Gitarre Hersteller_Ruebezahl_Pickups
Test
1
01.04.2020

Rübezahl Pickups Hekla Test

Humbucker-Tonabnehmer für E-Gitarre

Vintage-Ton aus dem Westerwald

Rübezahl Pickups aus dem wilden Westerwald ist ein kleiner Betrieb, der für handgefertigte Tonabnehmer steht und von Christian Weißenfels geführt wird. Damit findet nun auch das Humbucker-Set eines Herstellers aus Deutschland, der im Moment noch als Geheimtipp gehandelt wird, Eingang in unseren Testmarathon für Humbucker-Pickups.
Das Hekla-Set soll laut Hersteller den beliebten Vintage-Humbucker-Sound der goldenen 1950er Jahre erzeugen können. Wir haben es auf Herz und Nieren geprüft und das Ergebnis erfahrt ihr im folgenden Test. Aber zuvor noch ein paar Infos zu Rübezahl Pickups.

Über den Hersteller

Rübezahl Pickups gibt es nun schon seit fünf Jahren und es fing an, wie solche Geschichten häufig anfangen, wenn Musiker mit ihren Gerätschaften nicht zufrieden sind: Christian Weißenfels hatte eine alte Cort X-6 Gitarre, deren Pickups nicht so recht zündeten. Nach einigen Austauschaktionen und dem Ausprobieren diverser Schaltungsmöglichkeiten nahmen die Dinge ihren Lauf und er machte sich über die Konstruktion von Pickups schlau. Anfangs forschte er quasi an Tonabnehmer-Leichen und wickelte per Hand, was irgendwann ein alter Plattenspieler übernahm. Natürlich übernimmt diese Arbeit mittlerweile eine Maschine, denn die Nachfrage wurde immer größer. Das Angebot umfasst einige Serienmodelle, die alle nach isländischen Vulkanen benannt sind, aber als Custom-Shop ist er auch in der Lage, Pickups auf Kundenwunsch zu erstellen.

Details

Rübezahl Pickups werden in Papier gewickelt in einem mit Holzwolle ausgelegten Pappkarton geliefert - alles bewusst gewählte Verpackungsmaterialien, die komplett recyclebar sind. Das Hekla-Set besteht aus einem Hals- und einem Stegtonabnehmer mit leicht unterschiedlichen Werten. Der Halstonabnehmer hat einen Widerstand von 7,0 kΩ, der Steg-Pickup von 8,4 kΩ. Außerdem ist das Pole-Spacing der beiden Pickups unterschiedlich, beim Halstonabnehmer sind es 50 mm, beim Steg-Pickup 2 mm mehr. 

Bei beiden Pickups sind Alnico 4 Magnete im Einsatz und sie werden mit dreiadrigem Kabel geliefert, was neben den Standard-Kombinationen auch Split-Sounds ermöglicht. Dazu Schrauben und Federn, alles in guter Qualität. Die Federn sind etwas dicker als bei diversen anderen Anbietern und beim Einbau gab es keinerlei Probleme. Unser Test-Set kommt in Zebra-Optik (schwarz/creme) und ohne Kappen, ist aber auch in anderer Ausfertigung erhältlich.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare