Test
8
11.10.2021

LD Systems Maui 5 Go 100 W Test

Akkubetriebenes portables Plug-and-play-Säulensystem

Durchdachte Features für den mobilen Einsatz

Das LD Systems Maui 5 Go 100 W Säulensystem für PA- und Monitoranwendungen will sich für den mobilen Einsatz bei verschiedenen Veranstaltungen empfehlen. Dafür ist es mit einem schnell ladbaren Akku ausgestattet; außerdem soll es - laut Hersteller - das aktuell lauteste und am besten klingende akkubetriebene PA-System auf dem Markt sein, mit dem die mühelose Beschallung von mehr als 100 Personen durchgeführt werden kann. Dabei richtet sich das Maui 5 nicht nur an technisch versierte Anwender, stattdessen auch an Veranstalter von privaten oder geschäftlichen Events, an Straßenkünstler und mehr. Also ein System, das einfach bedienbar sein will und sein muss. Die Features klingen vielversprechend, schauen und hören wir hin, ob die Töne genauso gut klingen...

Details

Konstruktion und Bauweise

Das LD Systems Maui 5 Go 100 W besteht als Säulen-PA grundsätzlich aus vier Komponenten: dem Subwoofer, der außer dem Lautsprecher und dem Akku ebenso die gesamten Bedien- und Anschlusselemente beherbergt, und den drei Säulenteilen. Der Basslautsprecher zeichnet sich durch die tropfenförmig-ovale Form mit unifarben weißer Oberfläche aus, was das LD Systems Maui 5 Go 100 auch zu einem architektonischen Designelement macht, zumal es sich dem vorhandenen Interieur etwa im Restaurant ebenso dezent wie harmonisch und mit einem Hauch von Eleganz unterordnet. Auf den ersten Blick könnte die Anlage auch als ein Teil moderner Raumarchitektur verstanden werden. Die Säulen-PA bringt insgesamt gut 12 kg auf die Waage. Der Subwoofer mit integrierter Elektronik wiegt 8,9 kg. Der vor uns stehende Kamerad ist komplett weiß designt, optional ist die PA auch in Schwarz erhältlich.

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind der Woofer, die drei Säulenelemente, das Stromkabel und die leicht verständliche Bedienungsanleitung.

Subwoofer und dessen umfangreiche Ausstattung

Auf der Oberseite des Subwoofers sind die Regler des 4-kanaligen Mischers sowie der symmetrische Combo-Eingang platziert, der für XLR- und Klinkenkabel genutzt werden kann. Hinzu kommen der Hi-Z-Input als hochohmiger Mono-Eingang etwa für elektroakustische Gitarre, der Line-Eingang in Stereoausführung für MP3-Player oder andere Quellen, gefolgt von den weiteren Lautstärkereglern für Hi-Z, Bluetooth, Line- und Mikrofon-Kanal und mehr. Komplettiert wird die elektronische Einheit auf der Oberseite des Basslautsprechers durch diverse Status-LEDs, die Mono-/Stereo-Wahl und die Link-Funktion für das Bluetooth-Modul. Der Subwoofer ist mit einem großzügig bemessenen Griff konfektioniert, der sich mit seiner Linienführung dem Gesamtdesign unauffällig unterordnet.

Subwoofer Anschluss- und Verstärkereinheit

Auf der Rückseite des Basses befinden sich die weiteren Ein- und Ausgänge. So zunächst die beiden Inputs links und rechts, bei denen es sich um XLR/Klinke-Combobuchsen handelt. Hier lassen sich beispielsweise ein externes Mischpult oder Keyboards anschließen. Über den XLR-System-Output kann die Anlage mit weiteren Lautsprechersystemen verbunden werden. Zudem sind auf der Rückseite des Woofers die Netzbuchse in IEC-Ausführung, der Sicherungshalter und last not least der Stromanschluss mit Charging-Anzeige-LEDs verbaut.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare