Software
Test
10
26.12.2020

Praxis

Download, Installation und Performance

Die Installation mit der hauseigenen Waves Central App verlief problemlos. Bei der Verwendung des Plugins werden offenbar teilweise subtile Klickgeräusche erzeugt, sobald man die DAW startet, was wahrscheinlich mit einem kommenden Update des brandneuen Plugins behoben sein wird. Dieses kleine Problem beschränkte sich im Test auf Logic Pro X (10.5) und ist mir beim Gebrauch anderer Plugins bisher nie aufgefallen. Simple Problemlösung: Den Startpunkt beim Bouncen ein bis zwei Takte früher wählen. Der Einsatz von CLA Epic unter Pro Tools verlief dagegen vollkommen ohne Artefakte. Weiterhin ist erwähnenswert, dass zum Zeitpunkt des Tests Mac-Rechner unter macOS 11 mit den neuen ARM-Prozessoren noch nicht unterstützt werden.

Sound

Wie klingt CLA Epic? In den folgenden Audiobeispielen hört ihr das Multi-FX-Plugin zur Demonstration in jeweils einer Instanz auf Vocals, Gitarren und einem puristischen Beat-Programming.

Was könnte man verbessern? 

Neben den genannten (vermutlich demnächst behobenen) Artefakten beim Abspielstart in Logic Pro X empfinde ich es subjektiv als nicht optimal, dass viele der brauchbaren Factory Presets für die Insertierung des Plugins in der Audiospur/Audiogruppe ausgelegt sind. Zum Ansteuern per FX-Send muss man in den meisten Fällen das Mixverhältnis (Wet/Dry) zunächst auf 100 Prozent regeln, was kein Beinbruch, aber unnötig umständlich ist.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare