Hersteller_PRS Gitarre
Test
1
25.08.2014

Fazit
(4.5 / 5)

Die PRS Brent Mason ist eine in Richtung Fender getrimmte Allroundgitarre, die einen entsprechend knackigen Primärklang liefert, den ich so von einer PRS noch nicht gehört habe. Grund ist wohl, dass Brent Mason ursprünglich von der Telecaster kommt und den knackigen Obertonbereich für seine Stilistik braucht. Am besten haben mir die beiden Humbucker gefallen, die im gesplitteten Modus fast schon P90 Züge aufweisen. Die gleichen Tonabnehmer hatte ich schon beim Testen der PRS 408 kennengelernt, wo der Gesamtklang etwas ausgeglichener war, was allerdings Geschmackssache ist. Jedenfalls übertragen sie den charakteristischen Klang der Gitarre perfekt und dank des mittleren Tonabnehmers bekommt man sogar silbrige Stratocaster-Sounds hin. Sowohl die Verarbeitung als auch die Bespielbarkeit sind, wie man es von PRS gewohnt ist, erstklassig. Trotzdem hat man es hier nicht mit einer typischen Paul Reed Smith Gitarre zu tun. Für Countryrocker könnte sie allerdings eine Offenbarung sein.

  • Pro
  • Verarbeitung
  • Bespielbarkeit
  • Vielseitigkeit
  • Pickupschaltung
  • Contra
  • mittlerer Pickup ist etwas leiser als die beiden Humbucker
  • Technische Daten
  • Korpus: Korina
  • Hals: geschraubt, Ahorn/Ahorngriffbrett
  • Halsprofil: Pattern
  • Bünde: 22 Medium Bünde
  • Hardware: Nickel
  • Mechaniken: PRS Phase III Locking Tuners
  • Tremolo: PRS
  • Stegtonabnehmer: Narrow 408 Treble
  • Mittlerer Tonabnehmer: 305 Singlecoil
  • Halstonabnehmer: Narrow 408 Bass
  • Schalter: 5-Weg Pickup-Wahlschalter, 2 x Singlecoil/Humbucker Mini-Schalter
  • Regler: Volume, Tone
  • inklusive Koffer
  • Preis: 3.125,00 Euro UVP
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare