Test
5
05.09.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Pioneer DDJ-SX3 bringt interessante neue Features mit, allen voran einen doppelten USB-Anschluss für Back2back-Djing, einen Standalone-Mixer mit Color FX sowie gleich drei Mikrofon-Ports mit Effektanbindung und neue Performance-Modi. Keine Frage, der jüngste Spross der Serie ist eine gute Hardware, um die Party zu rocken und bietet dazu umfangreiche Live-Remix-Möglichkeiten durch Serato-FX, Loops, Samples sowie alte und neue Performance-Modi inklusive Flip-Recording, Pitch-Play und Co. DVS ist gegen Aufpreis möglich, Rekordbox-zertifiziert ist der Controller jedoch leider nicht mehr. Die Qualität des Controllers ist Pioneer-typisch, die Lernkurve beherrschbar und der Spaßfaktor sehr hoch, was in der Summe zu 4,5 Sternen führt.

  • Pro
  • hoher Spaßfaktor
  • Layout und Haptik
  • Standalone-Mixer mit Sound-Color-FX
  • drei Mikrofoneingänge plus Mic-Fx
  • zwei USB-Ports für zwei Laptops
  • Serato DVS-Ready
  • anschlagdynamische, farbige Performance-Pads
  • präzise Jogwheels
  • professionelle Ein- und Ausgänge
  • Contra:
  • Mikrofonwege 1 und 2 nur alternativ zu den Serato-Decks
  • läuft nicht mehr nativ mit rekordbox (dvs)
  • Features
  • Performance DJ-Controller
  • Standalone DJ-Mixer
  • Serato DVS-zertifiziert
  • drei Mikrofoneingänge plus Mic-Fx
  • zwei USB-Ports
  • Sound-Color-FX
  • Mehrfarb-Performance-Pads
  • Jogwheels mit reduzierter Latenz
  • klares Design
  • hochwertige Verarbeitung
  • angenehmes Bediengefühl
  • Serato Flip und Pitch ’n Time DJ im Lieferumfang
  • Preis: 1099,00 €
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare