Hersteller_Fender
News
1
10.04.2014

Neue Fender Artisan & Master Design Custom Shop Serien

Fender E-Gitarren

Fender stellt mit Artisan und Master Designed zwei neue Serien aus dem Custom Shop Segment vor.  

Bei der Artisan Serie trimmt Fender alle Merkmale auf High-End – von Sound über Look & Feel bis hin zum Einsatz besonders hochwertiger Hölzer. Als Vorlage dienten die, für die Tokyo Guitar Show 2013 designten, Master Built Instrumente. Sie werden in Handarbeit gefertigt und nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sein. 
Die Hardware aller Modelle bietet verchromte Lipstick Pickup Cover, verchromte Knöpfe und Mechaniken mit Ebenholzflügeln. Zur Auswahl hat man einen einteiligen Ahornhals oder einen Ahornhals mit Palisandergriffbrett.

Zu den Varianten:  
Die Quilt Maple Top Stratocaster® zeichnet sich durch eine aufwändige „quilted“ Ahorndecke mit „Tiger-Eye“ Finish aus.
Die Spalted Maple-Top Strat bietet genau das, was der Name verspricht und kommt in einem schönen Rosskastanien-Finish daher. 
Das Walnut-Top Modell hat eine Decke aus Nussbaumholz, ebenfalls mit Rosskastanien-Finish.


Die Master Designs Serie ist laut Fender das, was die Gitarrenbaumeister des Custom Shops für sich selbst bauen würden. Die Master Builder John Cruz und Todd Krause haben ihre persönlichen Traum-Strats entwickelt und in Zusammenarbeit mit dem Custom Shop Team detailgetreu umgesetzt. Diese Traumgitarren stehen nun Gitarristen in aller Welt in limitierter Stückzahl zur Verfügung. Koffer, Kabel, Strap, Werkzeug und Echtheitszertifikat sind im Lieferumfang inbegriffen. Es gibt die Serie in folgenden Ausführungen:

Die Master Design 1950s Relic Stratocaster wurde von Todd Krause designt. Sie soll den Sound und Stil der 50er liefern, dabei aber nicht auf zeitgemäße Features verzichten. Der hochwertige Distressed Relic-Look gibt einem von Anfang an das vertraute Gefühl eines jahrelang eingespielten Instrumentes. Der Erlenkorpus wurde mit einem moosgrünen Nitrolack versehen, der Ahornhals bietet ein Griffbrett mit 21 engen Jumbofrets und moderner 9,5“ Mensur. Die Hardware ist vergoldet, als Pickups kommen drei geschirmte Custom Shop Fat ’50s Single Coils zum Einsatz. Auch die Verkabelung ist geschirmt und für mehr klangliche Flexibilität gibt es einen 5-Wege Switch. An der Brücke findet sich ein Vintage-Style Synchronized Tremolo. 

John Cruz steht mit seinem Namen für die Master Design Series 1963 Relic Stratocaster. Das Modell verkörpert die frühen 60er – allerdings mit Modifikationen unter der Haube, die eine zeitgemäße Klangflexibilität ermöglichen sollen. Die speziell angefertigten Master Design Single Coil Pickups liefern mehr Output, einen ausgeprägtem Mittenbereich und versprechen mit dem mittleren Reverse-Wound/Reverse-Polarity Pickup für Brummauslöschung einen für Solos besonders geeigneten Sound in Position zwei und vier. Die Custom-Verkabelung beinhaltet wie bei dem anderen Modell einen 5-Wege Switch Master Volume, Master Tone und einen speziellen Blend Control anstelle des üblichen zweiten Tone-Reglers. Dieser erlaubt das Überblenden der Hals- und Brücken-Pickups in Position eins und fünf sowie das Blenden aller Pickups in Position zwei und vier. Der zweiteilige Erlenkorpus wurde Off-Center zusammengefügt und einen Nitrolack in zweifarbigem „faded Sunburst“, der laut Cruz „der Zeitperiode entsprechende Abnutzungserscheinungen zeigt, ohne übertrieben zu wirken“. Weitere Merkmale sind ein Quarter-Sawn Ahornhals mit größerem C-Profil und ohne rückwärtiges Finish für schnellere Spielbarkeit. Das 12“ Palisandergriffbrett ist zu den Seiten abgerundet (Round-Laminate) und hat Jumbo-Frets. Das 3-lagige Pick-Guard aus Nitrocellulose in mint-grün, ein Vintage-Style Synchronized Tremolo mit Messingblock für mehr klangliche Lebendigkeit sowie ein Tremoloarm mit extra großem Durchmesser und verchromte Hardware vervollständigen die Aussattung.

Weitere Informationen: www.fendercustomshop.com

Verwandte Artikel

User Kommentare