Test
2
10.07.2017

Nowsonic Switcher Test

Passiver Monitorcontroller

Switch it good

Schneller Zugriff auf den Ausgangspegel der Monitore oder das Umschalten zwischen zwei Monitorpaaren kann – besonders bei kleinen Audiointerfaces – in nerviges Gefummel ausarten. Ein passiver Monitorcontroller wie der Switcher von Nowsonic kann Abhilfe schaffen!

Details

Weniger ist mehr

Der Switcher ist der erste und einzige Monitorcontroller im Sortiment des recht jungen Herstellers Nowsonic. Optisch und funktionsgemäß ist er sehr pragmatisch veranlagt, auf das Wichtigste reduziert und passiv aufgebaut.

Drück-mich-Poti

Die Oberfläche des Switchers ist simpel aufgebaut: Links in einer kleinen Versenkung sitzt der große Lautstärkeregler, welcher das Ausgangssignal außerdem „muted“, sobald man ihn drückt. Der Druckpunkt ist angenehm stramm, sodass Fehlbedienungen ausgeschlossen sind. 

Rechts unter dem „Swicher“-Schriftzug sitzt außerdem ein kleiner Druckschalter mit dem man zwischen den beiden Outputs wechseln kann. 

Anschlüsse

Die restlichen „Features“ des kleinen Monitorcontrollers finden auf der Rückseite statt. Es gibt einen symmetrischen Stereo-Eingang und zwei symmetrische Stereo-Ausgänge. Der Eingang ist dabei mit Combo-Buchsen ausgestattet, sodass entweder über große Klinke (TRS) oder aber XLR analoge Signale zugeführt werden können.

Ausgang 1 indes ist mit XLR ausgestattet, Ausgang 2 wiederum mit TRS-Buchsen. Mit entsprechenden Adaptern lassen sich an die TRS-Schnittstellen selbstverständlich auch unsymmetrische (Cinch)-Kabel anschließen. Eine Pegelanpassung beispielsweise zwischen -10 dBV und +4 dBU findet so aber nicht statt. Bei der Verwendung von unsymmetrischen TS-Steckern wird außerdem der Minus-Pol automatisch auf Masse geschalten.

Who‘s the catcher?

Die passive Bauweise schließt aktive Elektronik aus, sodass es eben auch keinen Verstärker im Signalfluss gibt – der Pegel lässt sich damit nur senken, nicht aber anheben. Strom benötigt der Switcher dadurch natürlich nicht. Ferner sorgt die Bauweise durch möglichst wenige Bauteile aber auch dafür, dass das Signal theoretisch so wenig wie möglich verfärbt wird. 

Verarbeitung

Das Butterdosen-große Gehäuse ist aus weiß lackiertem Metall gefertigt, die Unterseite ist verschraubt. Dank einem Gewicht von 0,4 kg und Gummistoppern auf der Unterseite sitzt der Switcher rutschfest auf glatten Oberflächen, besonders lang wird man an diesen Klebefüßen aber keine Freude haben. Mit Maßen von 50 x 170 x 87 mm (HxBxT) sollte er außerdem auf jeden Arbeitsplatz passen. 

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare