Software
Test
10
31.05.2019

Praxis

Wie klingen die Capitol Chambers?

Beim Testen und Verwenden neuer Hall-Plugins habe ich häufig das Gefühl, dass man sich erst einmal „besser kennenlernen“ muss. Das heißt, ich muss mich herantasten, welche Einstellungen oder Anpassungen sich für welche Zwecke eignen. Das Capitol Chambers Plugin klingt irgendwie immer gut und selbst komplett unterschiedliche Einstellungen klingen „beabsichtigt“, weil der Effekt das Quellsignal/Instrument vollkommen organisch und natürlich umrahmt. Die Anpassungsmöglichkeiten sind absolut sinnvoll gewählt und bieten ein praktikables Maß an klanglichen Eingriffsmöglichkeiten, ohne dass man Gefahr läuft, sich zu verzetteln. In Audiobeispiel 2 sind die vier verschiedenen Räume in ihrer Grundeinstellung (u. a. maximales Decay, Filter/EQ Bypass) auf einer Frauenstimme zu hören, was den unterschiedlichen Grundcharakter der Chambers 2, 4, 6 und 7 offenbart. Das erste Audiobeispiel startet mit der Gesangsphrase ohne Effekt.

Wie klingt der Tube-Tech CL 1B MkII?

Als LA2A-inspirierter Opto-Kompressor gilt der CL 1B zwar eher als Spezialist zur musikalischen Verdichtung von Gesang, Bass und Gitarren, aber aufgrund des erweiterten Funktionsumfangs war ich sehr gespannt, was wohl dabei herauskommt, wenn man versucht, einen Drum-Stem mit der dänischen Legende aufzupumpen. Das Ergebnis hört ihr in den folgenden Audiobeispielen, in denen sich u. a. die Wirkungsweise des Sidechain Filters gut nachvollziehen lässt.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare