Hersteller_Warwick
Test
7
30.04.2010

Warwick Sweet 15.3 Test

Süßer Tiefstapler

Dank moderner Technik sind Größe und Gewicht mittlerweile keine Indikatoren mehr für die Performance kompakter Bassanlagen. Das macht die praktischen Wegbegleiter beliebter denn je. Kein Wunder also, dass heutzutage jeder Bass-Amp-Ausrüster, der etwas auf sich hält, eine ganze Palette von Combo-Amps im Programm hat. Auch der Bassequipment-Gigant Warwick aus Markneukirchen macht da natürlich keine Ausnahmen und hält mit gleich drei Produkt-Linien Lösungen für die verschiedenen Bedürfnisse von Bassisten bereit.

Unser Test-Kandidat, ein smart aussehender Sweet 15.3, stammt aus der Semi-Professional Serie und kämpft damit - laut Warwick - in einer Leistungsklasse, die in der Lage sein sollte, kleinere Bühnen bei moderaten Lautstärken zu beschallen. Ausgerüstet mit einem ausgewachsenen 15 Zoll Lautsprecher und einer 150 Watt Endstufe ist der Combo-Amp zwar kein ausgesprochenes Leichtgewicht, aber immer noch transportabel genug, um ohne Rückenschmerzen von einem Einsatzort zum nächsten bewegt werden zu können.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare