Ukulele Gitarre Hersteller_HarleyBenton
Test
1
15.09.2020

Praxis

Sound und Tonabnehmer

Tatsächlich klingt unsere Probandin unverstärkt sehr gut. Sie bringt etwas mehr Fülle als viele vergleichbare Modelle, und vor allem die Ukulelespieler, die auf einen etwas massigeren Klang stehen, werden an ihr ihre Freude haben. Die Höhen stehen im Gesamtklangbild hinten an, dafür sorgen untere Mitten für einen dichten Klangteppich, der allerdings auch mit wenig Transparenz punkten kann. Wie so oft ist das Ganze Geschmackssache, mir fehlt aber beim unverstärkten Klang nichts am Sound.

Kommen wir nun zu dem interessanteren Part, denn Harley Benton hat dieses Modell mit einem Tonabnehmer der Firma K&K ausgestattet. Diese Tonabnehmersysteme stehen für eine hohe Klanggüte und einen transparenten Sound am Verstärker. Das System ist passiv, benötigt also keine Batterieversorgung. Generell empfiehlt sich der Einsatz eines Preamps, also eines Vorverstärkers mit Regelungsmöglichkeiten, um auf verschiedenen PA-Anlagen genauso wie an einem Akustikverstärker zu glänzen. Das Tonabnehmersystem macht einen guten Job, denn die Saiten sind im Verhältnis alle fast gleich laut. Generell klingt es ein wenig "topfig", der Sound hat aber eine gute Balance zwischen den tiefen und hohen Frequenzen. Das Klangbild ist über den Tonabnehmer sehr linear und transparent und man kann einiges damit im Mix anfangen. Insgesamt bleibt es aber hinter den Erwartungen zurück. Das habe ich so schon von deutlich günstigeren Modellen am Verstärker gehört. Welches System sich letztendlich genau hinter dem K&K-Tonabnehmer verbirgt, konnte leider nicht abschließend geklärt werden. Ein aktives Tonabnehmersystem von einem günstigeren Hersteller wäre für mich im Gesamtkontext hier sinniger gewesen, um die Ukulele noch attraktiver für die Bühne zu machen. Denn für "Plug & Play" auf PA-Systemen ist sie ohne die Regelungsmöglichkeiten mit dem vorhandenen Output-Signal nicht geschaffen.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare