Heads Pad (mit Kessel)
  • 3X PD-85BK Mesh Head Pads
  • 1X CY-5 HiHat/Becken Pad
  • 1X CY-8 Becken Pad
  • 1X CY-12 R/C Ride/Crash Pad mit bespielbarer „Bell“
  • 1X KD-8 Bassdrum Kick Pad (Gummi)
  • 1X FD-8 HiHat Control Pedal
  • Preis: 1830,- Euro UVP (ohne Drum Rack MDS-9)
  • Komplettangebote ca. 2.320,- Euro UVP
Hot or Not
?
IMG_9325 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von robin.fuhrmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
History of Drums: 75 Jahre Pearl Drums - der Schlagzeughersteller im Portrait
Drums / Feature

Im Jahr 2021 feiert die japanische Firma Pearl ihr 75stes Jubiläum. In dieser „History of Drums“-Folge stellen wir euch die wichtigsten Erfindungen und Instrumente des Herstellers vor.

History of Drums: 75 Jahre Pearl Drums - der Schlagzeughersteller im Portrait Artikelbild

Alle mal Hände heben, deren erste Trommelversuche auf einem Pearl Drumset stattgefunden haben! Ich nehme meine Hand mal wieder runter, sonst könnte ich diesen Jubiläumstext zum 75sten Firmengeburtstag nämlich nicht weiter schreiben. Denn meine allerersten „Grooves“ fanden auch an einem Pearl-Schlagzeug statt, genauer, am „Export“-Serie Set meines Cousins. Gefühlt wurden diese Schlagzeuge von jedem trommelnden Jugendlichen in den 90er Jahren gespielt.

Roland steigt bei DW Drums ein 
News

Damit übernimmt der größte Hersteller von E-Drums eine der wichtigsten Marken im Bereich akustischer Schlagzeuge. Die Entwicklung von DW Drums soll allerdings autark bleiben.

Roland steigt bei DW Drums ein  Artikelbild

Dass große Instrumente-Hersteller hin und wieder den Besitzer wechseln oder Fusionen mit anderen Marken eingehen, läßt sich in der Geschichte immer wieder beobachten. Nahezu alle großen Drum-Hersteller sind durch unterschiedliche ökonomische Phasen gegangen, bei einigen half nur die Unterstützung externer Geldgeber, andere haben sich mit Partnern zusammen getan. Laut Pressemitteilung hat die japanische Elektronik- und E-Drum-Firma Roland kürzlich einen großen Anteil am US-Custom-Hersteller DW und den zu ihm gehörenden Marken Gretsch, LP, Slingerland und PDP gekauft. 

Vergleichstest E-Drum Monitore: Lautsprecher für Electronic Drums im Test (2023)
Test

Um in den Genuss von mehr als nur dem monotonen Geklöppel auf den Drumpads zu kommen, braucht man ein E-Drum Monitor-System. Wir haben uns mögliche Boxen für diese Aufgabe angesehen.

Vergleichstest E-Drum Monitore: Lautsprecher für Electronic Drums im Test (2023) Artikelbild

Wenn man will, dass potenzielle Zuhörer oder vielleicht auch Bandmitglieder in den Genuss von mehr als nur dem monotonen Geklopfe auf den Drumpads kommen, braucht man einen E-Drum-Monitor. In unserem Testmarathon stellen wir euch einige mögliche Kandidaten für diese Aufgabe vor. 

Trick Drums 14" x 6,5" Raw Polished Alu Snare Test
Test

Die US-Firma Trick Drums ist nicht nur bekannt für eine der besten Snaredrum-Abhebungen auf dem Markt, sie baut auch Fußmaschinen für Freunde hoher Geschwindigkeiten. Dass die Metallspezialisten aus Illinois auch Trommeln herstellen, wissen hingegen nur wenige. Das wollen wir ändern und haben uns die Raw Polished Aluminum 14“ x 6,5“ Snaredrum zum Test kommen lassen.

Trick Drums 14" x 6,5" Raw Polished Alu Snare Test Artikelbild

Snaredrums aus Metall sind nun wahrlich keine Besonderheit, das gilt insbesondere für Modelle mit einem Kessel aus Aluminium. Und trotzdem ist unsere heutige Testkandidatin ein Exot. Sie stammt nämlich von einem Hersteller, der eigentlich für andere Produktgruppen bekannt geworden ist. Genauer: für eine der besten Snaredrum-Abhebungen auf dem Markt und für schnelle Hightech-Pedale. Erstere findet sich an unzähligen hochwertigen Snaredrums anderer Hersteller, Trick’s eigene Instrumente fristen in Deutschland aber ein Nischendasein. Dabei war man schon vor Jahrzehnten ein Vorreiter in Sachen Schlagzeuge aus Metall. Höchste Zeit also, sich so eine Trommel mal zum Test einzubestellen. Die Wahl fiel auf die Raw Polished Aluminum Snaredrum in der Größe 14“ x 6,5

Bonedo YouTube
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | Aja Cymbals | Sound Demo (no talking)
  • Pearl | Jupiter COB | Vintage Brass Snares (no talking)