Anzeige

Eventide TriceraChorus Test

Fazit

Mit dem Eventide TriceraChorus im Pedalformat wird der Hersteller erneut seinem Ruf gerecht, erstklassige Effekt-Sounds im höheren Preissegment zu produzieren. Trotz des kompakten Formats ist dabei die Bedienung mithilfe der beiden Ebenen gut gelöst. Dennoch kann man sich in den vielen Variablen, die sich beim Editieren eines Sounds ergeben, auch schnell ein wenig verlieren. Umso besser, dass Eventide über die Rechner-Software zahlreiche Presets anbietet. Wer auf vollmundige Tri-Chorus-Sounds steht, wird hier wohl restlos glücklich werden. Ansonsten verhält es sich bei diesem Eventide Dot9-Pedal ähnlich wie bei seinen Geschwistern: Gegen einen gewissen Aufpreis bekommt man mit dem Eventide H9 den TriceraChorus-Algorithmus im Paket mit vielen anderen Effekten. Wer wiederum gern seinen Sound konventionell am Gerät abstimmen möchte, ist mit dem vorliegenden Pedal besser beraten. 

Der Eventide TriceraChorus kommt mit vielen brauchbaren Presets, die auch als Startpunkt für das Erstellen eigener erstklassiger Chorus-Sounds dienen können.
Der Eventide TriceraChorus kommt mit vielen brauchbaren Presets, die auch als Startpunkt für das Erstellen eigener erstklassiger Chorus-Sounds dienen können.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Eventide
  • Modell: TriceraChorus
  • Typ: Chorus
  • Herstellungsland: China
  • Bypass-Modi: Buffer, Relay, DSP+FX, Kill-Dry
  • Anschlüsse: In, Out 1, Out 2, Expression, USB, Netzteil
  • Regler/Schalter: Mix (Mix Env), Rate (Rate Env), Detune (Pitch), Left (Delay),
  • Center (Filter), Right (Out LvL), Active, Active Button, Swirl, Swirl Button,
  • Mono/Stereo-Input, Guitar/Line-LvL
  • Abmessungen: 102 x 108 x 43 mm (BxTxH)
  • Stromversorgung: 9 V, Netzteil im Lieferumfang
  • Stromaufnahme: 200 mA
  • Gewicht: 511 g
  • Ladenpreis: 339,00 (Januar 2022)

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • saubere und robuste Verarbeitung
  • sehr hohe Klangqualität
  • breite und vollmundige Chorus-Sounds
  • viele brauchbare Presets ab Werk

Contra

  • keins
Artikelbild
Eventide TriceraChorus Test
Für 339,00€ bei
Hot or Not
?
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Behm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Eventide TriceraChorus: mehr als nur wabern

Gitarre / News

Das vierte Effektpedal der Dot9-Serie ist das Eventide TriceraChrous, das klanglich mit Styles der 70er und 80er auftrumpft und in gewohnter Qualität gefertigt wird.

Eventide TriceraChorus: mehr als nur wabern Artikelbild

Eventide hat bereits mit den drei Effektpedalen Blackhole, Micropitch und Ultratap in der Dot9-Serie gezeigt hat, dass sie auch „kleine“ Effekte bauen können. Mit dem neuen TriceraChorus geht es in Richtung 1970s und 1980s Modulations-Sounds.

Eventide UltraTap - Eventide packt den UltraTap Software-Algorithmus in ein Hardware-Pedal

Keyboard / News

Eventide veröffentlicht mit dem UltraTap-Pedal die Hardware-Variante ihres UltraTap Software-Algorithmus für die flexible Nutzung auf der Bühne mit Synthesizern, Gitarren und weiterem Equipment.

Eventide UltraTap - Eventide packt den UltraTap Software-Algorithmus in ein Hardware-Pedal Artikelbild

Eventide veröffentlicht mit dem UltraTap-Pedal die Hardware-Variante ihres UltraTap Software-Algorithmus für die flexible Nutzung auf der Bühne mit Synthesizern, Gitarren und weiterem Equipment. Eventide UltraTap ist die eigenständige Pedalversion des bekannten UltraTap-Algorithmus, der mehr als nur eine Multi-Tap Variante des Delay-Effekts darstellt. Das Effektangebot reicht von rhythmischen Delays, über abgefahrene Kammfilterungen, bis hin zu einzigartigen Hall-artigen Verzögerungseffekten, die das Klangbild eindrucksvoll beleben. Das Pedal bietet einen TRS-Eingang (Mono- oder Stereobetrieb), zwei TS-Ausgänge (Stereo oder Dual-Mono) einen Anschluss für ein Expressionpedal, einen MIDI-Eingang sowie einen Mini-USB-Anschluss und Dip-Regler für Mono/Stereo-Betrieb und die Wahl der Eingangsempfindlichkeit auf der Rückseite. Wie das Blackholeund das MicroPitch Delay verfügt auch das UltraTap-Pedal über eine zweite Parameterebene über die sich eine Reihe weiterer klangverändernder Parameter einstellen lassen. Ein integrierter LFO und unterschiedliche Hüllkurven

Eventide MicroPitch Delay Test

Gitarre / Test

Das Eventide MicroPitch Delay-Pedal basiert auf dem legendären H910 Harmonizer, der 1975 als erster digitaler Effektprozessor überhaupt Geschichte schrieb.

Eventide MicroPitch Delay Test Artikelbild

Mit dem Eventide MicroPitch Delay bietet der Hersteller nun seinen legendären Algorithmus zur Tonhöhen-Modulation im kompakten Bodenpedalformat an. Eventide kann fraglos als Wegbereiter des digitalen Pitch-Effekts bezeichnet werden, der erstmals 1975 im H910 Harmonizer das Licht der Welt erblickte. Spätestens seit den 80er Jahren, als alles größer und breiter klingen sollte, waren die Produkte Eventides aus den angesagten Studios der Welt nicht mehr wegzudenken.Der Hersteller hat seinen MicroPitch-Algorithmus bereits als Software-Plugin im Angebot und auch das Pitch Factor- und das H9-Pedal können mit diesem Effekt dienen. Das neue Eventide MicroPitch Delay ist Teil der neuen dot9-Pedalfamilie, von der wir bereits das Blackhole-Reverb-Pedal und das UltraTap Delay

Eventide Blackhole Test

Gitarre / Test

Das Eventide Blackhole Pedal packt den beliebten Reverb-Algorithmus des gleichnamigen Plugins in eine Stompbox und macht ihn unabhängig von Rechner und DAW.

Eventide Blackhole Test Artikelbild

Mit dem Eventide Blackhole Reverb Pedal bietet der für hochwertig klingende Effektprozessoren bekannte Hersteller nun seinen beliebten Reverb-Algorithmus im kompakten Pedalformat an. In den Genuss des Blackhole Reverbs konnten zuvor schon Nutzer des Eventide H9 oder des Space Reverb-Pedals kommen. Außerdem ist der Blackhole Reverb mittlerweile als Studio-Plugin verfügbar.

Bonedo YouTube
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)