Software
Test
10
29.10.2018

iZotope RX7 Elements, Standard und Advanced Test

Audiorestauration-Software

Hex, Hex - und Hübsch!

iZotopes RX4-, RX5- und RX6-DAW-Software und -plug-ins gehören schon lange zu DEN-Standards, wenn es um die hochprofessionelle Audiosäuberung geht. Unzählige Grammy-Award-Gewinner schwören darauf und auch in so mancher Crime-Serie hab ich zumindest die hübsche Spektralanalyse dieses Profi-Tools gesehen, und das wird sich mit der neuen Version, der iZotope RX7, sicherlich auch nicht ändern!

Im Gegensatz zu anderen Werkzeugen von iZotope wie Ozone 8, Neutron 2 und Nectar 2, die sich der Veredelung, sprich dem Mix und Mastering, widmen – ist die RX-Serie traditionell zum Bearbeiten, Säubern und Reparieren geeignet. Dass hier aber noch viel mehr möglich ist als schnöde Rauschentfernung, zeigt iZotopes neuster Clou namens „Musical Rebalance“, mit dem man unter anderem super einfach Gesang aus einem Mix isolieren kann.

Details

Standalone und Plug-ins

iZotope RX7 ist eine DAW-Software ab Windows 7 und OSX 10.8 zur Bearbeitung und Reparatur von Audiomaterial - und das mit bis zu 16 Spuren sowie Multichannel-Support bis 7.1.2. Es dient dem Entfernen typischer Störgeräusche wie Knacken, Rauschen und Brummen, aber auch speziellere „Fehler“ wie Mundgeräusche, kratzende Mics sowie analoge und digitale Verzerrungen lassen sich ohne Probleme und tiefergehende Kenntnisse schnell ausbügeln.

Zum Lieferumfang gehört die RX7-Audiosuite sowie alle in Echtzeit arbeitenden Prozessoren als VST2, VST3, AU, AAXnative und RTAS-Plug-in Varianten, sodass man nicht unbedingt die Lieblings-DAW verlassen muss. Die „richtig krassen“ Bearbeitungstools müssen allerdings oftmals das gesamte Audio analysieren, arbeiten deshalb offline und sind ausschließlich in der Standalone-Variante von RX7 bzw. als Audiosuite verfügbar. Das mitgelieferte Connect Plugin ermöglicht es aber auch, aus der DAW heraus, an RX7 und zurück zu übertragen.

Drei Ausbaustufen und ein Bundle

Je nach Geldbeutel gibt es RX7 mit unterschiedlicher Prozessorenanzahl zu kaufen, beginnend mit der Elements-Version für 99 Euro, gefolgt von der Standard-Version für 299 Euro bis hin zur Advanced-Version für üppige 799 Euro sowie dem „iZotope RX Post Production Suite 3“ Bundle, das neben ein paar weiteren Gimmicks, auch RX7 Advanced und noch Neutron 2 Advanced enthält. Alle genannten Preise sind aktuelle Straßenpreise vom 24. September 2018 – die UVPs liegen teils deutlich höher.

Neu, Neu, Neu

Ich lehne mich sicherlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass kaum eine Sammlung, bzw. zu Neudeutsch „Suite“, an Repair-Tools so vollständig ist, wie die von iZotope. Entsprechend lang ist die Liste einzelner Werkzeuge, die Nutzern von Vorgängerversionen aber sicherlich schon bekannt sein dürften. Alle im Detail zu erklären würde den Rahmen dieses Test sprengen. Man erlaube den Kniff, den Fokus auf neue und verbesserte Werkzeuge zu legen und die „alten“ Standard-Tools nur zu benennen, da sie sich durchaus auch von ihren Namen her erklären.

The Big Bang - Musical Balance

So unscheinbar dieses Tool auch aussieht – es ist mächtig! Mit dem Musical-Balance-Werkzeug, das übrigens nicht als VST/AU-Plugin verfügbar ist, lassen sich im Handumdrehen Teile aus einem fertigen Mix separieren und verstärken oder absenken, getrennt nach Gesang, Bass, Percussion und „Anderes“.

In den meisten Fällen dürfte Gesang im Fokus stehen. Sei es nun, weil man ihn für einen Remix einzeln braucht – oder aber, um ein Playback zu basteln, dass eben keinen Gesang mehr enthalten so – für die Afterwork-Karaoke-Party zum Beispiel. Vocal-Fader runter: Stimme weg. Fader wieder hoch, alle anderen runter: Stimme allein. So simpel – und trotzdem gut im Ergebnis!

So plakativ muss es aber nicht unbedingt zugehen, man kann auch deutlich dezenter arbeiten und – wie es der Name schon nahe legt – auch nur die Balance einer Komposition verschieben. Sollen die Drums etwas lauter oder der Bass leiser? Kein Problem, solange man die Standard- oder Advanced-Version nutzt, denn in den günstigen Essentials gibt es den Prozessor nicht.

Repair Assistant

Während Musical Balance durchaus etwas plakativ ist, wird es mit dem Repair Assistant seriöser und feingliedriger – der Bedienprozess ist aber mindestens genauso unkompliziert, wenn nicht sogar noch einfacher. Wirklich Jeder kann nun minderwertige Aufnahmen retten!

Man lädt einfach ein Audiofile, der Assistent fragt ob er Musik, Dialog oder etwas Anderes vor sich hat – und schon geht es los. RX7 scannt dann das Audio nach Clippings, Noise, Hum und Clicks und korrigiert diese auch gleich!

Genau genommen bietet iZotope sogar drei leicht unterschiedlich Lösungsvorschläge an, die man „previewen“ kann und im Detail auch anpassen kann. Im Hintergrund sucht der Assistant nämlich „nur“ perfekte Kombination eingebauter Teil-Prozessoren aus und stellt sie entsprechend ein. Soll heißen: Wenn es keine Übersteuerungen in dem geladenen File gibt bzw. keine gefunden werden, dann braucht der De-Clipper auch gar nicht erst geladen werden.

Natürlich kann man in jeden Prozess händisch eingreifen – der Gag ist, dass man das aber kaum braucht, weil der Algorithmus dahinter durchaus intelligent ist. Übrigens bieten grundsätzlich alle drei Ausbaustufen den Repair Assistant, kennen aber jedoch eine unterschiedlichen Anzahl an verfügbaren Korrektur-Prozessoren. Essentials, das RX7 des kleinen Mannes, bietet somit auch nur de-click, de-clip, de-hum und voice de-noise.

Advanced – Der Dialog- und Surround-Experte

Alle „alten“ Prozessoren aus der RX6-Version sind auch in RX7 enthalten. Sie wurden jedoch allesamt „aufgehübscht“, blau angepinselt und mit neuen Symbolen versehen. Gänzlich neu ist nur der bereits angesprochene Musical-Balance-Prozessor sowie die Vocal-Tools „Dialogue De-Reverb“ und „Dialouge Contour“, welche allerdings beide nur der Advanced-Version vorbehalten sind.

Einen De-Reverb gab es schon vorher und damit nun auch in der Standard-Version. „Der Neue“ ist jedoch speziell für Stimmen und Gesang ausgelegt, wodurch man das Ergebnis flinker und mit viel weniger Artefakten erhält.

Dialog Contour ist eine einfache Pitch-Korrektur für Sprache, weniger für Gesang, und damit keine Alternative zu Melodyne und Autotune. Für was man das braucht? Ein entsprechendes Demovideo hält die passende Antwort parat: Stell dir also vor, deine Sprecher ist aufgeregt und unsicher, dann geht er u.U. mit seiner Stimme am Ende des Satzes mit der Tonhöhe nach oben. Wirkt man dem wiederum entgegen, strahlt er deutlich mehr Souveränität aus, Cojones aus der Dose sozusagen.

Keine Ausreden für schlechten Sound mehr 

Generell lässt sich sagen, dass RX – und insbesondere die Advanced-Versionen – wegen der vielen Dialog-Korrekturfunktionen ein absolutes Must-Have für Film- und Video-Menschen ist, die ja leider oftmals mit „miesen“ Location-Sound arbeiten müssen, da Ton bei vielen Video-Produktionen leider noch immer aus Unkenntnis und/oder Kostendruck vernachlässigt wird.

Mit den einfach zu bedienenden iZotope-Tools können aber auch weniger Audio-affine Cutter die gröbsten Fehler bereits selbst beheben. Die Werkzeuge sind nämlich wirklich selbsterklärend und intelligent genug, sodass man meisten nur mit ganz wenigen Parametern konfrontiert wird. Die wahre Arbeit übernehmen die Algorithmen im Hintergrund. 

Das gilt auch für RX7 Advanced und die bekannten Prozessoren De-rustle und Dialogue Isolate welche nochmals verbessert wurden. Ersteres beseitigt Störgeräusche von Lavalier-Mics („Ansteck-Mikros“), die sich bekanntermaßen gern an Kleidung, Haut, Haaren und Schmuck reiben. Dialogue Isolate wiederum sorgt für eine deutlich bessere Verständlichkeit, in dem es Sprache isoliert und lauter macht und das Gemurmel von Menschenmengen sowie Straßenlärm, Unwetter und anderen Krach deutlich absenkt. Wie Musical Balance lassen sich De-Rustle und Dialogue Isolate aber nicht als Plug-ins nutzen.

Weitere Geheimwaffen der Advanced Version sind: Ambience Match, das den Noise-Floor einer Quelle auf beliebige andere Files übertragen kann, um für eine gewisse Kontinuität zu sorgen. Damit kann abgeschnittenen Dialoge Adé gesagt werden! Hinzu kommt De-Wind, das zuverlässig Windgeräusche bändig. Deconstruct wiederum verschafft einem getrennte Kontrolle über tonale und geräuschhafte Anteile. Und das Alles auch mit Surround-Fähigkeit bis 7.1.2 in der Advanced Version.

Alte Besen kehren gut

Folgende Prozessoren wiederum sind bereits aus RX6 bekannt und außerdem gemeinsamer Bestandteil der Advanced- und Standard-Variante. Sie sind allesamt auch als VST/AU-Plugin verfügbar und vom Namen her durchaus selbsterklärend, weswegen ich sie hier auch nur aufzähle und mit den entsprechenden iZotope Infoseiten verlinke: Breath ControlDe-bleedDe-crackleDe-essDe-plosiveDe-reverbMouth De-click und Spectral De-noise.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare