Schrottpresse
Feature
9
10.08.2020

Großkonzert mit Bryan Adams und Sarah Conners als Testlauf

"Das ist das Zeichen, auf das Fans, Künstler und Crews sowie die gesamte Musikindustrie sehnsüchtigst gewartet haben"

Rock am Ring-Gründer Marek Lieberberg lädt 13.000 Zuschauer nach Düsseldorf ein. Das erste große Konzert seit Mitte März setzt dabei auf ein abgestimmtes Sicherheitskonzept, die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen ist noch nicht vollständig überzeugt.  

Die Live Nation Entertainment versucht mit der Veranstaltung "Give Live A Chance" Großkonzerten wieder eine Chance zu geben. Bei einem erfolgreichen Event hofft man die Branche aus dem Tiefschlaf zu holen und ein positives Beispiel für Veranstaltungen in der Corona-Zeit zu geben. Am 4. September findet das Event in der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf statt. Mit dabei sind unter anderem Bryan Adams, Sarah Connor, Rea Garvry, The BossHoss, Joris und Michael Mittermeier. Knappe 3 Stunden Programm wollen die verschiedenen Künstler bieten. Ein Teil der Auftritte soll unplugged laufen, also ohne elektrische Gitarren und elektronischer Verstärkung. 

Marek Lieberberg über das Event

Der Geschäftsführer von Live Nation Germany ist der Rock am Ring-Gründer Marek Lieberberg. In einem Interview mit der Rheinischen Post gibt Lieberberg Einblicke zur Grundidee hinter der Veranstaltung: "Wir machen die Tür auf für die Renaissance der Live-Musik, der wir mit diesem Konzert endlich die verdiente Chance zum Neustart geben. Wir sind sicher, dass unser Publikum enthusiastisch, tolerant und verantwortungsbewusst damit umgehen wird."

Umfassende Maßnahmen im Hinblick auf den Infektionsschutz sollen ein verantwortungsbewusstes Handeln vereinfachen. Es wird eine Maskenpflicht und zeitlich abgestufte Ein- und Auslassspots geben, außerdem wird kein Alkohol ausgeschenkt. Zwischen den Sitzplätzen wird ein Sicherheitsabstand eingehalten und Karten werden nur online verkauft. Die Maßnahmen sind mit den Behörden abgestimmt. "Die Synchronisation mit den Düsseldorfer Behörden und der Merkur Spiel-Arena war für uns von Anfang an Grundlage dieses Projekts", sagt Lieberberg. 

Tickets sind ab dem 11.8. um 10 Uhr auf der Homepage von "Give Live A Chance" erhältlich. Es wird keine Abendkassa geben, das Kontingent ist auf 13.000 Personen begrenzt.

 

Zweifel von Landesregierung

Das nicht alle relevanten Behörden bei der Planung der Veranstaltung informiert wurden, sorgte für Kritik vom NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). "Das Konzept sei nicht mit dem Land abgestimmt worden", erklärte er. Außerdem bestehen "begründete Zweifel an der rechtlichen Grundlage". Das Gesundheitsministerium habe das Düsseldorfer Gesundheitsamt angewiesen, eine "Rechtsgrundlage für diese Genehmigungsentscheidung darzustellen". 

Die Zusammenarbeit mit den Behörden werde "während und nach der Veranstaltung fortgesetzt, um ein positives Beispiel zu geben, wie Großveranstaltungen in Zeiten von Corona aussehen können", führte Lieberberg aus. Ob das Hygiene- und Sicherheitskonzept und die Zusammenarbeit mit den Behörden der Landesregierung ausreicht, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Wir sind auf diesen Testlauf gespannt, der hoffentlich positive Signale an die gebeutelte Veranstaltungsbranche senden wird.

Verwandte Artikel

User Kommentare