Anzeige

Höfner HA-0011-SB-0 Test

Fazit

Die Höfner HA-0011-SB-0 präsentiert sich als Vollmahagonigitarre und punktet nicht nur mit einem attraktiven Erscheinungsbild, sondern auch mit einem überdurchschnittlich guten Natur- und Tonabnehmersound. Das Preis-Leistungsverhältnis (mit einer zweijähriger Garantie auf Materialfehler) ist hervorragend, zumal sich im Lieferumfang auch ein stabiler Koffer mit einem integrierten Zubehörfach findet. Und wo ist der Haken? Nun, es gibt keinen. Außer dem Namen vielleicht. Der dürfte ruhig etwas romantischer sein – wer schwärmt schon gerne von seiner geliebten HA-0011-SB-0.

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • überdurchschnittlich guter Natursound
  • sehr angenehmes Handling
  • große Dynamik
  • sehr guter Tonabnehmersound

Contra

  • keins
Artikelbild
Höfner HA-0011-SB-0 Test
Für 499,00€ bei
Hoefner_Western_Double_O_Guitar_HA_0011_SB_0_009FIN
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Höfner
  • Modell: HA-0011-SB-0 Elektroakustik
  • Bauform: Grand Auditorium
  • Herkunftsland: China, Peking
  • Unterbug: 41,3 cm
  • Oberbug: 28,5 cm
  • Korpuslänge: 50,5 cm (ohne Halsfuß)
  • Zargentiefe am Halsblock: 9,7 cm
  • Zargentiefe am Tailblock: 12,0 cm
  • Profilverjüngung der Zarge: 2,3 cm
  • Farbe: Sunburst, hochglanz
  • Decke: Mahagoni, massiv
  • Schallloch-Durchmesser: 10,2 cm
  • Rosette: 3-fach konzentrisch
  • Saitenhalter: Palisander
  • Stegeinlage: Knochen, kompensiert mit Nase
  • Boden und Zargen: Mahagoni
  • Bracing (Decke): „X“
  • Bracing (Boden): Leiter mit 4 Balken (Fichte)
  • Tonabnehmer: Fishman (Untersattel)
  • Pre-Amp: Fishman Presys mit Volume, Tuner, 3-Band EQ und Phasenumschalter
  • Hals, Kopfplatte und Halsfuß: Mahagoni
  • Halsumfang am Sattel: 11,3 cm
  • Griffbrett: Palisander (Dalbergia latifolia) mit Punkteinlagen aus Perlmutt
  • Bünde: 20
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 4,3 cm
  • Sattel: Knochen
  • Breite im 12. Bund: 5,5 cm
  • Halsfuß: spitz
  • Kopfplatte: Verblendung mit Perlmutteinlage
  • Mechaniken: geschlossen 3 : 3, schwarz, vernickelt
  • Gewicht: 2300 Gramm
  • Werksbespannung: D’Addario EXP
  • Besonderheiten: Koffer (im Lieferumfang eingeschlossen)
  • Ladenpreis: 499,00 Euro (01.06.2017)
Hot or Not
?
Hoefner_Western_Double_O_Guitar_HA_0011_SB_0_008FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bernd Strohm

Kommentieren
Profilbild von Mike Warner

Mike Warner sagt:

#1 - 11.06.2017 um 00:24 Uhr

Empfehlungen Icon 0

I'm hoping it will be available in the US soon!!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

VS Audio Pandora Test

Gitarre / Test

Das VS Audio Pandora Fuzz- und Boost-Pedal hat sich das legendäre Fuzz Face als Vorbild erkoren und dessen Sound gekonnt auf einen neuen Level modifiziert.

VS Audio Pandora Test Artikelbild

Das VS Audio Pandora liefert laut Hersteller klassische Fuzz-Sounds, klar inspiriert vom Klassiker, dem Fuzz Face. Der Schaltkreis des Fuzz Face ist die Basis, die Klangerzeugung erfolgt mit handselektierten Germaniumtransistoren und das Ganze wurde zusätzlich modifiziert und erweitert.Der griechische Hersteller VS Audio ist in unseren Breitengraden noch relativ neu im Effektgeräte-Geschäft, hat uns aber mit dem Blackbird Overdrive

Fender Kurt Cobain Jag-Stang Test

Gitarre / Test

Die Fender Kurt Cobain Jag-Stang markiert den 30. Jahrestag des Nirvana-Albums Nevermind. Ein Grund mehr, Kurt Cobains legendäre Gitarre auferstehen zu lassen.

Fender Kurt Cobain Jag-Stang Test Artikelbild

Bei der Fender Kurt Cobain Jag-Stang handelt es sich um eine gesunde Mischung aus einer Jaguar und einer Mustang, beides Instrumente, die Cobain spielte und hier zu einer Gitarre kombinierte. Anhand einer Zeichnung hatte er Fender beauftragt, dieses Instrument zu bauen, womit der Name “Jag-Stang" auch geklärt wäre.Es ist mittlerweile 30 Jahre her, dass die US-Band Nirvana ihr Nevermind-Album

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test

Gitarre / Test

Mit dem Maestro Fuzz-Tone FZ-M, dem Ranger Overdrive und dem Invader Distortion belebt Gibson nach über 40 Jahren eine legendäre Effektpedal-Marke neu.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test Artikelbild

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader heißen die drei Zerrpedale im Vintage-Design, die von der Gibson-Marke im Rahmen eines Pedal-Revivals wiederbelebt werden. Mit dem Name Maestro verbinden sicherlich viele Gitarristen jenes legendäre Fuzzpedal FZ-1 aus den 60er-Jahren, das den Sound des Rolling-Stones-Hits „I can’t get no satisfaction“ weltberühmt machte. Seit 1979 wurden keine Effektpedale unter dem geschichtsträchtigen Namen mehr produziert – bis jetzt.

Orange Guitar Butler Test

Gitarre / Test

Der Orange Guitar Butler ist als zweikanaliger Pedal-Preamp mit typischem Orange-Sound, Cab-Sim und umschaltbaren Volume-Settings ein flexibles Tool fürs Board.

Orange Guitar Butler Test Artikelbild

Mit dem Orange Guitar Butler releast die britische Traditionsfirma nach dem Bass Butler aus dem Jahre 2020 nun endlich den heiß ersehnten Gitarren-Preamp im Bodentreterformat, der den legendären Orange-Sound auch mit anderen Amps umsetzbar machen will.Chefentwickler Ade Emsley setzt hierbei auf eine analoge JFET-Schaltung und hat das Pedal als zweikanalige Einheit konzipiert, die wahlweise vor einen Amp, eine Endstufe oder via DI-Out samt Speakersimulation in ein Pult gespielt werden kann. Darüber hinaus bietet der Butler zwei schaltbare Volumes im Leadkanal und sogar einen Einschleifweg für externe Effekte. Wenn das nicht wie die perfekte Schaltzentrale für das Pedalboard

Bonedo YouTube
  • How to get 5 typical Drive Sounds from only one Overdrive plus EQ Pedal - Comparison (no talking)
  • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Moxie - Sound Demo (no talking)