Gitarre Hersteller_Mooer
Test
1
07.06.2019

Fazit
(4 / 5)

Das Mooer GE 300 ist ein kompaktes Multi-Effektgerät mit vielen Amp-, Cab- und Effekt-Modellen. Es ist sehr üppig ausgestattet und hat eine sehr logische und übersichtliche Bedienstruktur. Was Verarbeitung und Bauteile anbelangt, ist es solide und roadtauglich. Das Gerät kann über einen Editor bedient werden und ist mit zwei getrennten Ausgängen inkl. Stereo XLR-Output auch bestens für den Bühneneinsatz gerüstet. Mit dem integrierten Synth-Modul können zudem sehr abgefahrene Synth-Sounds mit der Gitarre erzeugt werden, und das mit einem sehr guten Tracking! Ein zusätzlicher Pickup ist dafür nicht erforderlich. Amp-Modelle und Effekte liegen klanglich in einer soliden Mittelklasse, im Vergleich zu den wichtigsten Mitbewerbern fehlt es beim GE 300 ein wenig an Klangtransparenz und dynamischer Ansprache. Das ist meines Erachtens auch der Hauptunterschied zum Boss GT-1000 oder Line 6 Helix LT, die aber zum Zeitpunkt des Tests preislich mehr als hundert Euro höher liegen.

  • Pro
  • solide Bauweise, roadtauglich
  • kompakte Maße
  • Display - sehr gute Darstellung
  • viele Amp-Modelle
  • Synth-Sounds
  • IR-Loader
  • getrennt regelbare Ausgänge
  • Contra
  • Klangtransparenz eingeschränkt
  • schwache dynamische Ansprache
  • Tone-Capture-Funktion nicht ausgereift
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Mooer
  • Modell: GE 300
  • Typ: Multi-Effektpedal
  • Herkunft: China
  • Regler: XLR Master, Headphone, Output Master, Select, 5x Parameter-Regler
  • Anschlüsse: Aux In, EXP 2, Input, Send (L,R), Return (L,R), Output (L,R), Phones, XLR Output (L,R), MIDI In, MIDI Out/Thru, USB
  • Display: Farb LCD-Display
  • Speicher: 256 Preset-Speicherplätze
  • Ampsimulationen: 108
  • Cab-Simulationen: 43
  • Effekte: 164
  • Looper: 30 Minuten Aufnahmezeit
  • Maße: 410 x 210 x 62 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 3,1 kg
  • Ladenpreis: 749,00 Euro (Juni 2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare