Test
8
09.06.2021

Mackie SRT212 und SRT215 Test

Aktiver 12 Zoll und 15 Zoll Fullrange-Lautsprecher

Power aus dem Hause Mackie

Dass die Firma Mackie ihr Handwerk versteht, hat sie in der Vergangenheit schon oft bewiesen. Sei es im PA-Bereich durch die Speaker der SRM- und DRM-Serie, die den Standard im Bereich kompakter Aktiv-PA-Speaker auf ein neues Level gehoben haben. Oder durch die Mixer der VLZ-Serie, die seinerzeit quasi den Industriestandard unter den analogen Kleinmixern darstellte. Oder im Studiobereich durch Klassiker wie dem analogen Mixer Mackie 8 Bus. Der Name „Mackie“ ist seit Jahrzehnten ein Begriff für Qualität zum fairen Preis.

Mit der neuen SRT-Serie im Gepäck knüpft der Hersteller an diese Tradition an und bringt einen neuen Fullrange-Speaker auf den Markt, der in drei verschiedenen Größen (10 Zoll, 12 Zoll und 15 Zoll) erhältlich sein wird.

Details

Mit der neuen SRT-Serie bietet die Firma Mackie eine aktive Fullrange-Speaker Baureihe an. Die Lautsprecher sind in drei verschiedenen Größen als 10-Zoll, 12-Zoll und 15-Zoll Modell erhältlich.  Alle Varianten werden von einer 1600 Watt starken Class-D-Verstärkung versorgt und erreichen einen Maximalpegel von 133 dB (15 Zoll Version) bei einem Abstrahlwinkel von 90° horizontal und 60° vertikal. Der Frequenzbereich liegt laut Hersteller bei 42 - 20.000 Hz. Für erstklassige Höhen, selbst bei hohem Pegel, soll das Custom Sym-X Horn sorgen. Die Lautsprecher bieten einen integrierten Vierkanal-Digitalmixer mit je einem 3-Band-Equalizer auf den Eingangskanälen, Multibandkompression und einen Limiter.

Lieferumfang Mackie SRT212 und SRT 215

Gut geschützt vor allzu grobmotorischem Transport werden der SRT212 wie auch der SRT215 dem Endkunden geliefert. An Zubehör ist neben einem Quickstart-Guide lediglich das obligatorische Netzkabel in Form eines Kaltgerätekabels beigelegt.

Gehäuse und Anschlüsse

Das komplett aus Kunststoff gefertigte Gehäuse (732 x 447 x 391 mm beim 15-Zoll-Modell,  685 x 386 x 361 mm beim 12-Zoll-Modell) wirkt einwandfrei verarbeitet und fühlt sich wertig an. Aufgrund des verwendeten Materials bringt der Speaker in der 15-Zoll Version lediglich 18,4 kg, in der 12-Zoll Version sogar nur 16,8 kg auf die Waage und ist damit in beiden Ausführungen sehr gut zu handhaben. Für den mobilen Einsatz empfiehlt es sich, über die Anschaffung der optional erhältlichen Schutzhüllen nachzudenken. Hierbei kann man auf die bereits im Handel erhältlichen Cover der Vorgängerserie zurückgreifen, da diese laut Mackie voll kompatibel sind.

Auf der Oberseite des Speakers befindet sich, so wie auch auf beiden Seiten, jeweils ein Tragegriff. Auf der Front schützt ein schwarz lackiertes Lochblech vor Beschädigung der Lautsprecher. Eine grüne LED-Bar auf der unteren Seite der Front signalisiert die Stromversorgung der Box.

Sämtliche Anschlüsse der Speaker befinden sich auf der Rückseite. Hier sind die Eingangsbuchsen der beiden ersten Kanäle in Form von XLR/Klinke-Kombibuchsen platziert. Auf dem ersten Kanal hat man die Wahl zwischen Mikrofon- und Line-Signal, auf dem zweiten Kanal zwischen Line- und Hi-Z-Signalen. Zusätzlich bietet der SRT die Möglichkeit, ein Signal via Miniklinke direkt an den Stereo-Kanal 3/4 anzuschließen. Die genaue Einstellung der Verstärkung wird mit Hilfe der Drehpotis oberhalb der Eingangsbuchsen realisiert.

Unterhalb der Eingangsbuchsen ist der Speaker im Falle der beiden ersten Kanäle mit je einem Direct-Out und unterhalb des Stereo-Kanals 3/4 mit einem Mix-Ausgang für einen kabelgebundenen Anschluss von weiteren Lautsprechern ausgestattet. Abschließend befindet sich ebenfalls auf der Rückseite der Box die Netzsteckerbuchse sowie der On/Off-Schalter zum Ein- bzw. Ausschalten der SRT215. Auf der Unterseite wurde ein Stativflansch zum geraden bzw. angewinkelten Aufbau integriert. Auch ein geflogener Betrieb ist dank der M10 Flugpunkte möglich, allerdings darf jeder Speaker nur einzeln geflogen werden.

Speaker-Design Mackie SRT212

Speaker-Design Mackie SRT215

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare